Postzustellungsurkunde

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Brief gilt als zugestellt, wenn der Postbote ihn mit Unterschrift, Datum und Uhrzeit versehen hat.

Soviel ich weiß hat er dann diese Psotzustellungsurkunde dabei und lässt dir dann nur den gelben Umschlag da. Die urkunde geht zumm Absender zurück mit dem Vermerk wann sie zugestellt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wollzek
27.08.2012, 08:37

Also nochmal. Ich bekam den Umschlag machte ihn auf und darin befand sich ein weiterer Briefumschlag mit dem offiziellen Schreiben sowie die Zustellungsurkunde. Diese hat der Postbote doch an die Behörde zurück zu senden. Kann er aber nicht da sie ja noch in diesem Umschlag war. Wenn er diese Urkunde nicht zurück senden kann, da sie sich ja im Original noch bei mir befindet, hat die Behörde also keinen Nachweis über eine erfolgreiche Zustellung. Oder liege ich da falsch??

0
Kommentar von Wollzek
13.12.2013, 14:02

Nun will ich mich mal bedanken für die netten Hinweise. Die ganze Sache ist für mich gut abgelaufen. Die Behörde schickte mir nach Ca. 14 Wochen eine Mahnung. Mit dieser bin ich dann zu meinem Anwalt und habe ihm die Sache erklärt. Fakt war, das die Zustellung des Briefes von der Behörde nicht nachgewiesen werden konnte und somit der Brief als nicht zugesandt galt. Daraus ergab sich das die ganze Angelegenheit in die Verjährung ging und somit eingestellt wurde.

Nur mal so zur Info

0

Du hast eine Kopie der Urkunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wollzek
27.08.2012, 08:24

Nein das Original . Der Umschlag war noch komplett verschlossen.

0

Was möchtest Du wissen?