Polizist macht sich lustig und lehnt Hilfe ab!?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ist zwar Edel von dir dem Jungen helfen zu wollen. Die Polizei hätte den nur von dem Platz verweisen können, draussen laut deiner Angabe -13°. 

Es gibt bestimmt auch in der Nähe Obdachlosenheime. Dort wollte er aber nicht hin. 

Der Polizist hat da etwas übertrieben reagiert; kam bei dir nicht gut an, verständlich. Was hätte er denn deiner Meinung machen sollen? 

Es lag nichts gegen Ihn vor, er hat da nur friedlich geschlafen.

Also lachen und sich lustig machen geht gar nicht.
Ich weiß nicht wo du wohnst , aber in vielen Orten gibt es Obdachlosen Heime in denen sie übernachten können . Einige lehnen das aber ab.
Die Polizei wird mit Obdachlosen schon Erfahrungen haben und deshalb nicht nachschauen .
Wobei ich der Meinung bin das man da durchaus mal schauen müsste.
Gerade bei so kalten Temperaturen .
Viele Banken schließen nachts ihre Türen zu und man kommt nur noch mit Karte rein damit dort keiner schläft. ( damit sich Leute die Geld holen sicher fühlen können )
Ich weiß sogar von einem Fall in Berlin da hatten sie einen Wachmann , der Obdachlose verjagte 😞).
Man kann da schnell reinrutschen .
Schau dich mal ob es bei euch in der Nähe was gibt wo Obdachlose schlafen können , dann kannst du es beim nächsten mal empfehlen .
Oder ihm ne Decke bringen .
Aber die Reaktion des Polizisten finde ich nicht gut und ist denke ich auch nicht üblich!
Aber ich finde es gut das du dich kümmerst!! 👍

Ich wohne ca. 30km östlich von Berlin entfernt in einer Kleinstadt, in der ich bisher um ehrlich zu sein, noch keinen Obdachlosen gesehen habe... Was wir haben ist ein Asylantenheim (mehr sag ich dazu nicht, da hab ich meine eigene Meinung zu).

Ich bereue es wirklich ihm nichts gebracht zu haben... aber gut, das kann man jetzt leider nicht mehr ändern

0

Also ich hab jetzt gelesen das das Sozialamt dafür zuständig ist unfreiwillig Obdachlosen eine Unterkunft zu stellen.
Des Weiteren helfen kirchliche stellen , die Caritas oder der ASB.

1

Da denkt man auch nicht immer dran, wenn man zum ersten Mal mit so einer Situation konfrontiert wird.
Ich wüsste auch nicht was tun.
Aber ich hab mir jetzt Gedanken gemacht und würde wahrscheinlich etwas hinbringen oder den ASB anrufen .
Danke für den Denkanstoß!

1

Diplomanwalt:
Ja? Ich hab da keine Ahnung.
Aber das würde erklären warum einige das ablehnen und lieber draußen schlafen . Schon Traurig.  

0
@labertasche01

was soll daran traurig sein. 

hast du schon mal auf der strasse gelebt? dann kannst du dir ein urteil über "menschenwürde" erlauben.

0

Ich habe noch nicht auf der Straße gelebt. Ich finde es traurig das die Unterkünfte so schlecht sind das manche lieber auf der Straße schlafen.
Ich weiß nicht warum du mich da jetzt so angreifst ??

0

Du wirst am Telefon wohl sehr naiv gewirkt haben und der Polizist hat halt aus dem Unterhaltungswert keinen Hehl gemacht. Vielleicht unprofessionell aber nicht strafbar. Rein rechtlich hätte der Polizist den Mann aus dem Bank entfernen können, da es sich um eine Belästigung von Kunden handelte. Jeder der nicht hilflos ist, muß sich selbst um Obdach kümmern.

rein menschlich hat er wegen der kälte draussen nichts unternommen. Spät abends sind nur wenige Kunden in der Bank/Spks und kann nicht groß belästigen.

0
@PatchrinT

Jetzt kann ich den Beamten verstehen ..... gegen die Kälte draussen nichts unternommen..... (das ist pure Comedy!) Merkst du eigentlich, dass es dem Obdachlosen da wunderbar ging? (warm und trocken!) und du willst, dass die Polizei ihn ohne Rechtsgrundlage wegsperrt?

0

Der junge Mann wollte keine Hilfe. Wenn du in einer größeren Stadt leben würdest, dann hättest du einen Kältebus anrufen können.

Der Polizist kann schlecht nachts privat alle Obdachlosen bei sich aufnehmen.

