Polypen in der Galle

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ulrike! Wie Schuhu habe auch ich seit vielen Jahren keine Gallenblase mehr. Die Operation ist nicht problematisch und man kann auch ohne Gallenblase oft sogar - wie ich - ohne wirkliche Einschränkungen leben. Die Arbeit der Gallenblase wird dann sogar teilweise von den Gallenwegen übernommen. Nur Alkohol verträgt man dann nicht mehr so gut. Hängt wohl damit zusammen dass die Galle hilft diesen zu verarbeiten oder abzubauen.

Alles Gute - auch für Deinen Vater.

Ich habe aus anderen Gründen keine Gallenblase mehr (Gallensteine) und kann nur sagen, sie fehlt mir nicht. Die Operation verlief minimalinvasiv (Knopflichtechnik) und ich hatte keine Schmerzen. Beschwerden habe ich nur insofern, dass ich zum Beispiel bei Erbseneintopf keinen Nachschlag nehmen kann, weil ich dann Bauchweh bekomme. Aber normale Portionen kann ich von allen Speisen essen.

Damit hast du mir jetzt schon etwas Angst genommen :-) Ich mach mir natürlich schon Sorgen um meinen Vater.... aber zumindest scheint ja so eine OP nicht weiter schlimm zu sein, das beruhigt. Naja mal abwarten, ob die Polypen wirklich wachsen, oder HOFFENTLICH so bleiben und keinen Ärger machen. Ansonsten ist mein Vater auch der Meinung: sobald die größer werden, kommt die Galle raus.

Ist aber auch furchtbar, was es alles gibt :(

0

Was möchtest Du wissen?