Praktikum als Theaterpädagogin ohne irgendwelche Erfahrungen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey du!

Ich spiele seit vielen Jahren Theater und habe im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin auch mal ein vierwöchiges Praktikum in einem Jugendtheater gemacht.

Die Einrichtung, bei der ich war, bietet für Kinder aller Altersklassen Theatergruppen an. Dort wird theaterpädagogisch gearbeitet, was nicht in erster Linie mit Schauspielerei gleichzusetzen ist. Es geht dabei viel um Körperwahrnehmung, Selbstbewusstsein, Zusammengehörigkeitsgefühl, gemeinsame Erlebnisse in der Gruppe, etc.

Die Kinder haben dort ein- bis zweimal wöchentlich eine Gruppenstunde von etwa anderthalb Stunden. Natürlich studieren sie dort auch Theaterstücke ein, die dann auf der hauseigenen Bühne aufgeführt werden. Es gibt aber auch Zeiten, zu denen kein Stück ansteht. Dann wird gebastelt, getöpfert und gemalt (zum Teil für ein Bühnenbild, aber auch einfach so) oder es finden Gruppenstunden mit verschiedenen Schwerpunkten statt, wo dann Spiele zur Gruppenfindung gemacht werden, spielerisches Herantasten an Ausdruck durch den Körper, Sprachübungen, etc.

Meine eigene Schauspielerfahrung kam mir dabei schon entgegen, aber ich hatte auch viele andere Aufgaben. Und es wäre auch nicht schlimm gewesen, wenn ich keine Erfahrung mitgebracht hätte. 

Aufgaben für eine Praktikantin/ einen Praktikant könnten unter anderem sein: Hauswirtschaftliche Tätigkeiten (Kaffeemaschine sauber machen, Geschirrspüler ausräumen, darauf achten, dass alles ordentlich ist), Verwaltungsaufgaben (Gruppenlisten erstellen, Protokolle von Teamsitzungen abtippen), Pädagogische Tätigkeiten (ein Spiel mit einer Kleingruppe durchführen, die Pädagogin bei einer Gruppenstunde unterstützen, die Pädagogen bei ihrer Arbeit beobachten, Fragen stellen), Sonstiges (bei einer Vorstellung die Kasse besetzen, Karten abreißen, Kostüme besorgen, Bühnenbild aufbauen).

Es ist an sich ein sehr vielseitiger Job und mir hat es wirklich viel Spaß gemacht. Wenn du also die Möglichkeit hast, kann ich es nur empfehlen.

Bewerbung läuft wie bei jedem anderen Praktikum auch: du brauchst eine normale Bewerbung mit Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnissen und Anschreiben. Und im Anschreiben musst du eben überzeugen. Sag ganz offen, was dich an dieser Arbeit reizt, warum du es ausprobieren möchtest, was du mitbringst an Erfahrungen (auch Bühnenerfahrung beim Tanzen kann da wertvoll sein). 

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell ist es im Kulturbetrieb nichts außergewöhnliches, wenn dort Leute als Hospitantin oder Hospitant bei einer Produktion mitlaufen und, je nach eigenem Erfahrungshintergrund, zunehmend selbständig Aufgaben übernehmen.

Vorab sollte dir allerdings klar sein, dass eine Hospitation nicht bezahlt wird, du aber trotzdem zeitlich sehr flexibel sein solltest, um möglichst viel mitzubekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?