Postlaufzeit bei Führerscheinabgabe

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Interessante Frage... So lange der Führerschein noch nicht bei der Bußgeldstelle eingegangen und dort "in Verwahrung" ist, darfst Du meiner Rechtsaufassung nach noch fahren. Selbst bei einer Polizeikontrolle auf dem Heimweg könnten schlimmstenfalls 10 Euro Verwarnungsgeld für "Fahren ohne Führerschein" fällig werden, aber auf keinen Fall die wesentlich höheren Sanktionen für "Fahren ohne Fahrerlaubnis" nach § 21 StVG.

So klang die Antwort der Dame von der Bussgeldstelle auch...

0
@LondonerNebel

Leider habe ich da bei Behörden schon andere Erfahrungen gemacht. Selbst dann, wenn du mündliche falsche Auskünfte bekommst, kannst du das später nicht nachweisen und bist für evtl. Fehler trotzdem selbst verantwortlich...

0
@FrlSmilla03

Sorry, aber welche Infoquellen brauchst Du denn noch? Du hast die Auskunft der Bußgeldstelle, einige korrekte Antworten aus GF (mit denen Du die Polizei bestimmt ganz besonders beeindrucken kannst...) und doch wohl auch einen gesunden Menschenverstand. Und der müsste Dir sagen, dass der angetretene Führerscheinentzug den (eventuell kontrollierenden) Polizeibeamten überhaupt nicht bekannt sein kann, so lange das Dokument nicht bei der Bußgeldstelle eingegangen und entsprechend registriert worden ist. Oder?

0
@LondonerNebel

So, ich habe den FS jetzt zurück. Obwohl er rechtzeitig von der Bussgeldstelle abgeschickt wurde, hatte ich ihn nicht zu dem Termin, wo ich wieder fahren durfte, weil der Briefträger meine Unterschrift auf dem Einschreiben brauchte. Ich mußte ihn also wieder in der Poststelle der Stadt abholen. Habe dann nochmals bei der Sachbearbeiterin angerufen, und diese hat mir gesagt, dass ich bereits mit meinem Auto wieder fahren dürfe, ab dem Termin und der Uhrzeit, die in dem amtlichen Schreiben genannt sind. Ich solle dieses Schreiben mitnehmen und falls ich den FS hätte vorlegen müssen, an dessen Stelle das Schreiben abgeben sollen und mitteilen, dass ich auf dem Weg zur Post bin, um ihn dort in Empfang zu nehmen. Die Fahrerlaubnis war also, auch ohne dass ich den FS wieder in Häden hatte zurückerteilt.

0

hin kommst du wahrscheinlich noch, allerdings hast du auf dem rückweg ja keinen führerschein mehr und darfst daher auch nicht mehr auto fahren. Frag einen freund /eine freundin, ob er/sie dich hin und zurückfahren kann.. damit gehst du auf nummer sicher ;-)

interessante frage

eigentlich gilt ja der posteingangsstempel als abgabetermin....

theoretisch müsstest du rechtlich auf der sicheren seite sein, wenn du vorab eine beglaubigte kopie deines führerscheins machst, die du bei der rückfahrt bei dir hast....

Die Frist beträgt einen Monat, nicht 4 Wochen.

Und die Rückfahrt darfst du nicht mehr antreten.

Falsch, bis zum Eingang des Führerscheins bei der Bußgeldstelle darf sie fahren.

0
@LondonerNebel

Das ist richtig, wie ich auch gerade festgestellt habe. Ich korrigiere meine Antwort deshalb hiermit.

0
@FrlSmilla03

Ich habe noch mal im Internet recherchiert und diese Informationen gefunden.

Nachzulesen ist das Ganze in § 25 Abs. 5 StVG.

0

hin schon zurück nicht.

da du den führerschein nicht bei dir hast.

Ich habe gerade bei der Bussgeldstelle angerufen. die sagten mir, ich dürfe noch zurückfahren, da der FS erst am nächsten Tag dort ist.

0
@FrlSmilla03

Habe gerade noch einmal dort angerufen. Die Dame sagte mir, dass ich den FS dann zwar nicht mehr in Händen habe, er mir aber noch zusteht, so als hätte ich ihn nur vergessen. Erst dann, wenn er in amtlicher Verwahrung ist gilt das Fahrverbot.

Ob das wirklich so ist?

0
@FrlSmilla03

Meine Rechtsauffassung ist genauso, zumal die Polizei am Absendetag noch nicht wissen kann, dass der Führerschein zur Bußgeldstelle unterwegs ist. Diese Info bekommt die Polizei erst, wenn der Führerschein bei der Bußgeldstelle vorliegt.

0

Was möchtest Du wissen?