Praktikum im Büro, muss man Buchungen beherschen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich kann das mit der Buchhaltung voll und ganz bestätigen, was tanztrainer gesagt hat.

Dein Wissen das Du viell. aus der Realschule hast, ist pure grundsätzlichste Theorie, mit der Du nicht viel anfangen wirst können in der Praxis. Praktisch zu buchen im EDV Programm ist etwas völlig anderes und muss zwingend zusätzlich gelernt werden. Sogar sehr viele ausgebildete Kaufleute können nach der Ausbildung nicht praxisbezogen in EDV Programmen buchen, weil sie in der Ausbildung nur die Theorie aus dem Buch lernen. Praktisch buchen geht aber ganz anders. Es kann durchaus sein, dass man Dir zwischendrin mal zur Übung ein paar Geschäftsbelege vorlegt, um zu sehen wie Du damit zurechtkommst, dh zum Vorkontieren. Es wird jedoch keine Bedeutung haben. Wahrscheinlicher ist es, dass Du einfache Bürotätigkeiten machen kannst, die aber nicht unbedingt langweilig oder bedeutungslos sein müssen. Ich würde mir also keinen Kopf machen, es ist nur ein Praktikum. Du bist da um was zu lernen, nicht um etwas zu beweisen.

Du wirst eher die schlampige Ablage auf Vordermann bringen müssen, Kopien machen, Telefondienst, Kaffee kochen usw, also alle ungeliebten Arbeiten wird man für Dich bereithalten. An die Buchhaltung wird man Dich, glaube ich, gar nicht lassen, wenns nicht gerade ein Praktikum direkt in der Buchhaltung ist. Übrigens: Vergiss T-Konten. Das was Du in der Schule als Buchhaltung lernst, kannst Du in einem Betrieb eh vergessen, das ist nur theoretischer Mist. Vllt darfst Du höchstens mal einen Brief schreiben, wenn es hoch kommt

Nachdem "Büro" keine Berufsbezeichnung ist und es in einem Büro vom Webdesigner über den Buchhalter bis hin zum technisches Leiter alles mögliche gibt, kann dir das hier vermutlich niemand exakt voraussagen... Hängt halt davon ab, in welchem "Büro" (welche Abteilung) du dein Praktikum machst.

Welcher Zweig auf Fos?

Hallo :)
Ich werde dieses Jahr auf die Fos gehen und weiß aber noch nicht welchen Zweig ich wählen soll (Technik, Wirtschaft, Sozial). Technik schließe ich schon mal aus. Sozial ist auch nichts für mich da ich mich weder für ein Praktikum im Krankenhaus begeistern kann noch wo anders im sozialen Bereich. Dann bleibt nur noch Wirtschaft. Der würde eigentlich ganz gut passen weil ich später vielleicht mal im Büro oder sowas arbeiten möchte aber 1. hatte ich seit 2 Jahren kein BwR mehr und man braucht die Grundlagen sonst wird es sehr schwer und 2. wäre ich die einzige aus meiner derzeitigen Klasse die in diesen Zweig geht und ich will nicht allein in eine neue Klasse. Ich weiß ihr werdet jetzt sagen ich soll mich von meinen Freunden nicht beeinflussen lassen aber ich bin sehr schüchtern und kann schlecht auf andere zugehen... was würdet ihr mir empfehlen oder was würdet ihr machen?

...zur Frage

Problem mit BOS Fachrichtung Wirtschaft

Hallo.

ich gehe jetzt seit September auf eine Berufsoberschule in Bayern in der Fachrichtung Wirtschaft. Ich komme eigentlich in allen Fächern recht gut mit, bis auf BWR, VWL und Wirtschaftsinformatik. Schon in der ersten BWR Stunde habe ich gemerkt, dass das gar nichts für mich ist. Ich bin auch die einzige in der Klasse, die noch kein Vorwissen in Wirtschaft hat.

