Post vom Finanzamt --> Steuernachzahlung für 2006 als Tupperwareberaterin?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also eigentlich habt ihr schon einen Fehler gemacht diese Belege hätten eine Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren aber wenn ihr evtl. die Steuererklärung über einen Steuerberater oder einen Verband gemacht habt setzt euch doch mit dem nochmal in Verbindung ansonsten würde ich mir lieber schnell einen Anwalt suchen der kann euch auch helfen fehlende Unterlagen zu besorgen Viel Erfolg

Besorgt euch erstmal von der HAndlung Kopien der Provisionsrechnungen, die müssen sie euch aushändigen. Diese dann prüfen und dem Finanzamt vorlegen. Das Finanzamt wird einen Bescheid erlassen, gegen den Deine Frau Widerspruch einlegen muss/kann. Dann muss sie Unterlagen bringen, die die Richtigkeit ihrer Angaben in der Steuererklärung belegen.

Vielleicht sucht ihr mal einen Steuerberater auf? Der kennt sich da gut aus und weiss auch, was das Finanzamt kann und darf....

An die Unterlagen wird das Finanzamt schon rankommen, die fragen die Lieferanten, die Bank und die Kunden. Wenn wissentlich falsche Angaben seinerzeit gemacht wurden, gibt es eine saftige Geldstrafe und natürlich die Nachzahlung. Die Höhe der Strafe und der Nachzahlung hängt natürlich von den unterschlagenen Steuern ab.

saftige Geldstrafe würde mich interessieren wie das abgestuft oder angestzt ist.

0
@GFliebtDich

Ist schwer zu sagen. Hier in dem Link findest Du eine Publikation mit einer Tabelle der durchschnittlichen Strafsätze. Aber daraus lassen sich schwer Rückschlüsse ziehen.

http://www2.wiwi.hu-berlin.de/fiwi/fiwiaussch/Texte/Richter05.doc.

0

dazu kommt noch, daß ihr der Aufbewahrungspflicht für Minderkaufleute von 10 Jahren ncht nachgekommen seid und das finazamt damit eine Schätzung vornehmen kann

Und bei solchen Schätzungen sind sie meist recht großzügig! ;-P

0

Schlimmer noch dafür gibt es noch mal extra eine Strafe

0

Was möchtest Du wissen?