Polizeiliches Führungszeugnis: Einträge bei häufigem Schwarz fahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo...ich wurde vor 4 Jahren innerhalb eines Jahres 3 mal beim Schwarzfahren erwischt...habe jedes mal brav meine 40 Euro Strafe gezahlt und trotzdem kam Post von der Polizei und von der Staatsanwaltschaft,das ich eine Beförderungserschleichung begangen habe und wurde vom Gericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 365 Euro verurteilt! Wäre dafür auch fast für 15 Tage in den Bau gewandert,weil ich dies anfangs nicht zahlen wollte! Konnte mich aber Gott sei dank mit der Staatsanwaltschaft auf eine Ratenzahlung einigen! Also nur so als kleiner Tip am Rande,konzentrier dich in Zukunft mehr und kauf dir lieber ein Ticket!Ich bin heute auch um einiges schlauer!!!

25

Na, dann weiß ich ja, was mir vermutl. in Kürze blüht! Bin vor kurzem auch schon wieder erwischt worden! Habe auch immer bezahlt! Oh mann, will noch gar nicht dran denken!

Ist ja eigentl. nicht fair! Nirgendwo wird man darauf hingewiesen, dass man so eine Summe hinterher als Strafe bezahlen muss! Überall ist nur von "Erhöhtem Fahrentgelt" die Rede! Da denkt man doch, dafür, dass man immer brav bezahlt, die Sache wäre gegessen! (wurde mir auch immer gesagt: "Zahlen Sie lieber gleich, ...").

0

Ja klar, vergessen! Ne, blödere Ausrede gibt es ja wohl kaum! Nein, so etwas kommt nicht ins Führungszeugnis.

Im polizeilichen Führungszeugnis stehen nur Vergehen für welche man rechtskräftig verurteilt wurde. Also: Wo kein Richter, da kein Eintrag im Führungszeugnis.

Was möchtest Du wissen?