Polizist, Feuerwehrmann oder Journalist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Glaub mir ich will eigentlich auch Journalist werden. Das Problem ist eigentlich nur, dass es so etwas wie Pressefreiheit nicht mehr gibt. Die großen Journalisten von ARD und Co. kriegen vorgelegt was sie sagen sollen und was nicht. Wenn sie sich dem widersetzen, wars das mit der Karriere. So richtig "freie" Journalisten gibt es kaum. Und wenn, dann sind sie meistens nicht so gut bezahlt. Schau dir mal Andreas Popp an. Dies ist ein Paradebeispiel für freie Journalisten. Feuerwehrmann kannst du machen, wenn du das unbedingt willst, Ich kann dir dazu nicht viel sagen. Polizist ? Ist auch deine Entscheidung . Hast halt nen gut bezahlten Job sicher, vorallem wenn du dich dort mit deinem Abitur bewirbst :). Ich persönlich werde kein Polizist aus Prinzip. Mich haben die Polizisten so oft im Stich gelassen und so oft enttäuscht,dass ich für diesen Beruf nichts mehr übrig habe. Aber es geht hier ja nicht um mich :)

Journalist:Du hast im Journalismus Bereich sicher mehr Chancen wie in den anderen 2. Aber die Frage ist ob sie dich nehmen in den USA gibt es bestimmt sehr viele die diesen Berufswunsch haben und sicher erfahrener sind wie du aber wenn es dein Traum ist dann mach es. Du wirst sehen ob es sich etwas bringt man kann nicht schon vorher sagen ja oder nein. Aber trotzdem wenn du keine gute Ausbildung (das gilt denk ich mal für alle 3 Berufe) hast dann wirst du weniger Chancen haben wie mit einer.

Feuerwehrmann:Als Feuerwehrmann hast du sicher in den USA mehr zu tun wie in anderen Ländern, ich habe mal gehört da geschiet rund um die Uhr irgentetwas. Jetzt ist die Frage möchtest du das? In den USA geschehen bestimmt mehr Hausbrände etc. wie bei uns. Du musst nur im Fehrnsehn schauen was man immer von der USA erzählt.

Polizist:Gleich wie beim Feuerwehrmann hast du als Polizist in den USA sicher viel zu tun, vor allem geht man mit den Waffen viel leichtsinniger um. Wenn du allerdings gerne solche Fälle auflöst denke ich mal ist das kein so schlechter Beruf für dich.

LG und ich hoffe ich konnte diir helfen;D

Was hier noch nicht erwähnt wurde. Du benötigst für die USA ein Visum, in dem Fall ein Arbeitsvisum oder die Green Card, das erstere wird eher für befristete Arbeitsverhältnisse oder z. B. die Mitarbeiter einer in dem Fall deutscher ) Außenstellen in den USA, unter bestimmten Bedindungen vergeben. Voraussetzungen können auch sein: ein Hochschulabschluss oder ein konkretes Arbeitsverhältnis (in dem Fall muss der US- AG nachweisen, dass keine amerikanischer Bürger die Stelle antreteten kann. Im Falle einer Greencard gibt es eine Verlosung. Wer Glück hat und diese erhält, der hat eine unbefristete Arbeitserlaubnis... Über diese doch recht komplizierten Arbeitsbedingungen für nicht-US Bürger solltest du informiert sein.

Ach und was mir gerade zum Polizeiberuf in den USA einfällt. In den meisten Bundesstaaten musst du US- Bürger sein, das bist du auch mit einer Greencard nicht... Um als Jouranilist zu arbeiten, müsstest du verdammt gut sein, um dort eingestellt zu werden oder als korrespondent (dafür hättest du dann problemlos ein Arbeisvisum)eines deutschen Mediiums dorthin entsendet zu werden Deine Ideen zu verwirklichen wird nicht einfach- schade, dass ich das hier so schreiben muss...

0

Würde mich an Deiner Stelle bei der US-Botschaft oder einem US-Konsulat nach den Möglichkeiten und Aussichten für Dich dort erkundigen.

Was möchtest Du wissen?