Power Bank externer Akku. Mehr mAh besser bei niedrigerem mAh Wert?

3 Antworten

hä? die mAH sagt doch eigentlich nur etwas über die kapazität aus!

Bsp (fiktive Zahlen): 1000mAh kannst Du das Smartphone 1x laden... bei 2000 2x bei 3000 3x usw.

wichtiger/richtiger wäre die frage nach der ausgangsspannung: 1 volt oder 1,5 volt (glaube ich).

angaben ohne gewähr!

Nein. Wichtiger ist der Output, weil man daran erkennen kann wie schnell die Powerbank theoretisch das Handy laden könnte.

0
@elsalvatore

Das ist genauso Quatsch wie die kommentierte Antwort.

Die max. Stromabgabe der Powerbank ist die Belastungsgrenze. Dieser Wert darf vom Verbraucher nicht überschritten werden, da sonst die Spannung zusammenbricht, die Powerbank abschaltet oder gar zerstört wird. Die Ladegeschwindigkeit wird allein vom Verbraucher bestimmt, solange genug Strom geliefert wird. 

0

Mit einer "powerbank", die weniger Kapazität hat als der Akku deines Handys, kannst du gar nichts anfangen. Deine Powerbank sollte mindestens die doppelte, besser noch eine vielfache Energie bereitstellen, als dein Handy braucht. Mein Handy hat einen 2.700 mAh-Akku, meine Powerbank hat 20.000 mAh, theoretisch könnte ich das Handy also 7-8 mal aufladen, ohne die Powerbank aufzuladen. In der Praxis klappt es leider nur 4 mal.

20.000 mAh ist ja schon gewaltig! respekt ...hab's gegoogelt, gibt es wirklich! :) wieder etwas gelernt.

0

Wenn die Powerbank mehr Kapazität hat ist sie größer, schwerer und teurer.

Um etwas Reserve für den Notruf zu haben ist jede Powerbank gut - egal wie groß. Wer aber seinen Akku durch massiven Gebrauch schnell entläd kann sich an VIEL HILFT VIEL halten.

Kapazität der Powerbank sollte sein: Kapazität des Geräte-Akkus mal 2 mal Anzahl der Aufladungen.

Willst du also dein Gerät 3 mal laden benötigst du 3100mAh * 2 * 3. Also ein Gerät mit ca. 20Ah bzw. 20000mAh.

Was möchtest Du wissen?