Das liegt daran, weil ich in der Realschule im Sozialen Zweig war. Ich habe 4 Jahre Sozialwesen gehabt und kein einziges Jahr BWR. Nach der Realschule habe ich eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin gemacht, weswegen ich jetzt in BWR gehen muss. Währen meiner Ausbildung hatte ich aber nicht mal annähernd diese Fächer. Ich hatte ein Fach das nannte sich "Fachkunde und Terminologie", wo wir aber Sachen wie Incoterms etc, gemacht habe. Mit BWL und Rechnungswesen hat das gar nichts zu tun.

Ich kann nicht mal sagen was genau ich nicht verstehe, weil ich einfach gar nichts verstehe. Mir fehlen die ganzen Grundlagen. Alle in meiner Klasse waren entweder im BWR-Zweig der Realschule, auf der Wirtschaftsschule oder haben eine kaufmännische Ausbildung hinter sich.

Ich wäre einfach in der Sozialen Fachrichtung viel besser aufgehoben, da ich mich sehr für die Psychologie interessiere, aber meine Ausbildung (die eig. nichts mit BWR zu tun hatte), schreibt eben vor, dass ich nur in Wirtschaft gehen darf. Und ich bin doch sowieso kein Zahlenmensch.

Gibt es jetzt vielleicht irgendeine Möglichkeit die Fachrichtung zu wechseln oder muss ich mich nach was ganz anderem Umsehen?

Ich habe vor, morgen mal zum Beratungslehrer zu gehen, aber mich würde trotzdem schon mal interessieren, was mich erwarten wird.

Liebe Grüße

...zur Frage

Welche Buchungen sind zum Jahreswechsel nötig damit die Eröffnungsbilanz und die UmsSt stimmen?

Ein freundliches Hallo an die Buchhaltungsspezis,

„ich hätt’ da gern mal ein Problem….“ Würde Bodo Bach sagen.

Aber ich hab es wirklich:

Ich arbeite mit einer Bilanzbuchhaltungssoftware und alles wäre ganz chick, wenn der Jahresabschluss nicht wäre. Wenn ich bei 0 starte, alle Buchungen mache, kommen alle Auswertungen am Jahresende richtig raus. Die Bilanz stimmt, die G+V auch und alle Konten sind ok. Also alles fein säuberlich ausgedruckt und zu frieden zum Finanzamt gebracht. Das Finanzamt ist auch zufrieden ob dieser säuberlichen Arbeit und alles wäre gut…… wenn da der Jahreswechsel nicht wäre!

Wenn ich ein neues Jahr anwähle und das starte, dann wundere ich mich, denn das Programm sollte eigentlich in der Lage sein, die für den Abschluss fälligen Buchungen selber zu übernehmen. Aber das hab ich wohl nicht mitgekauft.

Jetzt tritt folgender Fehler auf:

Die Jahreseröffnungsbilanz stimmt um den Betrag der G+V nicht. Die Gewinne oder Verluste werden nicht ins EK übertragen.

Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:

1) Jedes Jahr von Hand das EK Konto korrigieren, dann stimmt die Bilanz wieder und der Abschluss auch und alle sind wieder zufrieden….. außer ich, denn dieser Notbehelf ist sicherlich buchhalterisch falsch.

2) Ich mache einen Aktivtausch und buche die Gewinne und Verluste ins EK, dann stimmt die Eröffnungsbilanz auch. Aber etwas ist ja immer: die Umsatzsteuer am Jahresende ist falsch. Sie weist einen um den betrag des Vorjahres falschen Wert aus.

Nun meine Frage:

Welche Buchungen muss ich am Jahresende eigentlich machen, damit die Eröffnungsbilanz und die Umsatzsteuer stimmt?

Mich interessieren auch die entsprechenden Konten und/oder deren Bezeichnungen (damit ich sie mir aus meinem Kontenplan raussuchen kann falls ich andere Konten habe), die ich für die Buchungen nutzen kann. Ich nutze den Kontenplan der Industrie.

Viel Dank im Voraus für eine kompetente Erklärung.

Hutt River

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?