PQ-Formel, dür den Scheitelpunkt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Naja die PQ-Formel gibt dir die Nullstellen, also die Schnittpunkte für die x-Achse heraus. Für den Scheitelpunkt ist diese nicht umbedingt gedacht. Hier gibt es einen guten Mathesong mit Ohrwurmgarantie den ich dir empfehlen kann.

Also quasi, wo die Parabel ihren Scheitelpunkt hat (nicht durch -d) verschoben, also z.B bei x*quadrat* + 3 ist S (0|3) ... konnte kein hoch-zwei machen, bin am Handy ^^

0
@LordZeratul

Ja nicht ganz. Du kriegst tatsächlich nur den Schnittpunkt mit der x-Achse heraus. Würdest du die pq-Formel auf deine Gleichung anwenden würdest du kein Ergebnis kriegen, da kein Schnittpunkt mit der x-Achse vorhanden ist. Man kann aber auf den Scheitelpunkt schließen mit Hilfe der Abstände zwischen den Schnittpunkten. Einfach die Mitte nehmen und dann die y-Koordinate herausfinden. !Es ist aber nicht für den Scheitelpunkt!

1

du kannst die pq-Formel auch für den Scheitelp. gebrauchen;

du berechnest die beiden Nullstellen (wenn sie 2 hat) aus und nimmst genau die Mitte für den x-Wert des Scheitelpunktes.

Eine Parabel ist das Polynom 2-ten Grades -->

y = f(x) = a * x ^ 2 + b * x + c

Die Nullstellen der Parabel kannst du mit der pq-Formel ausrechnen.

Der Scheitelpunkt der Parabel ist ihr Extremwertpunkt, und Extremwertpunkte liegen dort, wo die 1-te Ableitung einer Funktion Nullstellen hat.

Die 1-te Ableitung von y = f(x) lautet -->

y´ = f´(x) = 2 * a * x + b

Bei dieser Form brauchst du die pq-Formel nicht, weil man hiervon die Nullstellen viel leichter ohne pq-Formel ausrechnen kann.

Nullstelle→ x-Achse ist 0

Was möchtest Du wissen?