Post- Empfänger unbekannt verzogen, obwohl noch gemeldet

4 Antworten

Verboten ist es sicher nicht. Du wohnst ja nicht mehr da. Ob Du da gemeldet bist oder nicht, spielt hierfür keine Rolle. Mach sofort einen Nachsendeantrag, damit Dir Deine Post an die neue Adresse zugestellt wird.

Ich persönlcih finde es nicht in Ordnung, was Deine Stiefmutter gemacht hat, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Das hättest du alles durch einen einfachen Nachsendeauftrag umgehen können. Mit deiner Ummeldung hat das nichts zu tun. Du bist schon selbst dafür verantwortlich, dass deine Post dich auch erreicht.

Okay, die Handlungsweise deiner Stiefmutter ist zwischenmenschlich nicht ganz in Ordnung, aber nicht verboten.

Es ist nicht unzulässig Post mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt verzogen" zurück zuschicken wenn der Empfänger dort nicht mehr wohnt.

Mit der amtlichen Ummeldung hat das nichts zu tun.

Das es nicht die feine englische Art deiner Stiefmutter ist dies zu tun steht auf einem anderen Blatt.

Teile halt allen wichtigen Personen und Vertragspartnern so schnell wie möglich Deine neue Anschrift mit und melde dich um.

Post-unbekannt verzogen

Hallo Leute, kann man einen Brief, der mit der Pin Mail AG angekommen ist einfach am Briefkasten der deutschen Post einwerfen und es unfrankiert zurückschicken, indem man unbekannt verzogen drauf schreibt, oder muss man es in einem Briefkasten der Pin Mail AG reinwerfen? Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was tun mit einem Brief, wenn der Empfänger verzogen ist und die Adresse (mir) unbekannt?

In meinem Briefkasten ist ein Brief für einen Mieter gelandet, der hier nicht mehr wohnt. Die neue Adresse kenne ich nicht, auch sonstige Kontaktdaten habe ich nicht. Nehme mal an, dass der Brief einfach dort gelandet ist, weil keiner wusste wohin mit dem Brief. (denn ich bin nicht die Nachmieterin und habe somit auch einen ganz anderen Briefkasten)

Kann ich einfach auf den Brief schreiben "Empfänger verzogen, Adresse unbekannt" oder ihn wieder in den Briefkasten werfen? Wer kommt dann für das Porto auf (vorausgesetzt die Post kennt die neue Adresse)...der Adressat? Den Postboten kann ich nicht "abfangen", da ich morgens nicht zu Hause bin und die Post ist auch nicht unbedingt um die Ecke.

...zur Frage

WG Briefkasten: Darf meine ehemalige Mitbewohnerin das alte Namensschild mit meinem Namen drauf am Briefkasten lassen, ob wohl ich schon lange weg bin ?

Wir waren zu drit in einer WG in der Schweiz und sowohl ich wie auch eine Adere sind anfangs Jahr ausgezogen. Für uns wurden zwei neue Mitbewohner/innen gesucht und gefunden.

Ich habe mich überall abgemeldet (was mir alles in den Sinn kam) und die eine Mitbewohnerin wollte sich – falls Post kommt, bei mir melden. Nun habe ich nach einem halben Jahr ein Foto von ihr bekommen, dass ich einen eingeschriebenen Brief bei der Post abholen soll. Lange rede, kurzer Sinn... Ich musste feststellen, dass sie das alte Namensschild nicht ausgetauscht hat, die neuen Leute stehen nicht drauf dafür wir "ausgezogenen", Post für mich wurde also noch da rein geworfen und ich muss Mahngebühren bezahlen (letzte Rechnung von einer Mitgliedschaft, die ich abbestellt habe) -.-...


Darf sie das? Kann ich rechtlich vorgehen – ausser sie darum zu bitten, es zu entfernen?

...zur Frage

Habe vergessen mich umzumelden.....

..wollte heute zum Einwohnermeldeamt mich Ummelden da ich vor zwei Monaten umzog. Muss ich da mit Konsequenzen rechnen weil ich so spät bin?

...zur Frage

Post ungeöffnet an Empfänger zurück einfach so?

Folgende Sache,

ich bzw. meine Eltern haben für mich Post bekommen, allerdings wohne ich an der Anschrift nicht mehr und das schon fast 5 Jahre.

Kann man den Brief jetzt ungeöffnet einfach so in den nächsten Briefkasten werfen mit dem vermerkt "Empfänger unbekannt verzogen?" und kommt der dann auch beim Absender an?

...zur Frage

Unerwünschte Post mit der Aufschrift "unbekannt verzogen" an den Absender zurück?

Hallo,

mal angenommen ich würde von Jemandem Post bekommen, von dem ich keine Post erhalten möchte (und nein, es geht jetzt nicht um irgendwelche Inkassounternehmen oder so was^^). Um dieser Post zu entgehen würde ich auf den Briefumschlag "unbekannt verzogen" schreiben und ihn per gelben Kasten auf die Rückreise schicken.

... das hätte dann doch keine Auswirkungen darauf, wie mir der Rest meiner Post zugestellt werden würde, oder?

Wenn ich die Post in meiner nächsten Postfiliale als "unbekannt verzogen" gekennzeichnet abgäbe, nehme ich mal an, dass die netten Postangestellten, das in ihre Akten aufnähmen und ich gar keine Post mehr erhalten könnte. Wenn ich den Brief nun aber einfach wieder in 'nen Briefkasten würfe, gäb's dann Jemanden, der irgendwo dokumentieren würde, dass "unbekannt verzogen" draufstand, sodass auch meine, mir willkommene Post nicht mehr ankäme?

Wäre an dieser Vorgehensweise nun irgendwas illegales dran? Also, vorausgesetzt natürlich, dass die Person, die mich zu kontaktieren versucht, keinerlei Ansprüche an mich geltend machen und mich nicht rechtlich dafür belangen kann, dass ich ihre Kontaktversuche abzuwehren versuche!

Danke & Nächtliche Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?