Praktikum abbrechen! Hilfe!?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

ein praktikum ist genau dazu da: du probierst dich in diesem berufsfeld aus und stellst fest: ja, ist was oder nein, ist nix - wenn du nun letzteres festgestellt hast, dann ist das völlig in ordnung.

allerdings kann man als kaufmann schon mit leuten arbeiten.. gerade in der autobranche.. das nur nebenbei.

abbruch ist immer so ne sache, die nicht gut kommt. wenn du nur noch ne woche hast, dann ziehe die lieber durch.

ansonsten redest du mit der chefin genauso sachlich wie du es uns hier beschrieben hast.. vielleicht hat sie es ja auch schon ein wenig geahnt .. ? :)

lg :)

Das ist ja eigentlich der Sinn eines Praktikums, zu erkennen, ob der Beruf das Richtige für einen ist. Wenn nicht, kannst du abbrechen (nach einem ordentlichen Gespräch) mit der Praktikumsgeberin.

Das ist kein Grund das Praktikum abzubrechen, das macht einen sehr schlechten Eindruck. Es gibt noch viele weitere Dinge im Leben, die du dir anders vorgestellt hast und aushalten musst.

Warum soll er oder du Ärger bekommen?

Wenn die Stelle nichts für dich ist dann ist das nunmal so. Euch beiden also dem Betrieb und dir wäre nicht geholfen die Ausbildung zu machen wenn du sagst das funktioniert nicht.

Ausbildung ist verschieden: Einige Firmen erwarten 100% jeden Tag und da muss man mit dem Job klarkommen denn sonst passieren nicht nur dumme Fehler sondern auch betriebliche Störungen.

Außerdem ermöglicht sich diese Stelle dann für jm. der den Platz wirklich will.Weißt du heute ist das abbrechen einer Lehrstelle nich so schlimm, aber nur in der Tatsache weil es immer genug Leute gibt die diese Stelle gerne gehabt hätten und nicht die Chance bekamen.

Allerdings kann ich dir nur sagen das 1 Woche ein sehr schlechter Zeitraum ist das zu begründen. Ich mache ein 6 Monatpraktika mit 8 Arbeitstunden von Mo-FR.

Ich hab auch im 1ten Monat gedacht: Den Beruf lernen? 3 Jahre lang?! ne niemals. Voll langweilig und dies und das.

Aber das ändert sich wenn du dich erstmal an die Arbeitszeit gewöhnst und an das Geld das du verdienst, denkst du nicht danach nach ob es einen unterhaltsameren Beruf gibt.

Ich würde erstmal die Lehrstelle unterschreiben und annehmen und was anderes suchen und dann kannste ja immernoch sagen, ich hab ne andere Stelle in nem anderen Beruf der mir besser gefällt =)

Versuche noch die 2 Wochen durchzuhalten und dein bestes zu geben, damit du ein gutes Zeugniss bekommst. Wenn es gar nicht mehr geht, geh zum Chef und sage das du im Praktikum festgestellt hast das der Beruf nichts für dich ist. Sage ihm ruhig das du lieber mit Kunden in berührung kommen würdest und ob er dir evtl. einen Beruf empfehlen kann. Sie dabei aber immer freundlich. Ehrlichkeit kommt immer gut an. Denn ein Praktikum ist ja dafür da um festzustellen ob einem der Beruf liegt oder nicht. Bei manchen Berufen wird sogar ein Praktikum vorher verlangt.

Na du sagst der Chefin genau das, was du hier erklärt hast. Dafür ist doch ein Praktikum da, um Erfahrung zu sammeln und rauszufinden ob es passt, oder nicht? Also wenn ich die Chefin wäre würde ich das verstehen :-)

hey wie lang geht das praktikum noch wenns nur eine woche ist würde ich dir sagen beis dich durch und verbuch es als erfahrung wenn es länger geht würde ich mit der chefin reden und probieren die stuation zu erklären

viel glück Lena

Warum sprichst Du nicht einfach mit der Chefin?

Wie lange würde das Praktikum denn noch gehen?

Wenn es nicht mehr all zu lange ist, würde ich es durchziehen, damit du ein gutes Zeugnis bekommst!

noch 2 Wochen

0

Zieh das Praktikum doch noch durch ( wird ja nich all zu lange gehn?) und sagst dann das es nichts für dich ist. Ehrlichkeit kommt immer am besten an!

Als Kaufmann im Einzelhandel (so heißt das richtig) sitzt Du auch die meiste Zeit im Büro. Lediglich während der Ausbildung wirst Du viel mit Kunden zu tun haben.Insofern kann ich Dir nur einen Rat geben: Mach das Praktikum erst mal zu Ende - so zeigst Du zumindest ein kleines bisschen Durchhaltevermögen - und kümmere Dich um einen Termin bei der Berufsberatung!

Naja ich hab Kauffrau im Einzelhandel gelernt und ich saß selten im Büro! Und auch heute bin jetzt Filialleitung sitze ich nicht oft im Büro.

0
@Naddldeluxe

Gut - ich kann an dieser Stelle nur von den Infos ausgehen, die mir zur Verfügung stehen. Dennoch sehe ich beim TE wichige Gründe, eine Berufsberatung durchführen zu lassen. Es bringt nichts, wenn er sich ins nächste Praktikum stürzt, nur um dann festzustellen, dass das auch nichts für ihn ist.

0
@hanco

ja aber dann zu wirklich guten Beratern. Die von der Arge oder IHK wollen nur wissen was einem spaß macht und sagen jede Menge schrott heraus.

Ich will Industriekaufmann machen aufgrund des hochwertigen Fachwissens und der Abwechslung und die sagen mir ob ich nich bei ner Tankstelle ne Lehre als Verkäufer machen will. Hahaha :D

0

Ich glaube du verwechselt den Beruf mit Groß- und Außenhandelskaufmann,

Denn da ist man oft auch im Büro. Bestellungen durchführen, EDV-Verwaltung, Kommission, Marketing, Finanzbuchhaltung usw.

Als Einzelhandelskaufmann bist du mehr im Verkauf und im Lager als im Einkauf.

Wenn du Einzelhandelskaufmann lernen willst mach aufjedenfall bei Elektrofachhandel. Da lernt man am meisten und hat die beste Abwechslung.

Im Drogeriemarkt und so biste nur am schleppen, einräumen, kasse machen -> langweilig!

0
@sangrio

Ne, verwechsel ich nicht - schau mal bei berufenet rein, welche Aufgaben auf einen Kaufmann im Einzelhandel zukommen....

0
@hanco

PS: Dass die Aufgaben von Betrieb zu Betrieb variieren, ist mir natürlich auch klar.

0

Mit ihr alleine sich Unterhalten das der Beruf nicht für dich ist.

Sei einfach ehrlich.

Hm,sag doch einfach die Wahrheit,dass das nix für dich ist,und du gerne abbrechen möchtest,um dir was anderes zu suchen....

Was möchtest Du wissen?