Polizeikontrolle 6 monate über tüv kann ich weiterfahren?

6 Antworten

Schau auf den Mängelschein - da steht drauf, zu welchem Termin Du das Fahrzeug in einwandfreiem Zustand incl. Plakette vorzuführen hast. Ob Du mit dem Auto noch bis nach Hause fahren kannst, weiß ich nicht. Aber Du darfst es zumindest, solange es verkehrstüchtig ist. Sonst hätte man es sowieso an Ort und Stelle stillgelegt.

dort steht nur drauf inerhalb von 7 tagen beim straßenverkehrsamt zuschicken .

0

nein darfst du nicht! busse gibt es und taxen auch. es ist dein verschludern gewesen, also musst du jetzt so klar kommen.

Du darfst weiterfahren aber die Beanstandungen in Ordnung bringen und dort hin wo die Polizei es scheibt also TÜV oder nächste Polizeistation die nehmen auch kleine Mängel ab ,ach Anzeige und Bußgeld gibt's noch oben drauf : Als Halter Fahrzeug zur Haupt- oder Zwischenuntersuchung nicht angemeldet oder vorgeführt; bei einer Überschreitung des Anmelde- oder Vorführtermins von mehr als zwei bis zu vier Monaten 15,- EUR vier bis acht Monaten 25,- EUR mehr als acht Monaten 40,- EUR, 2 Punkte Verlust des Versicherungsschutzes glaub ich h kaum !

Alkoholgehalt im Blut (Mindeststrafen)

ab 0,3 bis unter 0,5 Promille: nicht strafbar, wenn keine Anzeichen für Fahrunsicherheit vorliegen und es nicht zu einem Unfall kommt; strafbar bei Anzeichen von Fahrunsicherheit oder bei Beteiligung an einem Unfall mit 7 Punkten und Geld- oder Freiheitsstrafe und Führerscheinentzug

ab 0,5 Promille: 500,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot bei Eintragung von bereits einer Entscheidung 1.000,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot bei Eintragung von bereits mehreren Entscheidungen 1.500,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

ab 1,1 Promille: Geldstrafe oder Freiheitsentzug, 7 Punkte, 6 Monate bis 5 Jahre Entzug der Fahrerlaubnis

Bei Ersttätern sind bei einem Entzug der Fahrerlaubnis ein bis zwei Netto-Monatslöhne und eine Sperrfrist von 6 bis 12 Monaten üblich.

Für Fahrer, die jünger als 21 Jahre und/oder noch in der Probezeit sind, gilt jetzt die Null-Promille-Grenze. Verstöße dagegen werden mit 250 Euro, 2 Punkten und während der Probezeit mit Aufbauseminar und Probezeitverlängerung bestraft.

Auf dem Fahrrad wird ab 1,6 Promille eine MPU fällig. Beim Nichtbestehen ist der Auto-Führerschein weg. Mit Unfallbeteiligung oder Ausfallerscheinungen wird es ab 0,3 Promille teuer, den Führerschein verliert man im Normalfall als Ersttäter erst ab 1,6 Promille nach nicht bestandener MPU.

drogentest und Alkohol test war negativ. schön zu hören das ich weiter kann.. wechsle gerade die reifen

0

Was möchtest Du wissen?