Polsprung, wie lang haben wir danach kein Erdmagnetfeld mehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube, es in einer Doku so gesehen zu haben:

Die Pole wandern langsam zu ihren neuen Platz. Das geht nicht schlagartig.

Ich kann mir schwer vorstellen daß das Magnetfeld total zusammenbricht. Darüber würde ja mehr gesprochen werden wenns wirklich so krass kommen würde.

Und wenn das Magnetfeld tatsächlich zusammenbrechen würde, sollte die Erde sich schon beeilen um ein neues aufzubauen. Bis dahin wäre der Planet ja der Strahlung schutzlos ausgeliefert. Kann mir nicht vorstellen daß Flora und Fauna das lange aushalten können.

pol"sprung" ist stark übertrieben, die magnetischen pole können ihre lage erheblich verändern, weil die nicht oder nur teilweise von der erddrehung und damit von den geografischen polen abhängig sind.

das hat u.a. damit zu tun, dass unser erd-dynamo zwar denselben dreh-impuls wie der ganze planet hat, aber er muss sich durch die tektonischen bewegungen des mantels und der kruste immer wieder neue wege (des geringsten widersandes) suchen.

sie werden langsam wandern und können sich auch umkehren, aber das wird immer sehr langfristig passieren.

veränderungen kann man am besten daran erkennen, wie alle flughäfen auf dieser welt die grad-markierungen auf den landebahnen immer wieder der richtung des magnetischen nordpols anpassen müssen, nach dem sich die piloten orientieren.

nur wenn einer der pole z.b. über mitteleuropa stehen würde, hätten wir in klaren nächsten wunderschöne polarlichter. aber da unsere atmosphäre die reststrahlung aborbiert (eben nachts als polarlicht zu sehen), leiden planzen, tiere und menschen am erdboden nur bei extremer strahlung, die alle paar jahre mal durch gewaltige sonnen-eruptionen ausgelöst werden.

Es gibt dazu Simulationen. Demnach wird unser Magnetfeld nicht einfach für einige Zeit verschwinden, sondern vorübergehend chaotisch werden. Es kann also passieren, daß wir plötzlich 2 magnetische Nordpole haben, oder sogar ein multipolares Magnetfeld, bevor selbiges sich wieder zu einer Bipolarität ordnet.

Dadurch wird das magnetische Gesamtfeld der Erde schwächer werden. Ob wir vorübergehend, wie die Venus, ein "atmosphärisches" Magnetfeld bekommen darf bezweifelt werden, denn die Atmosphärendichte der Venus ist nicht mit jener der Erde zu vergleichen - wäre aber interessant, das zu beobachten.

Gruß

Am 23.4.16 ist schon einmal für 2 Std. das Magnetfeld zusammengebrochen. In den Nachrichten kam dazu allerdings nichts.

In diesen 2 Std. ist auch nichts großes passiert. Ich denke dass durch das fehlende Magnetfeld wahrscheinlicht die Technik stark beeinflusst wird, durch Sonnenstürme.

Ach ja -dazu hast du doch bestimmt einen Link ??

0
@nax11

Kannst dich ja auch mal bei der Nasa erkundigen. Die

Satellitenvom NASA Space Weather Prediction Center stellten gestern zwischen 05:37 Uhr und 07.38 Uhr (UTC) den vollständigen Zusammenbruch desErdmagnetfeldes fest! Verursacht durch einen geomagnetischen Sturm,ausgehend von der Sonne, und dem Eintreten geladener Teilchen in dieErdatmosphäre verschwand die Magnetosphäre für zwei Stunden vollständig

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,152313,152313

http://www.mahatma-netzwerk.de/wp-content/uploads/2016/04/Grafik.jpg

0

  Das ist alles Mumpitz. Da gibt es einen schrat, den ich wirklich von Herzen hasse; du wirst ihn kennen: ===> Harry Lesch. Aber Ehre, wem Ehre gebührt, ich muss ihn zitieren.

  die Venus besitzt ja auch kein Magnetfeld; und? In ihrer Ionosphäre erzeugt der Sonnenwind eine Schockwelle; die geladenen Teilchen von der Sonne sehen praktisch als Spiegelbild ein in der Hochatmosphäre induziertes Magnetfeld, das sie voll ausbremst ===> Lenzsche Regel; die Induktion wirkt ihrer Ursache entgegen.

   Gar nichts ist zu befürchten; siehst doch. Ist etwa das Leben auf der Erde ausgestorben in Folge der ganzen Polwechsel?

Ok danke das beruhigt mich, aber was passiert mach dem polsprung? Kann es sein das es dann bei uns tropisch wird?

0
@hilfepan

In die Schiffe müssen neue Kompasse eingebaut werden.

