Postkarte bei formloser Bewerbung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es ganz normale weiße Postkarten?

Die gibt es. Du könntest sogar weißen Tonkarton besorgen und ihn selbst zurechtschneiden.

Zum Schutz der persönlichen Daten würde ich die Karte allerdings in einem Briefumschlag versenden. Der für die Uni entstehende Mehraufwand ist unwesentlich, aber mit der Kombination aus offen sichtbarem Namen, Geburtsdatum, Wohnort und eventuell weiteren Daten kann ordentlich Schindluder getrieben werden.

Aber dann kann ich auch einfach einen Formlosen Brief schreiben?

0
@Maxuensnss

Ja, formlos ist formlos, und wenn schon eine Postkarte dafür genügt, dann ein Brief sicher auch. Formal wäre das also in Ordnung, wenn nicht explizit zusätzliche Anforderungen gestellt werden (z.B. klar kommuniziert ist, dass nur unverpackte Postkarten angenommen werden und alles andere direkt in die Tonne geht).

Wenn Postkarten tatsächlich gewünscht sind, würde ich aber keinen gefalteten Brief versenden, sondern wie beschrieben eine Postkarte im Briefumschlag. Der Hintergrund ist, dass der Uni hunderte Bewerbungen auf Postkarten vorliegen; und nach dem Öffnen des Umschlages dann noch einen Brief auseinanderfalten zu müssen, stört den Arbeitsfluss mehr, als wenn nur eine weitere Postkarte bearbeitet werden müsste. Außerdem archiviert der Sachbearbeiter die Postkarten möglicherweise auf standardisierte Weise, da bremst ihn eine Sonderbehandlung für einen einzelnen A4-Zettel noch mehr. Der Briefumschlag selbst bremst ihn zwar auch, aber Datenschutz hat Vorrang vor Bequemlichkeit.

0

Es ist völlig wurscht, was du für eine Postkarte nimmst. Du kannst auch ne pinke Hello-Kitty im Rüschenhemdchen beim Erdbeerpflücken auswählen, das hat keinen Einfluss auf deine Bewerbung. Der Antrag wird von Sachbearbeitern oder Hilfskräften bearbeitet, nicht vom Hochschuldirektor persönlich.

Was möchtest Du wissen?