Portugiesisch wirklich so schwer?

15 Antworten

Wenn man mit 75 noch Portugiesisch lernen kann, wird es wohl nicht so schwer sein.

Es ist eine romanische Sprache und insofern verwandt mit Latein, Italienisch, Rumänisch, Spanisch und auch Französisch.

Portugiesisch zählt zusammen mit spanisch, italienisch und einigen anderen zu den romanischen Sprachen. An der Schriftsprache ist erkennbar, dass es mit dem Spanischen am nächsten verwandt ist. Die Aussprache ist allerdings völlig anders. Portugiesisch ist sicherlich schwerer für jemanden zu erlernen, der nur deutsch und englisch spricht, als für jemanden, der schon eine andere romanische Sprache beherrscht.

dann sollte er es man mit finnisch, japanisch, chinesisch oder auch nur ungarisch versuchen. portugisisch zählt zur romanischen sprachfamilie, die vorgenannten beiden europäischen nicht. daher sind ihre regeln total anders.

wenn du einigermaßen gut spanisch kannst, ist porugiesisch nicht mehr schwer. etwa so ähnlich wie deutsch und holländisch, dass man beiderseits mit etwas aufmerksamkeit und phonetischer fantasie verstehen kann.

Ich glaube nicht, dass Portugiesisch schwieriger als z.b. Italienisch oder spanisch ist - gehört zur ähnlichen Sprachgruppe (romanisch), wesentlich schwieriger gestaltet sich da sicher Russisch oder gar Mandarin (chinesisch)...

Was beim portugiesisch etwas schwieriger ist, ist die Aussprache im Vergleich zum Spanischen. Aber ich denke im weltweiten Vergleich gibt es Dutzende Sprachen, die schwerer erlernbar sind, weil sie rein garnichts mehr mit der westl. Struktur, Schrift und Sprachmelodie gemein haben.

Es gibt Sprachen, da kommt es auf den Tonfall an, was ein Wort bedeuted. Dazu ist Portugiesisch eine romanische Sprache, hat also auch viel verwandte Wörte, die als vom Latein abgewandelte Fremdwörter im Deutschen ähnlich klingen, hat ebenso Fremdwörter aus dem Griechischen usw. usf. Die schwierigste Sprache ist es auf keinen Fall.

Was möchtest Du wissen?