Positive Provokation als pädagogische Methode?

2 Antworten

Ich halte das bis zu einem bestimmten Maße für hochgenial. Ich habe eine Lateinlehrerin, die jedes Mal, wenn ich schussele, meint: "Jetzt versagt der Streber wieder." (Nur zur Anmerkung, ich bin eigentlich sehr gut in Latein.) Ich nehme das aber gar nicht als Beleidigung, sondern eher als Ansporn, gründlicher zu übersetzen, um ihr beim nächsten Mal zu beweisen, dass ich es eben doch kann, ich falle jedes Mal darauf herein, das ist tatsächlich sehr produktiv.
Mein Geschichtslehrer hielt es gleich. Ob es nun eine pädagogische Methode ist, weiß ich nicht, aber es ist in jedem Fall eine geschickte Ausnutzung der Psychologie ...

Ja gibt es. Habe selber so einen Lehrer und meiner Meinung nach gibt es keinen besseren.

Du sprichst mir aus der Seele, nur müsste es bei mir heissen:

Ja gibt es. Hatte selber so einen Lehrer und meiner Meinung nach war er der Beste.

1

Was möchtest Du wissen?