Prädikatenlogik: Primzahl

2 Antworten

Äh, meiner Meinung nach ist da ein Tippfehler drin, die letzte Klammer müsste m. E. nicht (y=z) lauten, sondern (y=x)!

Formal ist deine "Übersetzung" korrekt, mit der von Volens genannten Einschränkung zu "entweder ... oder". Könnte es sein, dass Du einen Punkt über dem ∨ oder einen Unterstrich darunter übersehen hast? Diese Zusätze würden aus dem "allgemeinen oder" (a oder b oder beides) nämlich das hier eigentlich notwendige "exklusive oder" (entweder a oder b) machen.

In etwas allgemeinerer Sprache könnte man das so ausdrücken:

"x ist eine Primzahl, wenn für jede Zahl y, die x teilt, gilt, dass y=1 oder y=x ist"

(denn die Tatsache, dass es eine Zahl z gibt, so das y * z = x, bedeutet ja, dass y ein Teiler von x ist. Man hätte statt "∃z (y * z = x)" auch schreiben können "∃z (x / y = z)").

Von der Sache her müsste dich das doch an die Erklärung einer Primzahl erinnern, dass sie nur durch 1 und sich selbst teilbar sei. In deiner Formel ist x diese Zahl, und wenn du y und z zuordnest, entspricht es doch genau diesem Satz.

IMHO fehlt aber noch eine Bedingung. Da 1 nicht als Primzahl gelten soll, müsste noch hinzukommen:
∧ (x ≠ 1)

Noch eine Anmerkung:
∨ ist nicht entweder ... oder
sondern das eine oder das andere oder beides

Das andere "oder" ist das so genannte exklusive "oder" und hat ein anderes Zeichen, das ich mit diesem Editor nicht wiedergeben kann. Es ist ein kleines, halbes Quadrat, und zwar die untere Hälfte.

Andere Symbole für das "exklusive oder" sind das ∨ mit einem Punkt darüber oder ein unterstrichenes ∨.

Möglicherweise steht das in der "Originalformel" so, und konnte von DunKing623 eben auch so hier nicht dargestellt werde, oder er hat den Punkt sogar übersehen ...

0

Primzahlen prüfen mithilfe der Wurzel?

Hallo Community, die Frage ist für manche sicher leicht und klickt sehr doof aber ich verstehe es einfach nicht. Ich steige gerade in die Programmierung ein und versuche mir gerade eine Logik zu überlegen mit der ich überprüfen kann ob eine Zahl eine Primzahl ist. Natürlich weiß ich wie man eine Primzahl überprüft mit einfachen Methoden wie z.b. geteilt durch 2 und 3 rechnen etc. aber ich habe von einer Möglichkeit gehört bei der man nur bis zur Wurzel von n prüfen muss? ich kann mir aber beim besten Willen gerade nicht erklären wie das funktioniert. z.B. möchte ich alle Primzahlen von 1 - 120, die Wurzel von 120 ist 10,95445115 und nun? o.o ich bitte um nette Hilfe weil ich gerade total am verzweifeln bin... Gruß von dem der ncht weiß wie man Primzahlen mithilfe der n'ten Wurzel berechnet

...zur Frage

Wer kann mir diese Mathematikaufgabe erklären?

Verstehe nicht, wie man auf die Lösung kommen soll:

"Ein Tetraeder mit den Seiten 1,2,3 und 4 wird zweimal hintereinander geworfen. Bestimme folgendes Ereignis: Beim ersten Wurf fällt eine Primzahl"

Lösung: E= {21,22,23,24,31,32,33,34}

Das höchstmöglichste Ergebnis ist doch 4? Und 22 ist doch sowieso keine Primzahl?

...zur Frage

Formel zur Berechnung von Primzahlen?

Gibt es eine Gleichung mit der man aussagen kann, das eine Zahl eine Primzahl ist, bzw. wenn die Gleichung korrekt ist, ist die Zahl X eine Primzahl, wenn sie ungleich ist, handelt es sich um keine Primzahl.

p = Primzahl

k = eine beliebige natürliche Zahl >0

Ich stelle mir das so vor:

X = p = (Wenn das hier mit X übereinstimmt)

oder ähnlich

Oder sind folgende Aussagen bewiesen?

4k+1 = p;

4k+3 = p

Ich würde mich sehr über eine Antwort mit einer Lösung freuen.

MfG André

...zur Frage

Gilt n²-n+41=Primzahl?

Wenn man für n eine natürliche Zahl einsetzt,kann die Formel n²-n+41 dann stimmen,wen am ende immer eine Primzahl herauskommen soll?

...zur Frage

Physik- Newtonsche Gesetze. Unterschiede bei der Formel?

Hallo Leute. Das zweite newtonsche gesetz beschreibt ja die grundgleichung der mechanik, also F=ma. Und das dritte newtonsche gesetz sagt aus, dass auf eine Kraft auch immer eine Gegegnkraft wirkt, nur in die entgegengesetzte Richtung. Das habe ich soweit verstanden. Nur verstehe ich nicht, ob es beim Rechnen Unterschiede gibt bei den Formeln, also ob ich für das dritte Gesetz auch f=ma benutzen muss. Vielen dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?