Praktikum - Honorar, steuern, brauche ich plötzlich einen Gewerbeschein?

1 Antwort

Was hattest Du denn bisher für einen Vertrag? Hat Dich die Firma angemeldet?

Wofür braucht man einen Gewerbeschein?

Ich habe mir jetzt schon viele Gedanken darüber gemacht, aber ich verstehe einfach nicht wofür man einen Gewerbeschein braucht, wenn man einfach nur als Schüler etc. etwas Geld dazu verdienen will. Habe schon viel gegooglet, aber bei rum gekommen ist ehrlich gesagt nichts. Es gibt doch diese Regelung mit den 450€ im Monat, also macht ein Gewerbeschein Sinn wenn man regelmässig mehr als 450€ im Monat verdient, weil man dann weniger Steuern zahlt?

Ich rede hier davon, dass ich für verschiedene Arbeitgeber durch einfache kurzfristige Tätigkeiten (Event-Servicekraft) etwas Geld nebenher verdienen will, aber keine Vollzeitbeschäftigung ausübe. Quasi jedes Wochenende etwas Geld dazu verdienen bei Festivals etc.. Solange ich unter 450€ regelmässig im Monat bleibe (bzw. 5400€ in einem Jahr) müsste ich doch keine Probleme bekommen, oder hat es auch etwas damit zu tun, dass ich für so viele verschiedene Arbeitgeber kurzfristig arbeite? Und falls es doch Probleme damit geben sollte - Soll man deswegen dann einen Gewerbeschein besitzen?

...zur Frage

Auf Honorarbasis arbeiten eure Erfahrungen?

hey leudde, werde wahrscheinlich bald als schulbegleiterin arbeiten jedoch muss ich mich zwischen honorarbasis und angestellt bei einem Träger entscheiden. wenn ich bei einem Träger arbeite werde ich weniger bezahlt etc.aber als honorarkraft weis ich nicht genau wie das abläuft habt ihr Erfahrungen?ps. werde ca 1300im monat auf honorar verdienen. muss ich steuern bezahlen? blättern bidde 😊

...zur Frage

Kleingewerbe mit zwei Tätigkeitsbereichen und Zeitarbeit im Handwerk?

Ich wollte schon länger im Sinne der Kleinunternehmerregelung ein Gewerbe anmelden und möchte im Bereich grafische Gestaltung freelancen (Logos, Grafiken, Webdesign, Tutorials, etc...) dafür müsste ich ja nur zum Amt, den Wisch ausfüllen und fertig, richtig?

ABER, dazu kommt jetzt das ich ein Angebot von meinem alten Tischlereibetrieb bekommen habe nun für 2-4 Wochen bei ihnen zu arbeiten.

Sie stellen sich das so vor das ich als Eigenständiger ihnen meine Stunden in Rechnung stelle. Quasi wie ein Zeitarbeiter und freier Arbeiter. Ich würde auch nur für diesen Betrieb arbeiten und keine Aufträge direkt von Kunden beziehen.

Kann ich das mit meinem Gewerbeschein ebenfalls einfach so machen oder muss ich etwas extra beantragen, z.B in die Handwerksrolle eintragen lassen? Ich habe den Meistertitel im Tischlerhandwerk aber möchte mich jetzt nicht für die 2-4 Wochen die ich arbeite extra irgendwo eintragen/ anmelden lassen und Beiträge an die HWK zahlen...

Und wie ist das dann mit Steuern (normale Grenze bis 17.500?) und der Versicherung (bin schon freiwillig versichert).

Hat da jemand Erfahrung? Vorschläge?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Honorarkraft als Betreuerin und Nachhilfe, Wie läuft das mit dem Finanzamt?

Hallo Leute, also folgendes: ich arbeite an einer Ganztagsschule als Betreuerin (spiele zusammen mit Kindern oder basteln etc.) und als Hausaufgabenbetreuung. Ich bin bei meiner Mutter noch versichert, d.h. familienversichert und bekomme noch Kindergeld. Ich bin als studienplatzsuchend "registriert". Mein Verdienst ist (wenn keine Schulferien sind) fast 600 Euro im Monat. Die Verträge sind für ein Jahr und ich muss jeden Monat eine Rechnung stellen bzw. meine Stunden aufschreiben und abgeben, damit ich mein Geld bekomme. Soo... und jetzt lese ich überall verschiedene Sachen irgendwas von ich muss mich beim Finanzamt melden und ein Gewerbeschein ausfüllen sonst gilt das als Schwarzarbeit und ich muss eine Einkommenssteuererklärung abgeben obwohl mein Verdienst nicht über den Freibetrag geht.

Wie gehe ich jetzt am besten vor bzw. was mach ich jetzt? Beim Finanzamt melden? Ich habe noch nie eine Steuererklärung gemacht. Ist das denn nötig obwohl ich keine Steuern zahlen muss? Hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?