Wenn es dir so wichtig gewesen ist, hättest du ja noch mal hingehen können, mit warmen Klamotten/Decken und warmen essen. Oder selbst eine Möglichkeit finden, Spenden zu sammeln und eine Schlafmöglichkeit für solche Menschen zu organisieren.

Er hätte nicht unbedingt lachen müssen,dir aber unmissverständlich zu verstehen geben das die Polizei für sowas nicht immer die Zeit hat oder die Mittel fehlt ihn woanders einzuquartieren. Er war nicht betrunken(?),verletzt ect...das wäre eine andere Sachlage gewesen. Wohin denn mit einem "nur schlafenden" jungen Mann? In die Ausnüchterungszelle? Die Polizei drückt bei sowas oft die Augen zu,es war auch kalt draussen. Zu wärmeren Zeiten hätte er sicher ein Platz,-Hausverbot bekommen. Ich bin mir auch sicher das er eine Streife zur Spk geschickt hat. Die Polizei ist verpflichtet alles nachzugehen. Nimm den Polizisten und die ganze situation nicht zu ernst,alles ist gut,der Mann hatte es warm und nur einer lachte ;-)....was solls,Polizisten sind auch nur Menschen....

Die Polizei ist verpflichtet alles nachzugehen.

Aber nicht der Bitte nach Nächstenliebe. Der Anrufer schilderte ja keine Straftaten, Gefahr in Verzug oder Ordnungswidrigkeiten.

Deswegen musste die Polizei gerade nicht ausrücken.

Polizisten sind auch nur Menschen.

Viele davon aber sehr schlechte.

1

Glaube mir, unsere Polizei hat mehr Zeit, als man denkt! Wer mitzählt, wie oft man an denen vorbei fährt und einem dann anhält wegen Umweltverschmutzung, kann nur zu viel Zeit haben!

Oder sich neben mich zu stellen und mich zu fragen, ob ICH denn als Frau solche großen Felgen benötige , der hat wirklich nichts sinnvolles zu tun!

1
@kaley2

Das haben dich ernsthaft Polizisten gefragt?

Jetzt verstehe ich dich gut gegenüber deiner Skepsis von Polizisten. Aber die habe ich schon lange und zurecht.

0
@kaley2

Ich musste vor einigen Wochen fast ne stunde auf die Polizei warten. Zuviel wagen im einsatz. Grund meines anrufes...Vandalismus am Eigentum,Hausfriedensbruch,Schaden ca.580euro. Nur mal so erwähnt.....

0
@PatchrinT

Ich weiß nicht, wo du wohnst..  Aber wie gesagt wir sind eine Kleinstadt...Berlin ist weiter entfernt. Hier passiert nichts großartiges, deshalb haben die ja sone Langeweile und kümmern ´sich um nichtige Dinge!

0
@PatchrinT

Patch:  Das tut mir ernsthaft leid. ( keine Ironie )

Hat mit dem vorliegenden Fall aber nichts zu tun. Abgesehen vom kranken lachen hat der Polizist nichts verkehrt gemacht.

0
@DiplomAnwalt

Zumal ich den Vergleich Sachschaden und Lebensgefahr (was jetzt vielleicht übertrieben ausgedrückt, aber es meiner Meinung nach bei solchen Temperaturen war) nicht gerade günstig finde.

0

in welchem wolkenkuckuksheim lebst du denn? für was soll denn die polizei noch alles zuständig sein, wenn du als bürger nicht mal in der lage bist dich an gängige hilfsorganisationen und einrichtungen zu wenden.

 zugegeben, das ins lächerliche ziehen des beamten war nicht unbedingt nötig, aber ich denke mal, da spielt auch eine gewisse hilflosigkeit, erfahrung und überforderung mit. aber von der bank auch noch warme decken und ein bett zu verlangen, um es obdachlosen bequemer zu machen, zeugt nicht gerade von lebensnähe deinerseits. da hätte ich auch gelacht.  :(

Ich weiß nicht, was du da falsch verstanden hast, aber dadurch dass er so gelacht hat, hab ich es auch ins lächerliche gezogen und gesagt da steht aber auch kein Bett! Ich habe NIE verlangt, dass da eins stehen soll!!

Überforderung? Aber nicht bei uns! Ich kopiere mal meinen Text von oben hier rein, damit du siehst , wie ,,überfordert " die sind!!

Wer mitzählt, wie oft man an denen vorbei fährt und einem dann anhält wegen Umweltverschmutzung, kann nur zu viel Zeit haben!

Oder sich neben mich zu stellen und mich zu fragen, ob ICH denn als Frau solche großen Felgen benötige , der hat wirklich nichts sinnvolles zu tun!

