Praktikum abbrechen durch Todesfall?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein unbezahltes Praktikum kannst du jederzeit abbrechen. Natürlich nützt es dir dann nichts, für deinen angestrebten Berufswunsch.

Du wirst also von vorne anfangen müssen.

Erstmal mein Beileid!

Blöde Situation. Hast Du vor, später wieder in der Firma anzufangen, Dich um einen Job zu bewerben?

Du hast grundsätzlich natürlich die Möglichkeit, Dich krankschreiben zu lassen. Wenn Du aber klar sagst, dass die nächsten Wochen für Dich gar nichts geht, dann geh morgen hin und erkläre die Situation und bitte um Aufhebung des Vertrags.

Hallo.

Warum, Du kannst nicht, helfen vorher und nachher. Rater dir nur zur Beerdigung und sonst zur Arbeit. Das lenkt mehr ab als alles andere.

Jeder hat sein Paket zu tragen. 
Vllt. hat die Firma Verständnis.

Aber alles deine Entscheidung, ich meine es gut für alle Zeit.
Viel Erfolg und Glück beim überwinden.

Auch du kannst niemand helfen, der sich nicht helfen lassen will!!! 

Wir haben alle unser Schicksal auferlegt bekommen, um das wir oftmals nicht drum herum kommen, es zu erfüllen, bevor wir sozusagen aus dieser Aufgabe entlassen werden ... 

Nein - dich trifft keine Schuld - versuche ihn dennoch zu verstehen und vielleicht ist das der richtige Moment wo auch du dich mit dem Tod beschäftigen solltest - um die Furcht zu verlieren. 

Denn wir Lebewesen, die wir geboren wurden, müssen eines Tages sterben - ganz gleich auf welche Art und Weise! 

Oftmals erscheint uns unser Leben auf der Erde so schwer, dass wir uns entschliessen, "auf die andere Seite zu gehen" und für mich sind diejenigen, die Selbstmord begehen mutig. Ich würde es nicht tun! 

Gruss Inga 

Ob du dein Praktikum beenden möchtest, solltest du selbst entscheiden - wäge alle Vor- und Nachteile ab, dann geht es besser ... 



Patschoom05 02.08.2017, 18:53

Also um ehrlich zu sein hat das nichts mit meiner Frage zu tun, aber vielen Dank trotzdem

0
Cwmystwyth 02.08.2017, 19:19

Das beantwortet die Frage wie? Ach so. gar nicht.

0

Ich rate dir dringend, dein Praktikum weiter zu machen. In so einem Fall hat man sicher Verständnis, wenn es denn betrieb,ich möglich ist, das Praktikum zu verlängern, weil du 1-3 Tage Auszeit nimmst.

Aber wenn nicht, dann nicht. Glaube mir bitte, es tut dir nicht gut. Du lebst schließlich noch und all das ist deine Zukunft. Dein verstorbener Kumpel würde das nicht wollen!


Patschoom05 02.08.2017, 18:47

Wie gesagt, die Entscheidung ist gefallen. Ich bin 19 und im dritten Studiensemester. Ich denke ich habe massig Zeit, andere Praktika zu machen...

0
Elizabeth2 02.08.2017, 18:48
@Patschoom05

es geht nicht nur dadrum. Es geht auch um was anderes. Es geht auchd arum, z.Bsp. ob das der Wunsch deines verstorbenen Freundes wäre. Ich bin überzeugt davon: ganz sicher nicht!

1
Patschoom05 02.08.2017, 18:56
@Elizabeth2

Für mich geht es nicht darum. Wenn ich jetzt nur noch danach lebe, was er gern gehabt hätte oder nicht, wäre ich nicht mehr ich. Das macht für mich keinen Sinn. Ich treffe meine Entscheidungen, er hat seine getroffen.

0
Elizabeth2 02.08.2017, 19:02
@Patschoom05

Dann weiss ich nicht, warum du hier was anfragst. Du hast einen Grund für dich, und genau so musst du es schildern.

1
Patschoom05 02.08.2017, 19:13
@Elizabeth2

Wie gesagt habe ich die Möglichkeit, ein zweites Praktikum dort zu einem späteren Zeitpunkt zu machen, dazu ist es aber logischerweise wichtig, dass ich es mir mit meinem Chef nicht versaue. Es gibt ja auch Menschen, die erstmal ungläubig oder verständnislos reagieren und ich will da alle negativen Optionen, wie er reagieren könnte, möglichst mit einer guten Formulierung ausschließen.

