Potenzprobleme in jungen Jahren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Antidepressive können sich natürlich auf die Potenz auswirken - ein mächtigerer Gegner ist allerdings der Kopf... .

Auch wenn wir Männer es nicht gerne zugeben - aber unser "kleiner Chef" ist manchmal ganz schön launisch. Ein Mann muss entspant sein um die Schwellkörper des Penis mit Blut zu füllen, Aufregung, Druck, Anspannung, Stress, blöde Gedanken ("hoffentlich klappt es diesmal...", "hoffentlich halte ich lang genug durch...", "sie lacht bestimmt weil er krumm ist...") genügen und schon lässt einen das Teil im Stich. (Auch wenn er sich nach außen cool gibt...).

Es liegt also sicher nicht an Dir und auf ein körperliches Leiden würde ich es auch erstmal nicht schieben - frag ihn doch mal ob er eine Morgenlatte bekommt und ob es bei der Masturbation klappt - dann ist die "Hydraulik" in Ordnung... 

Wenn es erst einmal soweit ist verhindert die Erinnerung an das letzte "Versagen" und die dann aufkommende Panik erst recht, dass es noch etwas wird, denn "mit Gewalt" wird das nix und selbst Wundermedikamente müssen manchmal kapitulieren... .

Wenn seine Erektion zusammenfällt, so muss Ziel sein ihm den Druck zu nehmen und einfach mit schmusen, streicheln, lecken, blasen usw. weiterzumachen. Zeige ihm erstmal wie er Dich mit Zunge und Finger zum Orgasmus bringt - dann bis Du schon mal richtig vorbereitet wenn er dann wieder soweit ist. Eine über alle Maßen erregte Frau unter sich zu spüren ist ohnehin das beste Potenzmittel. Je mehr er abgelenkt ist um so leichter kommt seine Erektion zurück. Beim nächsten Mal hilft die Erinnerung an das letzte Erfolgserlebnis, dass es wieder funktioniert. Damit ist die "Phase" dann beendet... (auch wenn es vereinzelt noch zu Rückschlägen kommen kann).

Wenn er nur eine Hawaii-Latte (halb weich ;-) ) bekommt, kannst Du auch seinen Freudenstab mit dem Mund verwöhnen - das funktioniert oft überraschend gut. 

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Antidepressiva mindern den Sexualtrieb, daher macht es Sinn, dass er dieses Medikament absetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klingt kompliziert, mach ihm aber klar, dass dich das kalt lässt, also das du es nicht schlimm findest/ihn deswegen nicht mehr genauso liebst.


Kann grad nicht erklären wie ich das meine aber ich hoffe du verstehst was ich meine.

Wartet das Ergebnis vom Urologen ab und guckst mal die nebenwirkungen der tabletten durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dingschen
03.08.2016, 00:25

Das weiß er. Wirklich. Da muss er sich keinen Stress machen. Sage ich ihm auch immer und immer wieder.

Für ihn ist es schwierig, er fühlt sich in seiner Männlichkeit eingeschränkt. Ich fühle mich aber auch mies. Als wäre ich zu blöd, zu schlecht im Bett um ihn zu befriedigen..

Naja, ich hoffe so sehr, dass beim Arzt etwas herauskommt.

Wenn aber nicht, weiß ich nicht wie es weitergehen soll. Verlassen würde ich ihn nicht, das wäre auch fies. Aber so kann es ja nicht für immer gehen, das macht uns ja beide auf Dauer kaputt..

0
Kommentar von Dingschen
03.08.2016, 00:31

Ich hoffe sehr, dass es so ist.

Danke dir! :)

0

Lies dir mal die Nebenwirkungen des Antidepressivum durch. 

Die Potenzprobleme können in der Tat davon kommen. Ich hatte mal einen Freund, der mit dem gleichen zu kämpfen hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dingschen
03.08.2016, 00:23

Ich weiß nicht welches, wir kennen uns ja erst einen Monat und er redet nicht gern darüber.

Aber ich werde ihm mal vorschlagen einen Blick auf die Nebenwirkungen zu werfen.

Hört sich jetzt blöd an, aber es wäre so "schön" wenn es daran liegt. :/

0
Kommentar von Dingschen
03.08.2016, 00:28

Ja, er fühlt sich in seiner Männlichkeit wirklich eingeschränkt und ist einfach enttäuscht von sich..

Vor allem weil wir nicht wissen was wir tun können. Naja, ich hoffe es wird dann jetzt nach dem Arztbesuch..

Danke dir! :)

0

Jup, liegt wahrscheinlich am Antidepressiva.

Steht bei den Nebenwirkungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?