Praktikum im Altenheim. Was sollte ich wissen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Ich arbeite seit 13 Jahren in der Pflege und habe schon viele Praktikanten kennengelernt. Praktikanten, die von der Schule kommen, werden bei uns am ersten Tag erstmal nur mitlaufen und die Station bzw den Stationsablauf kennenlernen. Am zweiten Tag, darf der Praktikant dann schon mal mit anpacken, z.B. Betten beziehen, Bewohner zum Tisch begleiten und solche Sachen! Falls ich merke, der Praktikant hat eine "Ader" für die Pflege, darf er bei mir auch eine kleine Grundpflege beim Bewohner unter meiner Aufsicht durchführen. Das ist aber kein Muss, sondern wirklich nur wenn der Praktikant selbst dazu bereit ist. Ich wünsche dir viel Spaß in deinem Praktikum.

Es wird für dich (wahrscheinlich) absolutes Neuland sein und du wirst womöglich vorerst Berührungsängste haben, die ganz normal sind. Sei offen und stelle Fragen, wenn du etwas nicht verstehst oder dich irgendetwas interessiert. Das ist deiner Anleitung und auch den Bewohnern lieber, als wenn du stumm und desinteressiert daneben stehst.
Vielleicht wirst du bei der ersten Grundpflege peinlich berührt sein oder gar Ekel empfinden, aber auch das ist normal. Lasse nur soviel zu, was du für dich verantworten kannst. Dafür ist so ein Praktikum da.

Ich denke, du wirst für die eine Woche im Frühdienst eingeteilt sein, denn in dieser Schicht sieht man einfach am meisten (Grundpflege, Wundversorgung, Beine wickeln, Transfer mit Lifter, usw. ; was nicht heißt, dass in der Spätschicht diese Dinge komplett wegfallen). Meist beginnt die Frühschicht um 6.00 Uhr, vielleicht auch 6.30 Uhr.

Du hast ja deinen ersten Tag bereits hinter dir... wie war es denn? Viel Glück und Spaß weiterhin. LG

Lass dich einfach überraschen!

Man wird dich schon unterweisen, welche Tätigkeiten du verrichten darfst.

Was möchtest Du wissen?