pony lahmt hinten was tun?

3 Antworten

zum glück keine kolik. sie nahmen ihm blut ab und stellten fest das er einen bakteriellen imfekt hat, darufhin bekam er antibiotika. doch dann am nächsten tag war ein rießen großer knupel an seinem hals. die ärtzte ultraschallten diesen und meinten das dieser schon alt wäre mindestens 2 wochen. ich war mir zu 100% sicher das das nicht stimmen konnte. ich kenne mein pferd in und auswendig und sowas von dieser größe hätte jeder d*** gesehen. also war ich sehr sekptisch gegenüber den ärtzten. desweiteren sagten sie sie müssen diesen abzess eröffnen am besten noch unter vollnakose und sie könnten mir nicht garantieren wie er danach noch laufen würde da sie dabei seinen halsmuskel durchtrennen müssten. ich dachte mir nur die wollen mich verarschen und sagte das dieser hügel ein harmloser bremsenstich ist. jedoch erlaubte ich ihnen dann das sie zugsalbe drauf machen, am nächsten tag war er um die hälfte kleiner und heute nach einer woche ist er ganz weg. Soviel dazu. so nun war da noch die lahmheit. ich dachte wenn ich schon ma in der klinik bin können wir auch gleich ne anesthesie machn lassen um zusehen wo es mit seinem bein happert. es kam raus das es am fesselkopf ist so wie es auch mein heimtierarzt vermutet hatte. darufhin röntgen und schallten sie an dieser stelle sein bein und es war alles in ordung. Er hatte nichts am knochen und seine bänder und sehen sind alle unauffällig. Außer das band das über das gleichbein läuft es ist bei ihm 8 mm statt 3mm wie es eignetlich seien sollte plus vermehrtes bindegewebe hinter dem band angeblich vernarbtes. Wiederum sprachen sie von einer op das dieses band durchtrennt werden sollte damit da wieder platz ist und es nicht mehr auf den sehnen reibt. Jedoch sagte ich das das auch nur durch diese zerrung entstanden sein konnte das dort durch die schwellung kein platz ist und wenn die entzündung herausen ist man auch wieder platz hat. Der arzt sagte nur ja man müsste diese gewebe entfernen. Immmoment ist pion wieder daheim ich geh jetzt mit ihm auf hartem boden schritt kühle sein bein so oft ich kann und schmiere es mit voltaren ein. Das ganze jetzt seit zwei tagen. Mittlerweile ist die schwellung zwar noch nicht weg aber sie war auch schon immer die ganze zeit nur so minimal das man sie kaum gesehen bzw. erfühlen konnte, also nicht so dramatisch. Und ich hatte heute des gefühl das er als er kurz antrabte als er eine stute sah ( hengst) lahmfrei war. So das war erst mal meine gnaze vorgeschichte. Ich wollte jetzt einfach mal fragen ob ihr von sowas schonmal gehört habt bzw. was da am besten hilft?! Ich freu mich auf ganz viele antworten und wäre sehr dankbar. :)

Ah, ok hier gehts weiter xD

Lahmheit kann so vieles sein, hast du schonmal einen Osteopathen oder Chiropraktiker draufschauen lassen?

Ansonsten benutze statt Voltaren, Essigsaure Tonerde ;)

0

Hallo,

im Grunde hast du alles richtig gemacht. Dein Tierarzt weiß sicherlich was zu tun ist. Leider kann auch beim Beschlagen immer mal was passieren und Schmiede sind auch nicht immer gleich gut.

Hast du denn vorher gewechselt/musst du wechseln? Allerdings kommt diese falsche Stellung ja auch nicht von heute auf morgen. Da scheint die Hufbearbeitung schon länger nicht mehr so gut gewesen zu sein, oder?

Da kann man aber nur spekulieren. Dein Tierarzt weiß sicherlich was zu tun ist - über Ferndiagnose hier im Forum ist das ja nichts. Eine konkrete Frage sehe ich in deinem Text auch nicht. Es ist mehr oder weniger eine Erzählung.

Wo genau ist die Frage?

Du weißt doch warum er lahmte, er wurde falsch gestellt vom Hs. Sicher ist das blöd das er jz so viel auf einmal hatte, aber das hört schon wieder auf ;)

Pferd tickt nach neuem schmied vorne rechts

Am Mittwoch war ein neuer schmied da. Er hat die Stellung etwas korrigiert. Er lief danach auf der Wiese fühlig und tickte deutlich in Wendungen. Er ist auch etwas empfindlich an den hufen. Am nächsten tag habe ich nur Schritt geführt er tickte immer noch im trab lief er aber klar so wie auch im schritt nach einiger Zeit. Gestern tickte er immer noch genauso ich ging wieder nur mit ihm spazieren und kühlte danach die hufe da sie warm waren. Hat jemand eine Idee was das ist? Wann wäre es ein Fall für den Tierarzt? Sollte ich den schmied nochmals kontaktieren? Lg

...zur Frage

Sattelbaum gebrochen!?