 

So, jetzt kommst du!!

1
@kaley2

Und ja, ich war wirklich nicht in der Lage dazu, denn WOHER soll man denn als Normalbürger, der NIE mit sowas zu tun hatte, sowas wissen!? Deshalb hab ich angerufen, damit ich von der Polizei Auskunft bekomme! Aber nicht einmal dazu war er in der Lage!

1
@kaley2

kaley:  Du hast aber nicht den Notruf 110 gewählt? ( kein Diss )

Denn das wäre dann strafbarer Notrufmissbrauch. 

0
@kaley2

sry. ich werde nicht kommen, liebe kaley2. äppel mit birnen in einem topf - geht kaum. deine entrüstung kann ich verstehen, teile sie aber (wie viele andere nicht). bei dir ist der wunsch der vater des gedanken, aber nicht die realität.

0
@casala

Wieso sollte ich sie nicht teilen? Vielleicht schwebt bei mir noch ein Funken Hoffnung, dass diese Welt doch nicht so kaputt ist, wie sie scheint.. :) Hoffnung ist meist das Gegenteil von Realität, dessen bin ich mir bewusst! Aber wenn ich es durch diesen Beitrag auch nur bei EINEM geschafft habe, nicht einfach wegzusehen, denke ich, dass es sich gelohnt hat, meine Erfahrung und meine Gedanken zu teilen.

 

0
@kaley2

110 wählen ist kein Missbrauch. Es ist/war ja ein Notfall. Wenn auch nicht für die Polizei. Die nächste Polizeidienststelle hat wohl kaum einer gespeichert.

0
@kaley2

sry. es geht nicht ums wegsehen, sondern um die regelung und kompetenzen innerhalb einer berufsgruppe (natürlich auch um deinen frust über das verhalten). du wirst hier sicherlich einige menschen zum erneuten denken angeregt haben, aber sich jetzt polemisch über die polizisten zu verbreiten, tut der sache im grunde nicht unbedingt gut.

die kirche muß im dorf bleiben!

0

Rennt ein Weib zur Kriegerkaste und bittet um Diakonie...............tztztztz dieses Land ist so im A***h..................


Das einzige was die Polizei tun würde, wäre ihn aus der Bank zu entfernen und das wäre ja wohl nicht sinn und zweck des Anrufs gewesen.

die polizei hilft hauptsächlich nur den reichen und mächtigen --- wobei auch die presse zu den mächtigen zählt.  also erst wenn du mit der presse drohst, wird da überhaupt erst einer tätig

in köln an silverster war wahrscheinlich ähnlich .. paar mädchen quatschen aufgeregt polizisten an, dass ihnen paar jungs nachstellen und unsittlich berühren ....  um sowas kümmern sich die polizisten nicht ...   hätten sie mit der presse gedroht wäre ihnen wohl geholfen worden


Da hast du leider Recht... Denen es wirklich schlecht geht, wird nicht geholfen! Vielleicht sehen manche meine Reaktion als übertrieben, aber mir geht sowas sehr nahe, und dann zu sehen wie es niemanden interessiert und dann noch gelacht wird, macht mich mehr als sauer... Hätte dort ein Angehöriger von ihm gelegen..Hätte er dann auch so reagiert? Wäre es sein Sohn, hätte er auch so gelacht? Hätte er dann auch gesagt ,,Wir haben keine Mittel"? :/

1
@kaley2

kaley:  Du hast eine wunderbare, warme, soziale Ader. Das ehrt dich.

Dennoch musst du bitte logisch denken. Die Polizei ist für Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zuständig.

Für Nächstenliebe und Soziales sind Privatmenschen, AWO; Caritas, Johanniter, Bahnhofsmission usw. zuständig. Nicht die Polizei.

Der Obdachlose war offensichtlich keine Gefahr für Andere oder für sich selbst. Somit scheidet die Zuständig der Polizei aus.

Nur das Lachen des Polizisten war krank und nicht schön.

0

Die Polizei kann nur Menschen helfen, die sich helfen lassen wollen, Da führt kein Weg dran vorbei. Egal ob Drogensüchtiger oder Obdachloser, nur bei Minderjährigen dürfen sie eingreifen, so lange der Obdachlose kein Verbrechen verübt können Polizisten nichts machen.

 Mir ging es um die Reaktion, nicht ob es richtig war, die Polizei anzurufen.

Ich arbeite im Krankenhaus und weiß, wie hilflos solche Menschen sind. Die brauchen jemanden, der ihnen KONKRETE Hilfe anbietet. Ich denke nicht, dass er einen warmen Schlafplatz und was zu essen abgelehnt hätte. Er hat lediglich den Notarzt abgewiesen.. Vielleicht hatte er nicht mal eine Krankenversicherung?!