0
@hilfepan

Aha. Wir wären ja dann plötzlich auf der Südhalbkugel !  Da kann ich mir doch einfach die nächste Australienreise sparen !

0
@hilfepan

Momentan befinden wir uns in einer Eiszeit, seit ca. 30 Millionen Jahren. Wenn diese vorbei ist könnten und werden höchstwahrscheinlich auch wieder (wie vor über 30 mya) Regenwälder auf der Antarktis und relativ tropisches Klima in unseren Breitengraden herrschen

0
@Tannibi

Nee, man muss doch nur den Zeiger umfärben.

0
@DoragonSureia

"Momentan befinden wir uns in einer Eiszeit..."

Echt ?

Falls ja:  Das hat jetzt aber eigentlich garnix mit Polwechsel zu tun !

0
@hilfepan

 Ich sehe grade den Hinweis; neuer Kommentar. Lass mich erst mal fertig machen.

    Hier ich hatte ja " Harry " , einen spitzenen Professor. In seinen Vorlesungen über teoretische Physik sagte der lauter unübliche Dinge.

  " Es ist ja heute modern, über Polaritäten zu reden - nehmen Sie Yin und Yang. Nein ich finde das nämlich gar nicht lächerlich. Stellensich vor,  in der Biologie haben Sie eine Tierpopulation. Dann bildet der Gegensatz " Männlich " - " Weiblich " Zweifel los eine Polarität.

   Und jetzt fragen wir uns: Was würde geschehen, wenn wir diese Art umpolen? Also alle Männchen werden zu Weibchen und alle Weibchen zu Männchen. Diese Abbildung wäre gerade KEINE Symmetrietransformation unserer Art; hinterher käme etwas anderes heraus.

   Ich sage das, weil es sich nämlich mit der positiven und negativen Ladung völlig anders verhält. Wären ab Morgen alle Protonen negativ geladen und die Elektronen positiv - bestünden wir also plötzlich aus Antimaterie - so würden wir das gar nicht mal merken ... "

   Genau so hier; in wie fern sollten denn Luftströmungen ausgerechnet auf die Poplarität des Erdmagnetfeldes reagieren?

0
@rumar

Aha. Wir wären ja dann plötzlich auf der Südhalbkugel !

Nur magnetisch.

Da kann ich mir doch einfach die nächste Australienreise sparen !

Das ist immer noch auf der anderen Halbkugel, und Koalas und Kängurus gibt es auch nur da. 

0
0
@hilfepan

Nein. Pol wird zu Pol, nicht zu Äquator. Außerdem ist der Polsprung magnetisch und betrifft nicht die Rotationsachse. Tropisch oder besser gesagt subtropisch könnte es trotzdem werden - das hat aber andere Gründe. 

0

Das ist alles Mumpitz. Da gibt es einen schrat, den ich wirklich von Herzen hasse…

Warum das? 

0
@SlowPhil

  Hast du schon mal in Spacenight gesehen, wie der Lesch mit Reiner Vot zencul diskutiert? Das ist ein Philosoph; unsere Frankfurter Physikdozenten waren sich dafür eindeutig zu gut.

   " Ich versteh gar nicht, was diese ganzen Philosophen wollen ... "

   Im Ernst; Lesch liest und interpretiert KANT . Hat der nix zu tun? Das benutzte der dann, um sich an eine Studentin ranzumachen; wurde im Fernsehen gezeigt.

   Versteh ich nich; wieso hört eine Philosophin auf einen Physiker?

   Dieser Lesch besitzt ja noch nicht mal die Venia Legendi. Weil  in seiner " Alfa Centauri " Märchenstunde erklärt der so komplitückische Zusammenhänge wie das Michelsoninterferometer. Da wären bewgte farbige Powerpoint Präsentationen eindeutig hilfreich. Aber Lesch benutzt nie ein anderes Hilfsmittel als die Hände - der darf eine Vorlesung gar nicht so aufbauen, wie es ein Physiker täte; bzw. er darf nur das sagen und auf die Weise, wie es ihm vorgeschrieben ist von einem Mann, der selbst die Venia hat ...

    Dem Lesch fehlt auch jedes naturwissenschaftliche Etos; jene Bescheidenheit, die wir alle uns seit dem ersten Semester erworben haben, dass alle Erkenntnis stets vorläufigen Charakter hat. Lesch wörtlich

   Da hamse also promoviert und sich mit Ach und Krach habilitiert. Und jetzt stehnse vor so ' ner VHS; und in der hintersten Reihe erhebt sich irgend so ein altes Mütterchen; Herr Professor; stimmt ja alles gar nicht.

