Prägt die Kultur die Religion oder die Religion die Kultur?

... komplette Frage anzeigen
Support

Hallo Harterkampfer,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen. Vielen Dank für Dein Verständnis! Und herzliche Grüße, Ted vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Die Religion ist durch Menschen entstanden und diese hatten bereits sehr lange vor der Religion eine Kultur. Die Religion behauptet ja auch gerne, daß durch sie die Menschen erst gelernt haben, moralisch zu handeln....Schwachsinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott will eine Liebesbeziehung mit dem Menschen und keine rein äußerliche Verehrung, Gott möchte unser Leben sein, Er möchte sogar unser Genuß werden und auch ein Teil unseres Wesens - unseres Charakters, Gott möchte das wir Seine Freunde werden, seine Mitarbeiter und am Ende sogar Seine Partner und Teilhaber. Gott liebt uns und Er möchte das wir Ihn kennen und all das ist subjektiv und geschieht mit Gott und zum großen Teil sogar durch ihn - indem Er zu einem Teil von uns wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen sind Teil der Kultur, deren sämtliche Bestandteile miteinander zusammenhängen. Dementsprechend kann eine Veränderung in der Religion immer Veränderungen in anderen Teilen der Kultur bewirken und umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es viel pauschaler sehen. Der Bewusstheits- und Reifegrad der Menschheit insgesamt prägt ihren Charakter, ihre Wahrnehmung und Vorstellung. Wie Innen, so Außen. Dementsprechend ist es möglich im Außen eine bestimmte Form von Kultur und Religiosität zu handhaben. Insgesamt ist alles miteinander vernetzt, das eine bedingt das andere...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als in der Frühzeit die Menschen die Naturgewalten, Gewitter, Donner, Blitze und Überschwemmungen nicht richtig Einschätzen konnten, da glaubten sie an höhere Gewalten, Dies wußten die Herrschenden gut zu nutzen und machten Götter Weisungen daraus. In der Zeit des AT vor 6000 Jahren entstanden auch die ersten Reiche der Pharaonen, die sich als Gott, als Menschen-Gott darstellten. Sicher gab es auch schon zu dieser Zeit Schreibnerlinge die das schriftlich fixierten und die weltlichen Gebote mit dem göttlichen Geboten mischten. Das würde auch die vielen ungöttlichen Aussagen im AT erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harterkampfer
14.07.2009, 10:15

"In der Zeit des AT vor 6000 Jahren..."

Egal, wie ich rechne, ich komme auf nicht mehr als 2.500 bis max. 3.000 Jahre in Bezug auf die Entstehung des Alten Testaments.

6.000 Jahre, also 5.000 vor Beginn der Zeitrechnung, da waren noch, so weit ich weiß, nicht einmal die ersten Pharaonenreiche der Ägypter entstanden.

0
Kommentar von hell11
14.07.2009, 11:23

Guten Tag, Alter Kämpfer, 4000 Jahre vor und 2000 Jahre nach der Ch.-Zeitrechnung ist etwa 6000 Jahre. Das ist auch die Zeitrechnung der AT Kreationisten und lt. Wikipedia die Zeit der Pharaonen.

0

Religion und Kultur ist beides vom Menschen, Religion ist der Versuch des Menschen etwas ohne Gott für Gott zu tun. Und Kultur ist der Versuch des Menschen ohne Gott gut und ehrenwert zu sein und alles ohne Gott organisieren und regeln zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harterkampfer
14.07.2009, 10:09

Gute Antwort, Antipas! Interessanter Aspekt!

0
Kommentar von Harterkampfer
14.07.2009, 10:11

Aber erläutere bitte den Satz : "Religion ist der Versuch des Menschen etwas ohne Gott für Gott zu tun."

0

Religion entsteht parallel neben Kultur, Wirtschaft etc

es gibt kaum einen sozialen Verbund von menschen ohne eine religiöse Ausprägung

während Religion sehr eingesessen ist, verändernd sich Kultur, Wirtschaft, politik etc mit jeder neuen Generation

diese Elemente einer Gesellschaft bedingen sich also, aber so gesehen ist Religion stabiler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaesbrot
13.07.2009, 17:53

Du meinst ein Volk ohne Religion würde "verwahrlosen"? Naja, für mich ist das wieder nur ein Beweis wie weit die "Gehrinwäsche" bereits befestigt ist.

0

ich würde sagen dass es eine Wechselwirkung ist da beides von der anderen seite abhängig ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachtrag, es ist doch geschichtlich unbestritten, dass Moses und die Pharaonen gleichzeitig wirkten Auszug aus Ägypten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als das Christentum in Europa Fuß fasste, entstanden Klöster, die bald zum Mittelpunkt der Schulbildung, der Wissenschaften, der Kunst wurden. Es entstanden Einrichtungen für Arme, Spitäler u.a.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?