Polo 86C - Warnleuchten (Kühlflüssigkeit und Motoröl) blinken

...komplette Frage anzeigen Öldeckel - (Auto, KFZ) Ölmessstab - (Auto, KFZ)

9 Antworten

was dieölkontrolle angeht, das könnte auch ein Lagerschaden sein lass mal in der werkstatt den öldruck messen. wegen dem kühlwasser ist es höchstwarscheinlich eine lose kontaktstelle am Geber für den Kühlwasserausgleichbehälter (VW Krankheit)

trifft beides nicht zu, dann wird es wohl doch ein fehler in der elektrik sein

lg, Anna

da solltest du mal deine Zentralelektrik genauser anschauen die hatten lange Zeit probleme mit Korrossion und da kamen die wildesten Sachen bei raus.. ich denke das ist schon die elektrik das tema das zu prüfen währe.. Joachim

moin.

wenn ich mir den kühlerverschluss so anschau tippe ich auf die zylinderkopfdichtung. das motoröl am messtab ist sauber, aber der drückt dir motoröl in den kühlkreislauf.

kühlflüssigkeit ist klar auf max, weil der motor durch die defekte dichtung öl in den kühlkreislauf leitet- was an wasser zuviel ist drückt er durch den deckel vom ausgleichsbehälter raus oder den kühlerverschluss ( gibts beides).

kannst du aber ganz einfach testen: dreh den kühlerverschluss ab ( vorsicht, nicht wenn der motor gelaufen hat, das kann ganz eklig spritzen und du verbrühst dich ).

und starte den motor. bei einer defekten zylinderkopfdichtung drückts dir das wasser kontinuierlich aus dem kühler oder du hast wie ein geyser immer wieder ne grössere fontäne.

wenn die dichtung heile ist, hast du nur höchstens ein leichtes zittern in der oberfläche ( das kommt von der wasserpumpe ) oder aber es bewegt sich nichts.

dass beide kontrolleuchten angehen spricht aber dafür.

die kühlflüssigkeitskontrolleuchte geht an weil der druck im kühlsystem zu hoch ist durch die kompression, die aus dem brennraum da rein drückt, und der öldruck sinkt weil das öl ja einen weg durch die dichtung hat - also geht die kontrolleuchte auch an.

dass zuviel motoröl drin ist kann sogar die ursache sein- zuviel öl ist genau so schlecht für einen motor wie zuwenig- der motor ist für einen bestimmten öldruck konstruiert. füllt man mehr ein, hast du erhöhten druck auf alle bauteile, in denen das öl zirkuliert- und da ist die zylinderkopfdichtung nunmal auch dabei. wird der motor dann vielleicht noch getreten ( also im hohen drehzahlbereich bewegt ) sucht sich das öl einen ausweg- und ölleitungen oder schläuche halten einer höheren belastung eher stand als die kopfdichtung.

wenn der fehler gefunden ist schreib bitte mal hier rein- interessiert mich ob ich richtig gelegen habe.

hoffe geholfen zu haben

Das ist ja völliger Blödsinn....

Bei einer defekten ZylinderKOPFdichtung gelangt Kühlwasser in den Ölkreislauf. Das verursacht dann die weiße Schmiere die an dem Deckel zu sehen ist. Jedoch mit dem Unterschied das man sie auch am Ölmessatb und im gesamten Öl sieht. Der Fall den du beschreibst, wenn die Dichtung zwischen Ölkanal und Kühlwasserkanal kaputt geht, gibt es bei dem VW Polo nicht, weil er keine Ölhochdruckpumpe hat, die das Öl durch den Motorblock pumpt. Die Schmierung der Nockenwelle geschieht hier mit einer niederdruckpumpe und ansonsten nur passiv.

Die Ablagerungen am Deckel sind bei diesen VW Modellen völlig normal. es schlägt sich nur Kondenzwasser an dem Deckel ab und färbt das ÖL ein.

Aber Öl im Kühlkreislauf ist fast völlig unmöglich. Nicht bei diesen älteren Modellen.

Des weiteren steigt auch nicht der Öldruck wenn du zu viel Öl einfüllst! Wie kommst du auf sowas? Der Öldruck wird von der Ölpumpenleistung bestimmt. Nicht von der Füllmenge.

Zu viel Öl kann den Katalysator schädigen weil es in größerem Maße mit verbrannt wird. Es kann auch bei zu hohem Ölstand zu Schaumbildung im Kurbelgehäuse kommen. Wenn die Pumpe diesen Schaum dann ansaugt sinkt der Öldruck stark ab.

0

wenn ich mir den kühlerverschluss so anschau tippe ich auf die zylinderkopfdichtung.

Da tippst du aber krass dran vorbei. Dieser Schaum entsteht bei viel Kurzstrecke. Das Öl am Messatab ist sauber aber dennoch zu viel. Wenn die Kopfdichtung defekt wäre würdest du entweder Kühlwasser im Öl oder umgekehrt haben. Die eine Flüssigkeit würde dabei aber wenigher werden. Es ist durchaus möglich das du zu viel Wasser(Kondenswasser) im Öl hast und das der Öldruckschalter verklebt ist. Bei der Kühlflüssigkeit ist es so, das die nur blinkt wenn das Fahrzeug zu warm wird. Das kan geschehen, wenn a) die Wasserpumpe oder das Thermostat Defekt ist Oder b) dein Schalter für die Themperatur Kaputt ist.

man kann den Motor auch mit zuviel Öl kaputt machen! Das Weiße ist normal, es ist ein Gemisch aus Öl und (Kondens-) Wasser, das sich bei Kurzstreckenfahrt bildet. Da scheint was mit der Elektrik nicht zu stimmen! Vielleicht ein Kurzschluß?

Das ist ein 86C du Vogel. Das einzige was da Elektisch ist, sind scheinwerfer und radio xD

0

So.... Also die Warnleuchten waren zwischendurch mal aus, kommen aber immer wieder. Habe heute einen Ölwechsel machen lassen. Öl sieht in Ordnung aus. Kein Wasser drin. Öldruckschalter wurde auch gewechselt. Kühlwasserstand ist auch korrekt. Danach sind wir losgefahren und erst waren die Leuchten aus. Nach kurzer Zeit ging die Öllampe wieder an und zusätzlich noch ein sehr lautes unangenehmes "Piepsen", was nun permanent da ist. Habt ihr sonst noch Ideen?

HALLO

zu viel öl ist schädlicher als etwas zu wenig !!! bei zuviel öl steigt der öldruck über normal an und simmerringe geben nach , das ergibt dann ölverlust !! dieser simmerring koste minimal , aber der arbeits und zeitaufwand ist extrem . die rote lampe hat nichts mit der ölmenge im fahrzeug zu tun , sondern signalisiert das der öldruck nicht stimmt + oder - druck

sonst tippe ich auf signalgeber

gruss mike

Vieleicht mal an die Kopfdichtung gedacht, spricht alles dafür!

Also: Wir haben beide Öldruckschalter gewechselt und einen Ölwechsel gemacht und das Problem war behoben! ;)

Was möchtest Du wissen?