Präsentation nervös?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,


langfristig gesehen,

sind autogenes Training (lexikon.stangl.eu/735/autogenes-training/) aber auch andere Entspannungstechniken hilfreich, um seine Redeangst und seine Aufregung vor Klausuren und Prüfungen (Prüfungsangst) zu überwinden, und sein Selbstbewusstsein und seine Selbstsicherheit zu stärken.

Weitere Tipps für Präsentationen:

- Lerne den Referatstext nicht auswendig. Das führt nämlich meist dazu, dass man beim Vortragen zu schnell wird.

- Formuliere den Text trotzdem schriftlich aus, erstelle dir anhand des ausformulierten Textes Stichwortzettel und trage das Referat in der Schule anhand des Stichwortzettels vor.

- Übe deinen Vortrag vorher daheim schon mal vor dem Spiegel, vor Haustieren, deinen Eltern, Geschwistern, Freunden, usw. Letztere können dir dann auch gleich ein Feedback auf mögliche Schwachstellen, Geschwindigkeit, Länge usw. geben

- Wenn Du vor der Klasse stehst, suche Dir einen Punkt weit im Raum, auf den Du Dich während deines Vortrages konzentrierst. Schaue nicht auf Mitschüler, die Faxen machen können, die helfen Dir nicht. Hast du einen Freund in der Klasse, kannst du dich auch auf ihn konzentrieren und er kann dir gegebenenfalls aufmunternde oder vorher abgesprochene Zeichen als Hilfestellung geben.

- Vielleicht besuchst du auch mal einen Rhetorik-Kurs o.ä. an der VHS.

- Geburtstagsfeiern, Feierlichkeiten, Jubiläen usw. im Familien- und Freundeskreis oder auch im Verein sind gute Gelegenheiten, freies Sprechen vor Publikum zu üben. Im bekannten Rahmen unter ‚Gleichgesinnten‘ fällt es meist leichter, sich zu überwinden.

Viel Glück und Erfolg für dein Referat!

Weitere Lerntipps für Klassenarbeiten:

- dem Unterricht aufmerksam folgen, sich aktiv daran beteiligen

- Hausaufgaben ordentlich und regelmäßig machen

- regelmäßig Vokabeln lernen; jeden Tag 10 - 15 Minuten

- regelmäßig Grammatik üben; jeden Tag 10 - 15 Minuten

- regelmäßig Matheaufgaben lösen

- Gelerntes in der Praxis anwenden (Experimente, Naturgesetze usw.) und vertiefen, z.B. durch

- das Lesen von Büchern zum aktuellen Lehrstoff

- das Lesen anspruchsvoller Literatur und Zeitungen, englischer und fremdsprachlicher Bücher und Fachliteratur

- das Anschauen anspruchsvoller Fernseh- und Nachrichtensendungen, Reportagen und (Dokumentar) Filme n

- Lern- und Wissensspiele

- Quiz- und Rätselaufgaben, Kreuzworträtsel, Sodokus

- Theater- und Opernbesuche

- Lesungen besuchen

- Museumsbesuche

- Exkursionen

- Lern-, Bildungs- und Sprachreisen

Learning by doing! und nicht durch passive Berieselung.

Ich kenne das auch so, dass man eine/n Klassenkameraden/in oder eine/n Schulfreund/in um Hilfe bittet und dann gleich mit ihr/ihm zusammen Hausaufgaben macht oder lernt. Das macht doch eh mehr Spaß als alleine!

Oder man bildet Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig hilft und unterstützt; z.T. auch 'fachübergreifend', so dass z.B. 'Mathe-Asse', 'Englisch-Assen' in Mathe auf die Sprünge helfen und umgekehrt.

Wenn man möglichst viele dieser Punkte beherzigt, macht lernen Spaß und man braucht selbst vor nicht angekündigten Tests keine Angst zu haben und vor Klassenarbeiten nicht stundenlang zu büffeln.

Regelmäßig in kleinen Portionen zu lernen - Qualität statt Quantität - bringt mehr, als vor der Klassenarbeit oder Klausur stundenlang bis tief in die Nacht. Spätestens nach 1 Stunde macht das Hirnkastl nämlich dicht. Außerdem geht man am nächsten Morgen unausgeschlafen in die Schule und zur Klassenarbeit / Klausur.

:-) AstridDerPu


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 20:37

ok vielen vielen Dank für die hilfreichen tipps.:) ich habe heute 3 Stunden Hausaufgaben gemacht.... wir hatten 1 Mathe Blatt auf dann noch 2 Deutsch blätter und dann Mathe wochenplan und dann hab ich noch was für die Präsentation gemacht. Und dann hatte ich keine Lust mehr.

0

Hallo,

ich kenne dieses Problem. Ich hoffe, ich wiederhole jetzt nichts, habe mir nämlich die anderen Antworten nicht durchgelesen. 

Es gibt ,,Konzentrations-Steine'', die sehen aus, wie ein großes Stück Seife. Diese haben einen starken Geruch, der wohl sehr entspannen soll.

Was auch hilft, ist, dass du etwas in der Hand hält, während du deinen Vortrag hältst. Dadurch bist du etwas abgelenkt.

Wenn nichts mehr hilft, musst du dir deine Lehrer und Klassenkameraden nackt vorstellen. Dir passiert nichts, keine Sorge!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 21:36

Haha ok danke für deine Antwort :)

0
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 21:45

ich habe bei der Präsentation Karteikarten in der Hand:)

0

mir hilft es vor klassenarbeiten mein Lieblingslied leise vor mich hin zu singen.

bei präsentationen versuche ich davor mind. 5 min zu lächeln. keine ahnung aber irgendwie macht mich das ruhiger^^.

ansonsten hilft nur üben denn wenn ich weis das ich etwas wirklich gut kann , denke ich mir immer "brauchst dir keine sorgen machen, wieso auch, ich kann ja alles bestens!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 20:03

ok. vielen Dank für deine Antwort :) wenn wir jetzt zum beispiel Mathe schreiben ich lerne ja immer. und in der Klassenarbeit vergesse ich dann alles und da wo ich nichts weiß schreibe ich auch nichts hin.. ich weiß aber nicht warum das so is. Zuhause kann ich alles und in der Probe nicht. woran könnte das liegen?

0
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 20:09

ok. Danke :) ich trinke ned viel. lag deswegen schon oft im Krankenhaus weil ich zu wenig getrunken hab....

0
Kommentar von Abby15
25.11.2015, 20:14

Danke schön :)

0

Was möchtest Du wissen?