  [ Sichtlich erregt ] Und? Was machensen dann? "

   Da weiß ich zwei Sprichwörter; für die Gebildeten

   " Aquila non captat " ( Der Professor frisst keine Hexen. )

   oder etwas volkstümlicher

   " Wer sich unter die Kleie begibt, den fressen die Säue ... "

   Wenn ich noch das Haar in der Suppe suchen wollte. EIN Zuschauer war schlauer als er; der schrieb ihm nämlich

   " Herr Professor; wohjer kennt man eigentlich die ganzen Entfernungen im Universum? "

   Lesch muss öffentlich bekennen, ihm sei diese Frage noch nie aufgestoßen.

   1) Da würde ich doch weit eher einen Fachmann zu hören, der vielleicht auf dem Gebiet arbeitet.

   2) die Sache ist nicht ganz geklärt, weil immer noch nicht klar ist, für welches Wissensgebiet Lesch eigentlich Professor ist - ist sein Unwissen entschuldbar?

   3) Aber als er endlich daran geht, seine BNildungslücken zu füllen. Da scheint ihm nicht aufgegangen zu sein, dass in der astronomischen Fachliteratur sämtliche Entfernungen als Parallaxen bezeichnet werden; so gibt es z.B. die aus der Rotverschiebung abngeleiteten kosmologischen Parallaxen.

   4) Weil etwas anderes, das weiß er wieder. Dass Astronomen die Gewohnheit haben, alle " Transheliumtata " als " Metalle " zu bezeichnen.

0
@gilgamesch4711

Du darfst eines nicht vergessen, gilgamesch4711 - Lesch hält im TV keine Vorlesungen für Physikstudenten, sondern für Menschen, die das letzte Mal in der Schule von Physik gehört haben und damals auch nicht besonders gut aufpaßten.

Wenn ich Lesch mit Michio Kaku vergleiche, der sich nicht für die wildesten Spekulationen zu schade ist, dann schneidet Lesch sogar recht gut ab.

Davon abgesehen - was hast du eigentlich gegen Philosophen?

0
@nax11

  Eigentlich hast du ja Recht.  Kaku will sich bei seiner Fangemeinde beliebt machen, was regelmäßig dazu führt, dass dann gestandene Kosmologen Briefe erhalten von Leuten, die sich mit ihren Teorien wichtig machen, weil sie glauben, dass die Fachwelt nur auf sie gewartet hätte.

    Weißt du, was mir grad einfällt? Irgendwie erinnert mich dieser Kaku an Dr. Joachim " Blubberbart " Bublath mit seinem Physikzirkus und der Knoff-Hoff-show. Direkt eine Beleidigung; denn der Titel " Physikzirkus " gebührt ===> Robert-Wichard Pohl.

   Aber Blubberbart ist ja Fernsehredakteur;  im Gegentum zu Kaku und Lesch muss der sich nicht die Frage vorhalten lassen, hey hast du nix zu tun?

   Alle meine Kollegen gaben mir da Recht; noch bevor man wieder zu sich kommt und den vorgeführte Effekt verstanden hat, reckt sich Blubbrbart auf die Zehenspitzen und schaut über die Köpfe der Zuschauer hinweg, während seine Kombo brüllt " Knoff hoff !!! " und die von ihm bezahlten Claqueure Lust los klatschen.

   Und genau so Claqueure hat der Kaku; ich frag mich immer: Was begeistert den so sehr an SF?

   Was ich gegen Philophie habe? Gar nichts. Welcher mein Lieblingsphilosoph ist?

    Sicher nicht Tschieses wie bei George W , dem Beherrscher beider Jerusalem, Schirmer des rechten Glaubens, Wächter des Grals,  Ritter vom heiligen Gral, Beschützer der Witwen und Waisen,  allzeit Kämpfer gegen das Reichndes Bösen etc . etc.

   Oh Schande; Youtube bordet über von Vorlesungen, die auf die USA beschränkt sind, Jesus habe nie gelebt. Einer der Protagonisten, ein arbeitsloser Althistoriker, zögert nicht zuzugeben, ihm sei eine Provision von 2 000 $ pro Monat für drei Jahre ausgesetzt, wenn er sich vertraglich verpflichte nachzuweisen, Jesus habe nie gelebt ...

   Und welcher Philosoph ist der meine? Nun; du kannst es dir nicht aussuchen; immer der Mann, der dich durch eine wirklich schwere Lebenskrise geleitet hat. Bei mir sollte es Friedrich Nietzsche werden.

   Auf mich als Physiker haben jene Worte des viel zu wenig bekannten ===> Hans Reichenbach Eindruck gemacht

  " Ich intressiere mich nicht für Philosophie. Und schon gar nicht für Solipsismus; wir müssen aber darübewr reden, sonst versteht der Leser nämlich mein Verhältnis zur QM nicht.

   Ich beanspruche, ein 2 000 Jahre altes Problem gelöst zu haben: das Solipsismusproblem. "

0

Was möchtest Du wissen?