Aber um einschätzen zu können, ob er wirklich Hilfe braucht, hätte sich die Polizei selbst ein Bild machen müssen. Wie oft wird gejammert, wieviele Kältetote wir haben.. Aber ändern tut auch keiner was!

0
@kaley2

Ich versteh schon das sowas für dich schockierend ist aber die Polizisten haben jeden Tag zig solcher Fälle und sie haben nun mal die Order in solchen Fällen nicht einzugreifen.
Du stellst nun die Polizisten als Gefühlos da, nur sie sind auch nicht die Heilsarmee, vielleicht hättest du besser diese Menschen angerufen.
Du darfst auch nicht vergessen es ist auch gegen die Würde des Menschen ihnen Hilfe aufzuzwingen und wenn sie Volljährig sind dann müssen die Menschen sich alleine aus diesen sumpf befreien, es gibt ja Hilfsangebote, die aber Mühen kosten,  man muss im Leben kämpfen, das ist das Gesetz sonst geht man unter das zählt für den Obdachlosen, wie für alle Menschen.

2
@SiroOne

Verwechsel bitte  nicht, wem ich als gefühllos darstelle... ich schere nicht alle über einen Kamm.. ich rede nur von dem EINEN ;)

0
@kaley2

Die aus der DDR hatten damals eine interessante Möglichkeit mit solchen Problemen umzugehen, da gab es keine Penner auf der Straße, die haben die Penner mit der Polizei abgeholt, dann durften die erst mal ausnüchtern und am nächsten Tag durften die arbeiten gehen, sind sie von der arbeit abgehauen durften sie wieder in den Knast, aber das hat dann kaum einer gemacht, weil die arbeit nicht besonders hart war, es war ganz einfache Arbeit, dann wenn sie artig waren durften sie in eine Arbeitsheim und irgendwann haben sie eine normale Wohnung bekommen. Resozialisierung aller DDR  XD

0

Das der Polizist so lachte ist seinem kranken, unsozialen, unmenschlichen Wesen zu schulden.

Ansonsten hat er aber leider recht. Der Obdachlose hat gegen keine Gesetze verstoßen, keinen belästigt und wollte im Übrigen in Ruhe gelassen werden.

Die Polizei wäre nur gekommen, wenn der Obdachlose Bankkunden belästigt hätte oder Bankmitarbeiter, bzw. der Sicherheitsdienst der Bank, das Hausrecht nicht alleine durchsetzen können.

über seine definition von menschenwürde entscheidet auch ein obdachloser selbst.

und beim nächsten mal verständige besser das pfarramt. warum, merkst du dann.

ich wiederhole es gern nochmal:

die würde eines menschen ist seine sache.

entweder verständigt man das pfarramt - oder man bietet selber einen schlafplatz, eine dusche, wäschewaschen und eine mahlzeit und ein getränk an.

es ist so einfach, die verantwortung an andere abzuschieben und sich dann zu beschweren, dass nichts getan wird.

mitmenschlichkeit fängt nicht bei der polizei an, sondern bei mir selber.

und dafür kann mir jetzt keiner einen zweiten downvote verpassen.

liebe/r fragesteller/in : scheinbar hat dir meine antwort nicht gepasst. das sagt eine menge aus!

1
@ponyfliege

Damit du zufrieden bist, antworte ich natürlich auch dir... 

Zu sagen, ich solle ihn doch selbst aufnehmen, ist Schwachsinn und kann auch gefährlich sein! Würdest du einen fremden mit nach Hause nehmen?! Ich denke nicht! Mitmenschlichkeit fängt natürlich bei mir selber an, ich habe den ersten Schritt gemacht! Oder was es mir egal dass er da liegt?!Nein! Ich wollte die Verantwortung nicht abschieben, aber was hat man selbst für Möglichkeiten?! Mir sind doch die Hände gebunden!. Deshalb hab ich bei der Polizei NACHGEFRAGT! Ich wollte einfach Informationen haben.. hätte er mich weitergeleitet an irgendeine Hilfsorganisation, hätte ich auch da angerufen! Aber wenn man in der Sache unwissend ist lasse ich mir nicht vorwerfen ich hätte die Verantwortung abgeschoben... Schwachsinn 

0

Polizei dein Freund und Helfer ist totaler Bullshit.. Nächste mal einfach Tee eventuell Decke und was zu essen besorgen.. Nicht in die Wohnung mitnehmen

Was möchtest Du wissen?