Hallo, meine Rb lahmte seit einiger Zeit, aber meist nur auf der einen Hand, wir wüssten nicht woher es kommt und wollten jetzt (mal wieder) den Tierarzt rufen um die Beine Röntgen zu lassen und den Hufschmied um ihm dann vlt orthopädische Hufeisen machen zu lassen. Doch jetzt vor kurzem (vor 2-3 Tagen) war seine Besitzerin mit ihm im Gelände und sagte danach zu mir, dass der Sattelbaum Gebrochen sei und das dann auf den Rücken drücke. Weiß jemand woher das kommt, dass der Sattelbaum bricht und kann es sein das durch den unausgeglichenen druck auf den Rücken irgendein Nerv eingeklemmt wurde, da er auch an der Longe lahmt!? Das sich da was verhackt hat und dann uch ohne Sattel weh tut!?

Danke für die Antworten!

...zur Frage

Stimmt es das Pferde wenn sie wollen sterben?

Habe ein Video gesehen, da ist ein Pferd in ein Schacht gefallen aber hatte keine Verletzungen, es konnte einfach nicht rauß es war auch nicht eingequetscht und das Pferd wollte sich dann immer hinlegen aber der Besitzer hat es nicht gelassen und in den Kommentaren meinten die Leute das Pferde wenn sie wollen steben können einfach so, stimmt da ?

...zur Frage

Kommt die Lahmheit meines Ponys durch einen Riss im Huf?

Hallo erstmal :) Mein Pony,Isländer mix,ist 23 jahre alt und hat seit ein paar Wochen einen etwas tieferen riss im Huf (nach oben hin). Vor einer Woche war der Hufschmied da und hat den huf so geschnitten das er die stelle beim gehen entlastet. Zwei Tage danach bin ich dann geritten. Auf der Straße war alles ganz in Ordnung er war etwas fühlig aber das ist bei ihm normal nach dem schmied. Als ich dann auf den Platz gegangen bin und angefangen habe zu Traben hat er angefangen sehr stark zu lahmen, vorne links also auf dem Huf wo der riss war. Im Schritt war dann alles wieder gut. Ich bin dann abgestiegen und habe einer Freundin zugeschaut. Er stand dann so ca.10 Minuten und als ich ihn dann wieder losgeführt habe hat er ungefähr 10 Schritte wieder stark gelahmt und danach war alles okay. Das selbe wieder heute beim spazieren gehen. Da heute Sonntag ist rufe ich morgen bei dem Hufschmied an. ich wollte trotzdem mal fragen ob jemand weiß ob es an dem riss liegen kann oder ob jemand damit Erfahrung hat? ich habe schon über Arthrose nachgedacht aber weiß garnicht ganz genau wie sich diese äußert? Danke im voraus für jede lieb gemeinte antwort :)

...zur Frage

Ausbildung abbrechen oder Eltern stolz machen?

Hallo,

Ich mache momentan eine Ausbildung im Bereich Management. Wir haben einen eigenen Betrieb und meine Eltern sind stolz, dass ich mit eingestiegen bin.

Leider merke ich momentan immer mehr, dass das einfach nichts für mich ist. Ich würde unglaublich gerne in eine komplett andere Branche wechseln. Undzwar, Osteopathie für Pferde.

Aber ich bringe es einfach nicht übers Herz, es meinen Eltern zu sagen. Sie sind zwar der Meinung ich soll meinen eigenen Weg gehen, aber trotzdem weiss ich nicht ganz wie ich das so schonend wie möglich rüber bringen soll...Jemand ne Idee, was ich machen soll???

Lg

...zur Frage

Pferd und Studium?

Hey ich Reite schon seit 11 Jahren und wünsche mir schon ewig ein eigenes Pferd ( haben mir auch schon verschiedene Trainer empfohlen ), hätte auch finanzielle unterstützung jedoch : ich werde nächstes Jahr anfangen Medizin zu studieren und wollte deshalb mal fragen ob da schon jemand Erfahrung hat also ob man das "schaffen" kann und dabei beidem noch gerecht wird ...? Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?