Prager Rattler und Russkiy Toy Terrier?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also wir haben eine Prager Rattler Hündin eineRruskiy Toy Terrier Hündin und 2 Doggen. unsere Prager Rattler Hündin war 2 als wir die Ruskiy Toy Terrier Hündin dazu holten. es klappt alles super weil beide fast den gleichen Charakter haben. und Doggen nehmen kleine Hunde eh nicht für voll. die kleinen suchen bei grossen Rassen Stunk wenn man es nicht sofort unterbindet. bei beiden Rassen muss man sehr konsequent sein.Ich hoffe dir hat es geholfen wenn nicht melde dich kurz,im übrigen sind unsere Hunde alle in der Hundeschule gewesen und alle waren mindestens ein Jahr alt bis der nächste kam.

Hallo,

Ich habe das Glück, einen Prager Rattler und einen Russisch Toy Terrier zu haben . Gestern vor einem Jahr haben wir unseren Dexter (Prager Rattler) bekommen, er war nach 2 Wochen stubenrein und ich habe sehr auf seine Sozialisierung geachtet, Kontakt mit allen möglichen Hunden, groß, klein, männlich, weiblich, kastriert und unkastriert, gassi gehen an der Straße, Bus/Zug fahren, andere Tiere, Katzen, Ziegen, Pferde, Wellensittiche ..., mit ins Altenheim genommen... Dexter kam von einer tollen Züchterin. Seine Welpenerziehung war für mich, als Hundeanfängerin eigentlich sehr leicht, weil er immer problemlos, schnell lernfähig und sehr gehorsam ist.

Nun haben wir uns einen Russisch Toy Terrier Welpen dazu geholt (Kyra). Ich hatte große Angst, dass die beiden sich nicht verstehen und Dexter sie nicht akzeptiert. Doch schon ab den ersten Tag, haben beide toll miteinander gespielt und schliefen schon nach 2 Tagen in einem Körpchen. Kyra muss ich sagen finde ich einen Hauch schwieriger zu erziehen. Sie hat echt einen Dickkopf. Wenn ich möchte, dass sie zu mir kommt, ich mich runter beuge und sage: "Komm" , dann kommt sie bis auf einen halben Meter zu mir, wedelt mit dem Schwänzchen, hüpft herum und rennt weg (scheint ihr Spaß zu machen...), ich übe jeden Tag mit Leckerlis und belohne sie jedes mal, wenn sie hört und was richtig macht (ich nehme sehr kleine Leckerlis und halbiere diese, sie soll ja nicht dick werden), wenn sie draußen ihr Geschäft erledigt hat, dann feiert ich jedes mal eine "Party", lobe sie überschwänglich... alles in allem braucht sie bei allem, sehr viel Zuspruch und Lob, dann klappt es gut mit ihr. Ich muss sehr auf sie eingehen, weil sie so dickköpfig ist, aber wenn man geduldig bleibt und nicht aufgibt, merkt sie schnell, was sie machen, oder lassen soll. Ich bin froh, dass ich die beiden habe und die Erziehung von Kyra ist eine freudige Herausforderung für mich. Immer am Ball bleiben, nicht frustriert reagieren und ruhig und geduldig bleiben 👍🏼

Und ich finde auch, dass man sich erstmal einen Hund anschafft und nach einem Jahr den zweiten, wie wir es gemacht haben, finde ich persöhnlich perfekt .

Lieben Gruß Nadja

Meine Eltern haben zwei Hunde:Einen Papillon und einen Russkiy Toy.

Über die Rasse kann ich folgendes berichten: Es ist eine sehr wachsame und aktive Rasse.Die Größe sagt nichts aus,denn der Toy meiner Eltern ist unglaublich aktiv,will immer dabei sein und ist wirklich sehr schlau.Es hängt natürlich von dem Wesen ab,wie der Hund ist und unter jeder Rasse (auch der gleichen Rasse) gibt es starke Charackterunterschiede,deshalb berichte ich nur über den Hund meiner Eltern (meine Meinung).Der Hund ist natürlich auch oft bei uns und obwohl er so klein ist,heißt das nicht,dass er genauso behandelt werden will,denn im Herzen ist er ganz groß ;-) Es ist ein wachsamer,kleiner Hund und braucht wirklich eine konsequente Erziehung.Lass dich von der Größe nicht täuschen!Eine Erziehung in der Hundeschule ist wie bei jedem anderen Hund erforderlich,sonst kann die Rasse schnell zum Tyrannen werden.Es gibt viele Möchtegern-Züchter,die diese Rasse für billiges Geld verkaufen.Lass die Finger von Billigwelpen,denn die sind schlecht sozialisiert,krank oder im schlimmsten Fall beides.Im VDH gibt es mittlerweile eine Toy-Züchterin,an die du dich wenden kannst.Meine Eltern haben ihren Toy aus dem Tierheim.was natürlich nur sehr selten vorkommt,da die Rasse bei uns in Deutschland kaum vorkommt.Es war wohl ein Importtier,das später nicht gebraucht wurde.Der Toy hat einen gewissen Jagdtrieb (er wurde gezüchtet um Ratten zu fangen) und muss dringend,wie jeder andere Hund auch gut sozialisiert werden!Egal ob Katzen,andere Hunde,Pferde,Kühe und co. der Hund muss an alles gewöhnt werden,damit es später nicht zu Komplikationen kommt.Ich glaube,du solltest einen Zeitraum dazwischen lassen,da es schwer ist zwei Hunde auf einmal zu erziehen.Es ist natürlich toll,wenn beide miteinander aufwachsen,aber es muss beachtet werden,dass die Erziehung und Sozialisierung zweier Tiere gleichzeitig unglaublich schwer und kaum möglich ist.Der Unterschied muss nicht groß sein,aber der Ersthund sollte schon die Hundeschule besucht haben.Es ist deine Entscheidung und man darf beide Rassen nicht unterschätzen.Mit fehlender Erziehung,werden es "Kläffer",aber mit konsequenter Erziehung sind es sicherlich tolle kleine,wachsame,aktive Hunde.Nur: Bitte keinen Hund vom Vermehrer oder Hundehändler,sondern wirklich einen Hund vom seriösen,guten Züchter!ich würde auch beachten,dass die Hundesteuer für den Zweithund noch teurer ist als für den Ersthund.Leider leiden Kleinhunde auch eher zu Zahnproblemen,was im späten Alter dann auch zu Problemen führen kann.Vom Charackter her würde ich schon sagen,dass beide Rassen gut zusammenpassen,aber nur wenn sie gut erzogen sind,sonst leben ja zwei Tyrannen im gleichen Haushalt und das kann schwer werden ;-) Ich hoffe das waren genug Informationen,bei sonstigen Fragen zu dem Hund meiner Eltern kannst du ruhig nochmal nachfragen.Du solltest auch hier nachschauen: http://rtt.jimdo.com/

Was möchtest Du wissen?