Powi-arbeit, Spickversuch, der nicht stattfand

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem ist das sie einen Spicker dabei hatte. Das sie ihn nicht benuzten wollte glaube ICH ihr ja auch. Fakt jedoch ist das der Leherer dies nicht glauben muss. Der Spicker war nun mal da. Ich denke schon das er korrekt gehandelt hat.

Ich finde es aber prima, das ihr euch so für euer Mitschülerin einsetzt.

Mein Tipp: Geht mal zum Leherer( das Mädchen und der Klassensprecher viellicht) Redet noch mal in aller Ruhe darüber, versucht aber nicht den Leherer davon abzubringen. Fragt mal ob sie durch ein Referat noch eine Chance bekommen kann.

Okay danke :)

0

Er hat nen Beweis, die schlaue junge Dame hatte den Spicker dabei! Erzählen kann sie dann viel, dass sie ihn ja gaaar nicht benutzt hat, nicht benutzen wollte.. meine Güte, diese Sprüche sind vermutlich so alt, wie es Schule auf Erden gibt.

Ja klar, nur hat er Sie ja nicht erwischt wie Sie ihn benutzt hat.....

0
@20sonny08

hat damit nichts zu tun, wenn ein zettel da ist, dann ist er da und gilt als spicker ..

0

Der Lehrer kann den Lernzettel als Betrugsversuch werten, da er in dem Block war und so in dem Test füt sie zugänglich war... ich rate dir und allen schülern, dass ihr nicht im Block schreibt bei arbeiten, sondern die Blätter rausreist und sie einzeln beschreibt, dann kann sowas nicht passieren

Darf der Lehrer vor der gesammten Klasse sagen das zb. Lea einen Verweis bekommt und das der Verweis schon in arbeit ist und die Eltern angerufen werden?

Eigentlich darf das doch der Lehrer/in nicht das müsste er/sie ja dem Schüler oder der Schülerin in einem Persönlichen Gespräch sagen das ist doch Datenschutz das geht doch den Rest der Klasse nix an ! oder wie seht ihr das ? Hätte der Schüler/die Schülerin das Recht gegen die Lehrerin/ den Lehrer Rechtlich vorzugehen? Und von dem/der Schüler/in wurde noch einmal alles aufgezählt warum er/sie den verweis bekam.

...zur Frage

Darf ein Lehrer meinen Block komfiszieren?

(Bitte nur antworten, wer sich sicher ist und Ahnung hat)

Hallo,

ich habe letztens eine Arbeit geschrieben und in den ersten 5 Minuten bemerkt, dass mein Block noch unter der Arbeit lag! Damit meine Lehrerin nicht denkt, ich hätte gespickt (hab ich nicht, ok ?), hab ich ihr das mitgeteilt und sie hat meinen Block mit zum Pult genommen, damit ich ihn nicht einstecken muss und dadurch Zeit verliere.

Jetzt hat sie den Block aber mitgenommen, mit der Begründung, sie wolle doch meinen Lernzettel von NwT behalten um meine Arbeit wegen dem angeblichen Spickzettel anzugleichen. Den Block könne ich bald wieder haben ! Den hat sie jetzt aber schon eine Woche lang.

Jetzt bin ich ziemlich empört... Ich hsb ihr als Beweis doch extra mitgeteilt, dass ich noch den Block da liegen hatte ! Im Block ist auch privates, geistiges Eigentum, dass ich ihr niemals freiwillig gegeben hatte !

Was kann ich rechtlich gesehen jetzt machen? Bzw ist sie im Recht ?

Vielen Dank für eure Antworten ;)

...zur Frage

Darf mir eine Lehrerin Spicken unterstellen?

Schon wieder eine Frage bezüglich der Schule...

Was man im Vorfeld sagen muss ist, dass ich während der PoWi Arbeit beim spicken erwischt wurde und diese mit einer 6 benotet wurde. Seitdem habe ich aber nicht mehr gespickt.

Wir haben heute vor genau zwei Wochen unsere Bio Arbeit geschrieben. Die Arbeit verlief recht gut, da ich genau die Themen gelernt hatte. Außer ein Thema, dass habe ich mir nur kurz vorher in der Cafeteria angeschaut und "auswendig" gelernt.

Während der Arbeit habe ich noch ein weiteres Blatt benötigt und dies von meinem Collegeblock abgerissen. Weil manche Begriffe nicht so richtig ausgesehen haben (ich schreibe immer nach Bauchgefühl [das klappt meistens]). Habe ich diese mit Bleistift an den Rand des Blattes gezeichnet und später wegradiert.
Weil ich wusste, dass wir nur noch 5 Minuten haben, habe ich die eigentliche Aufgabe auch nur mit Bleistift Stichwortartig hingeschrieben, da ich diese später mit Füller ordentlich hinschreiben wollte (das war die Aufgabe, die ich kurz vorher nur angeschaut habe).

