Was ist das Post Abortion Syndrom ?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Heisenberg 1998

Das Post Abortion Syndrom ist ein Sammelbegriff psychischer Störungen und Belastungen, welche bei einer Frau auftreten können, die eine Abtreibung nicht verkraftet.

Da bezüglich des Post Abortion Syndrom viele Unwahrheiten, sowohl von Seiten der Abtreibungsgegner, als auch von Seite der Abtreibungsbefürworter im Raum stehen und diese sogar mit nicht so ganz neutralen Studien untermalt werden, räume ich an dieser Stelle mal damit auf.

Dazu zählen Schuldgefühle bis hin zu Traumatischen Erlebnissen.

Das Post Abortion Syndrom solltest du eher als Unterkategorie einer Posttraumatischen Belastungsstörung, mit der Abtreibung als traumatisches Ereignis sehen, als als eigendständiges Krankheitsbild und genau deshalb ist es wissenschaftlich auch nicht anerkannnt, denn im Grunde genommen handelt es sich dabei um genau diese Krankheit, nur eben mit spezialisierter Ursache, der Name stammt tatsächlich von Abtreibungsgegnern, aber das Krankheitsbild ist echt.

Allerdings wird gerade was das Post Abortion Syndrom betrifft, von Abtreibungsgegnern oft erzählt, dass dieses viel häufiger Auftritt, als es in Wirklichkeit passiert, es wird sogar manchmal angeführt, dass jede Frau in irgendeiner Form psychischen Schaden erleidet, das stimmt natürlich nicht.

Aber dennoch kann es bei manchen Frauen vorkommen, dass diese Symptome durch eine Abtreibung auftreten, hier an dieser Stellen lügen wiederum die Abtreibungsbefürworter und behaupten gäbe keine Zusammenhang der Psychischen Symptome mit der Abtreibung und die Frau hätte die Probleme schon vorher gehabt.

Aber ob die Lüge nun in die eine, oder aber in die andere Richtung geht, sie schadet in erster Linie den Patientinnen, welche sich entweder Rechtfertigen muss, warum sie die Abtreibung verkraftet hat oder aber welcher keiner glaubt, dass die Abtreibung die Ursache ist.

Meiner Meinung nach haben Frauen die aus ihrem Elternhaus oder Umfeld die Meinung Abtreibung ist schecht oder sogar Mord mitbekommen haben, ein erheblich höheres Risiko Symptome einer Belastungsstörung oder Schuldgefühle zu entwickeln, als Frauen, bei denen es immer hieß, Abtreibung ist nichts schlimmes.

Ob Abtreibungen nun Mord sind oder man sie rechtfertigen kann, da möchte ich hier nicht entscheiden, ich sehe das als persönliche Gewissensfrage, ähnlich wie beim Thema Organspende, das sollte jeder für sich selbst entscheiden

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
14.05.2016, 19:03

Danke dir für den Stern :-)

0

Servus,

Das Post-Abortion-Syndrome ist eine Erfindung von Abtreibungsgegnern.

Diese behaupten, ein Schwangerschaftsabbruch würde zahlreiche psychische Nachfolgen nach sich ziehen - so im Sinne einer posttraumatischen Belastungsstörung.

PAS ist jedoch wissenschaftlich nicht anerkannt - du findest es weder im Katalog der ICD noch im DSM.

Der Grund dafür ist einfach: Ein Post-Abortion-Syndrome existiert nicht.

Wir wissen durch zahlreiche Studien, die nach Schwangerschaftsabbrüchen durchgeführt werden, dass es keinen kausalen Zusammenhang zwischen Schwangerschaftsabbrüchen und irgendwelchen psychischen Nachfolgen gibt:

A clear trend emerges from this systematic review: the highest quality studies had findings that were mostly neutral, suggesting few, if any, differences between women who had abortions and their respective comparison groups in terms of mental health sequelae. Conversely, studies with the most flawed methodology found negative mental health sequelae of abortion.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19014789?dopt=Abstract

Ich kann dir gerne noch mehr Studien verlinken, aber ich denke nicht, dass das nötig sein wird :)

Schau auch mal hier:

Die englische Soziologin Dr. Ellie Lee von der Universität Southampton, beschrieb, wie das sogenannte Post Abortion Syndrom (PAS) in den 80er Jahren von der Antiabortion-Bewegung in den USA kreiert wurde, weil sie auf der Suche nach neuen Argumenten war. Das PAS hat nirgends Eingang in die wissenschaftliche Literatur gefunden und entspricht keiner medizinischen Definition.