0
Stellwerk 02.08.2017, 20:04
@Patschoom05

Da helfen keine Formulierungen. Es hängt v.a. davon ab, ob der Chef grundsätzlich Verständnis für menschliche Angelegenheit hat oder ob er seine Mitarbeiter als Arbeitsroboter betrachtet, die jederzeit zu funktionieren hat. Bei jungen Unternehmen ist das eher nicht der Fall - also sei einfach ehrlich, sag, wie es ist.

0

Also ich würde dir raten dein Praktikum weiter zu machen. Schildere ihnen grob die Lage und frag ob du evtl. 1 Woche zuhause bleiben kannst um es zu verarbeiten und dich darum zu kümmern. 

Die meisten Arbeitgeber verstehen so etwas. 

Patschoom05 02.08.2017, 18:51

Also nochmal, ich werde es abbrechen. Es geht um ein kleines Start Up-Unternehmen, die ständig Praktikanten suchen und einen guten Eindruck von mir haben. Ich könnte theoretisch jederzeit wieder anfangen. Aber ich brauche ein paar Monate Zeit für mich, um zu trauern. Ich will fit sein, wenn das Semester beginnt (Anfang Oktober).

0
socialchiller 02.08.2017, 18:53
@Patschoom05

Dann erkläre ihnen deine Lage und sage ihnen das du diese Zeit brauchst. Dann werden sie bestimmt eine Vertragsauflösung zustimmen. Es gibt extra einen Vertrag zur Vertragsauflösung in dem grundsätzlich nur steht das beide Seiten den Vertrag aufheben möchte ohne jeglichen Anspruch auf Kosten etc.

Viel Glück dir beim verarbeiten. Lass dir gesagt sein das es nicht deine Schuld war und du ein guter Mensch bist, da du versucht hast zu helfen, was eine Tugend ist die leider nicht mehr so viele Menschen ihr eigen nennen können :)

1

Ich verstehe das Problem nicht? Du kannst jederzeit aufhören indem Du einfach nicht mehr hingehst.

Kannst es natürlich auch netter machen und dem Chef Deine Beweggründe mitteilen.

Aber was ist eigentlich wirklich Deine Frage oder wobei können wir Dir helfen?

Patschoom05 02.08.2017, 19:10

Die Frage steht oben? 

Aber nochmal in einfach: Ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben, den man mit Grund kündigen muss, sofern er nicht durch Ende der Praktikumszeit von allein ausläuft. Daher habe ich mich gefragt, wie ich meinen Kündigungsgrund so formulieren kann, dass mein Chef verständnisvoll ist und ich bei ihm nicht unten durch bin. 

Ganz einfach, dachte das wäre klar geworden..

0
XY123XY123 02.08.2017, 19:17

Nein, ich glaube, dass Du mich nicht verstanden hast. Du kannst immer zu Hause bleiben, wenn Du willst. Natürlich erfüllst Du damit den Arbeitsvertrag nicht und im Normalfall wird das eine sofortige Kündigung nach sich ziehen. Was Dir ja egal ist. Wo ist also das Problem? Was befürchtest Du, wenn Du einfach zu Hause bleibst? (Die feinere Art ist es natürlich schon, dem Chef mitzuteilen, dass man das Praktikum abbricht.)

0
XY123XY123 02.08.2017, 19:44

Und falls Du möchtest, dass Dein Chef Dich versteht, dann sag ihm doch einfach die Wahrheit.

0

Ich würde deswegen nicht das Praktikum stoppen. DU kannst dich paar Tage beurlauben lassen

Patschoom05 02.08.2017, 18:46

Meine Entscheidung habe ich schon getroffen. Es geht nur darum, wie ich das meinem Chef "verkaufen" soll 

0
ioannis1 04.08.2017, 22:23

Wahrheit währt am längsten

0

ALSO NOCHMAL KONKRET:

Die Entscheidung, ob ich das Praktikum abbreche oder nicht, ist hier nicht die Frage. Das steht fest.

Krass, erklär denen einfach deine Situation das ich glaub ich schon verständlich. Vorallendingen wenn du das Prakikum freiwillig machst

Was möchtest Du wissen?