Heute, zwei Wochen später gab es die Arbeit wieder. Ich durfte erstmal an die Tafel kommen und alle möglichen Aufgaben lösen. Dann kam diese eine Aufgabe, die habe ich nicht zu 100% hinbekommen nur zu 40% oder so. Dann hat die Lehrerin die Arbeiten ausgeteilt. Zu mir meinte sie, ich hätte in der Arbeit betrogen, sie wäre schön zur Schulleitung und zur Fachsbereichsleitung gegangen und hätte dies gemeldet, es würde auch in meine Akte kommen.

Später in der Notenbesprechung meinte sie noch, ich wäre nicht für den Gymnasialzweig geeignet und selbst die Hauptschule könnte ich nicht, ich sollte direkt auf die Sonderschule gehen (meine Noten sind in den anderen Fächern bedeutend besser) und hat mir eine 3- fürs Zeugnis aufgebrummt. Als ich meinte, ob sie mich nicht so anschreien könnte, und dass die ganze Klasse das nicht mitbekommen soll (da sie es laut gesagt hat), meinte sie die Klasse dürfte es erfahren...Datenschutz und Schweigepflicht? Darf sie das auch? )

Bei der Arbeit bin ich nicht rausgegangen, und das aus dem Block entnommene Blatt habe ich ihr sogar hochgehalten und gezeigt. Eine Begründung war auch, dass ich überall mit Füller geschrieben habe, nur da nicht (dabei habe ich davor bei den Zeichungen auch mit Bleistift gezeichnet).

Nun zu meiner Frage:
Darf diese Lehrerin mir das Spicken unterstellen, sofern sie mich nicht dabei erwischt hat (ich hab ja nichtmal gespickt, wie dumm wäre ich denn bitte, wenn ich Spicken würde, nachdem die Lehrer sowieso besonders auf mich achten)?

...zur Frage

Lehrer lässt Schülerin identische Arbeit nachschreiben -> Sie bekommt als Einzige die Note 1

Hallo, 

folgende Situation, die mich verärgert hat:

Wir haben in Deutsch eine Klassenarbeit geschrieben, 1 Schülerin war krank. 

Logischerweise hat sich diese Schülerin danach informiert was so alles drankam.

Als sie dann wiederkam, ließ unser Lehrer sie genau dieselbe Arbeit nachschreiben.

Seine Begründung der Klasse gegenüber: Er habe keine Lust, nochmal eine neue Arbeit zu entwerfen, weil das so ein Aufwand ist. 

Das Ergebnis: Notendurchschnitt: 2,8; und die besagte Schülerin bekam als Einzige eine 1.

Jetzt wollte ich mal wissen, ob das überhaupt rechtlich gesehen in Ordnung war. 

Hab schon viel im Internet gesucht aber nix konkretes dazu gefunden. 

Dürfen Lehrer einen Schüler die ursprüngliche Arbeit, unverändert, nachschreiben lassen?

...zur Frage

Wie weit darf ein Lehrer Rechtlich gesehen gehen ( Anspielungen etc. )?

  1. Darf ein Lehrer z.b einer Schülerin die Haare vor den Augen wegmachen ( also so zu Seite schieben)
  2. Beispiel:

Schüler spielt ein Lied im Unterricht. Schülerin sagt das das Lied voll schön ist. Lehrer spielt das Lied extra für sie nochmal komplett über Youtube ab. Lehrer schreib Schülerin einige Tage später per E-Mail ungefähr sowas:

Hi xy, hier hast du den Link zu den Lied was du so schön fandest. http://wasweisich.de/wasweisich

Da du das Lied so schön fandest habe ich angefangen zu üben das auf Klavier zu spielen. Leider kann ich es noch nicht ganz, aber das kommt noch.

MfG xy

Darf der Lehrer so einen Text zu einer Schülerin schreibe? Für mich ist das irgendwie eine Anspielung teilweise oder?

Bitte um eine Rechtlich korrekte Antwort

...zur Frage

Was denkt sich so ein Lehrer wenn er das weiß?

Wenn eine Schülerin ihm sagt oder schreibt wie sehr sie ihn liebt und er ihr natürlich sagt das wird nichts.
Mich würde mal interessieren was ein Lehrer sich so dabei denkt, erzählt er es anderen, macht er sich lustig darüber. Oder tut es ihm leid? Oder wie fühlt er sich dabei an den Gedanken wenn er weiß eine Schülerin liebt ihn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?