post apostolisch-was ist das?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist nicht ganz so einfach zu beschreiben. Die Neuapostolische Kirche und deren Splittergruppen sind Christen. Sie sind mehr dem Evangelium nahe, als der katholischen Kirche, obwohl sie ihre Gründung aus der katholischen Kirche hat. Letztere betet ja Götzenbilder (Jesus am Kreuz und Mutter Maria) Ganz so schlimm treibens die apostholischen nicht. Zudem glauben sie an die Rückkehr Jesu, was mehr der 7Tages Adventisten entspricht, die sich etwa zur selben Zeit als baptistische Adventisten gegründet haben.

Das ist wirklich sehr grob. Natürlich sind da nicht alle Bezüge genannt. Bitte bedenke das dieses Thema sogar ein Studium erfordert. Ich habe es so einfach wie möglich gehalten.

Wenn es Dich brennend interessiert, dann schau bitte da mit allen Verweisen. Das Thema ist sehr komplex und ich bin bewusst nicht in die ganzen Splittergruppen gegangen, denn dann würde ich nächstes Jahr noch schreiben und wäre ein sehr dickes Buch ;-)

http://de.wikipedia.org/wiki/Neuapostolische_Kirche

mfg

Diese Antwort ist nicht richtig. Die Neu-Apostolischen fühlen sich als "Apostel", z.B. Stammapostel. Sie sind neue Apostel und deren Mitgleider.

0
@Sonnenschnauz

Bitte genau lesen. Ich gehe auf diese Splittergruppen nicht ein, sondern vom Grundgedanken der um 1860 gegründeten Apostolischen Kirche. Die Neuapostolischen sehen auch Jesu als "Befreier" und seine Rückkehr.

Der Gedanke, also was ich geschrieben, ist die Abwendung der katholischen Kirche zu einer eher der evangelischen Kirche, also die Widerkehr Jesus. Wobei leider keine der Kirchen (bis auf die Adventisten und andere Splittergruppen) den Sabbat (Samstag), also den letzten Tag der Woche feiert. Ich gehe Sabbat in die Kirche, so wie es in der Bibekl steht und nicht wie der Papst es um 300 (irgendwas) mal geändert hat, ebenfalls den Trinitus, den die kath. eingeführt (1360 etwa) und Abgesagt, jedoch von der ev. Kirche noch heute gerechnet wird.

Verstehst Du nun das ich es sehr grob gehalten habe?

0
@Drogan

Der FS müsste sich mal äußern. Wenn er die Neu-Apostolischen gemeint hat, was möglich ist, denn er hat ja deine Antwort ausgezeichnet, dann bist du im Recht.

Allerdings ist dann die Frage nicht präzise gestellt.

Auf den Sabbat gehe ich nicht ein. Da haben wir hier schon genug drüber debattiert.

0
@Sonnenschnauz

Ja, ich musste mir auch erst einen Kopf machen, was gemeint sein könnte. Das "post" habe ich dann schon als "Wiederkehr" interpretiert. Leider wissen eigentlich die wenigsten genau an was sie "glauben" ... daher sehr erfrischend Deine Kritik ... Scheinbar war es wohl zutreffend. Wir könnten Stunden philosphieren und kämen zu keinem Ende. Es gibt halt keinen richtigen Glauben. Es gibt nur den Glauben.

Freue mich schon auf die nächste Frage, wo wir uns begegnen werden. Leider ist hier nicht die Plattform.

mfg

0

Hallo Was ist das - apostolisch? Die Kirche Christi ist in ihrer frühen Geschichte maßgeblich von den Aposteln, den Zeugen der Auferstehung Christi und ihre Nachfolger, geprägt worden. Die Apostolizität der Kirche, also das Vertreten apostolischer Lehre und Wahrheiten, gründet sich darauf.

In einem engeren, konfessionellen Sinn verstehen wir unter den "apostolischen Gemeinschaften" solche, die sich auf ein wiederaufgerichtetes Apostelamt stützen. Bei Wikipedia findet sich zur Konfessionsgruppe der apostolischen Gemeinschaften die folgende Definition:

Aus ihrer Gründungshistorie ist diese Konfessionsgruppe ein Mittelweg zwischen römisch-katholischer Kirche und Protestantismus, da stark von den Anglikanern beeinflusst. In ihrer Entstehungszeit prägten sowohl Anglokatholizismus als auch Erweckungsbewegung ihr Gesicht. Bezugnehmend auf einen ihrer frühen Vertreter, Edward Irving, wurde und wird die Konfessionsgruppe der apostolischen Gemeinschaften manchmal und fälschlicherweise auch als Irvingianer bezeichnet. Auch in anderen Sprachen wie dem Englischen oder Französischen (Irvingites) ist dies der Fall.

Vereinfacht gesagt geht es den hier zusammengefassten Kirchen um den (wiedererweckten) apostolischen Dienst bzw. das Amt und ein Modell der urchristlichen Gemeinde mit dem Anspruch, dieses als ökumenisches Modell der Christenheit anzubieten. Konstituierendes Merkmal aller apostolischen Gruppen ist das Apostelamt als leitendes Lehramt. Aufgrund der inzwischen über 180-jährigen Geschichte dieser Kirchen gibt es heute unterschiedliche Schwerpunkte und Glaubens- und Lehrentwicklungen.

Unabhängig von konfessionellen Besonderheiten versuchen Geschichtsinteressierte der apostolischen Gemeinschaften, mehr über sich selbst und die Kirche herauszufinden. Diese Seite soll dazu eine Hilfe sein.

Das Netzwerk Apostolische Geschichte entstand im Nachklang zu einem Treffen, das am 18. und 19. Oktober 2008 in Coswig (Anhalt) stattfand (Bericht dazu). Das Treffen verlief in einer entspannten, positiven und sehr konstruktiven Weise; Adressen und Materialien wurden getauscht, gemeinsam vor Ort die Coswiger Kirche der NAK besichtigt und viele Gedanken ausgetauscht. Weitere Treffen fanden 2009 in Netzschkau, 2010 in Bielefeld und 2011 in Frankfurt statt. Seit 2010 gibt es den gemeinnützigen Verein und damit Dachverband "Netzwerk Apostolische Geschichte e.V.".

Unser Ziel ist es, ein konfessionsübergreifendes Netzwerk zum Austausch von Informationen und Materialien aufzubauen. Dabei soll es nicht darum gehen, konfessionelle Unterschiede zu beseitigen oder zu schmälern - sondern darum, durch die Vernetzung unabhängig Forschender für alle Beteiligten einen Wissensgewinn zu schaffen und jedem zu ermöglichen, auch Quellen aus "der anderen Perspektive" zu erhalten und einzusehen. Ist dieser Austausch möglich, dann ist schon ein Stück ökumenischer Gemeinschaft geschaffen.

DAs ist keine religion. Post apocalyptisch---> Nach dem Weltuntergang.

Apostolisch! Falsch gelesen ;-) Siehe meine Kommentare .

mfg

0

Was möchtest Du wissen?