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/mythen.htm

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darkmalvet
14.05.2016, 19:02

Zu behaupten es gäbe das Post Abortion Syndrom nicht, ist genauso unwahr wie zu behaupten es müsse jede Frau treffen.

Natürlich hat das Post Abortion Syndrom keinen eigenen Eintrag in den genannten Katalogen und wird auch so nicht diagnostiziert, einfach weil es im Grunde genommen eine Unterkategorie der PTBS ist, nur eben mit spezialisiertem Auslöser.

0

Definition und Wesen

Unter dem Post-Abortion-Syndrom versteht man eine Reihe von
unterschiedlichen Erscheinungen mit Krankheitswert, deren Ursache man
auf vorausgegangene vorgeburtliche Kindstötung(en) zurückführt. Insofern
ist das PAS eine Sonderform von "Post-Traumatic Stress Disorder
(PTSD)", einer durch ein schweres Trauma ausgelösten Störung
körperlicher und seelischer Funktionen, die vor allem nach körperlicher
Gewaltanwendung, sexueller Vergewaltigung oder als passive bzw. aktive
Teilnahme an einem gewaltsamen Tötungsgeschehen auftreten.

Das Erleben der Abtreibung als Trauma beruht auf

Gefühlen der Schuld, der Angst und des Schmerzes im Zusammenhang mit

einer Abtreibung- aus welchen Begründungen sie auch "nötig" oder

erzwungen war,

dem Wissen um das gewaltsame Töten des eigenen Kindes,

der Assoziation mit einer sexuellen Vergewaltigung oder

anderen Gründen und Erlebnissen.

Die dabei ausgelösten Abwehrreaktionen können ein Eigenleben

entfalten und losgelöst vom ursprünglichen traumatisierenden Ereignis,
auffällige Verhaltensweisen und ausgeprägtere Veränderungen der
Persönlichkeitsstruktur bewirken. Unmotivierte intensive
Gefühlsausbrüche ohne Erinnerung an das ursprüngliche, traumatisierende
Ereignis einerseits und detailgenaue Wiederkehr der Erinnerung daran,
ohne jegliche gefühlsmäßige Beteiligung andererseits, sind ebenso
Beispiele hierfür, wie die Kombination beider Erscheinungen.

http://www.aerzte-fuer-das-leben.de/postabortionsyndrom.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CalicoSkies
13.05.2016, 19:07

Ziemlich tendentiöser Link - vor allem, weil die Textaussagen in keinster Weise dem wissenschaftlichen Stand bezüglich Schwangerschaftsabbrüchen entsprechen (da es große Studien über so etwas gibt)

Aber wer erwartet eine neutrale Berichterstattung von einer Seite, die sich "ärzte für das leben" nennt?

6
Kommentar von annemarie37
15.05.2016, 19:27

Interessanterweise gibt dieser Prof. Ingolf Schmid-Tannwald keine einzige Quelle an für seine Behauptungen.

1

nter dem Begriff Post-Abortion-Syndrom (PAS, von engl. „post abortion“ – „nach dem Schwangerschaftsabbruch“), auch mit den Synonymen Post-Abortion-Stress (PAS) oder Post-Abortion-Stress-Syndrom (PASS) bezeichnet, wird ein psychisch-emotionales Syndrom als Folge eines Schwangerschaftsabbruchs verstanden.

Das „Post-Abortion-Syndrom“ wird weder in der ICD der Weltgesundheitsorganisation noch im DSM der American Psychiatric Association als Störung klassifiziert.[1] In der Wissenschaft ist die Existenz eines Post-Abortion-Syndroms nicht anerkannt

nter dem Begriff Post-Abortion-Syndrom (PAS, von engl. „post abortion“ – „nach dem Schwangerschaftsabbruch“), auch mit den Synonymen Post-Abortion-Stress (PAS) oder Post-Abortion-Stress-Syndrom (PASS) bezeichnet, wird ein psychisch-emotionales Syndrom als Folge eines Schwangerschaftsabbruchs verstanden.

Das „Post-Abortion-Syndrom“ wird weder in der ICD der Weltgesundheitsorganisation noch im DSM der American Psychiatric Association als Störung klassifiziert.[1] In der Wissenschaft ist die Existenz eines Post-Abortion-Syndroms nicht anerkannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
13.05.2016, 15:45

Das PAS war lange genug im Katalog und wurde bewusst gestrichen ,davon weisst du anscheinend nur nichts ..

0

In der Schule heißt es "Projekt und Arbeits Stunden"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?