Post vom Nachlassgericht

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist eine gesetzliche Pflicht (in § 2259 BGB geregelt), dass jedes nach dem Tod eines Menschen aufgedundene Testamenet an das Nachlassgericht abzuliefern ist. Das Nachlassgericht hat die Aufgabe das Tetstament amtlich zu "eröffnen" (auch wenn es gar nicht in verschlossenem Umschlag, sondern offen war !) und den darin genannten Erben sowie den gesetzlichen Erben (auch wenn sie nicht als testamentarische Erben eingesetzt sind) ofiziell bekannt zu geben, damit diese dann etwa notwendige Maßnahmen treffen können (z.B. Ausschlagung des Erbes, Pflichtteilsansprüche geltend machen, Testament anfechten, soweit es dafür Gründe gibt, usw.) Automatisch ist Oma nur Erbin, wenn es kein anders lautendes Testament gibt und wenn der verstorbene Opa weder leibliche Abkömmlinge noch Geschwister hat, die als Miterben (zu 1/2 bei Abkömmlingen und 1/4 bei Geschwistern) in Betracht kämen. Also: Testament abliefern und bei der Gelegenheit mit dem Beamten (Amtsgericht -Nachlassgericht) besprechen, wie die Situation ist, r

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es ein Testament gibt, ist deine Oma nicht automatisch Erbin. Im Testament könnte ja z.b. drinstehen, dass er etwas Organisationen, Bekannten, anderen Familienmitgliedern oder dem Hund vererben möchte, und zuerst gilt es das mal abzuklären. Deiner Oma und anderen direkten Erben (Kinder z.b.) steht ein Pflichtteil zu. Konntest du ins Testament schauen? Wenn nicht, geht alles über das Nachlassgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja , deine Oma ist Erbin! Was in dem Testament steht kann ich nicht sagen! Das Gericht benötigt diese Unterlagen um deinen Erbschein auszustellen. Dieser wird benötigt um das Erbe , rechtmäsig anzutreten und kein , im Testament gennanter Erbe leer ausgeht LG alex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich zur Klärung der Erfolge!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?