Polizeikontrolle : Dienstaufsichtsbeschwerde?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst dich bestimmt irgendwo beschweren. Wird nur niemanden jucken.

Google mal was die Polizei in anderen Fällen abzieht und was dabei dann meist raus kommt. Da wird einem ganz anders. Da muss man Angst haben auch wenn man nichts falsches getan hat.

unfreundlich zu sein ist nicht strafbar... auch nicht bei der Polizei.. du hast seine Kollegin in seinen Augen angemacht..vielleicht fand sie dich attraktiver als ihn, oder wollte einfach nur wissen wo du wohnst.. wer weiß...

10 Minuten ist aber ok.. deutsche Behörden sind etwas langsam. Stell dir mal vor, du hättest nichts dabei gehabt..keinen Ausweis, keinen Führerschein.. kein amtliches Dokument was du hättest vorzeigen können... autsch Personenfeststellung usw.. also ok... dann hätte ich mir persönlich aber noch den Spass mit dem Pfefferspray gegönnt, oder zumindest gesagt, das seine Kollegin meine Adresse auch leichter hätte haben dürfen.. lässt sich am Monitor ja leicht sagen ;-)

16

unfreundlich zu sein ist nicht strafbar... auch nicht bei der Polizei

Du hast keine Ahnung und davon sehr viel.

Unfreundlichkeit im Zusammenhang mit der Polizei bringt dir sehr schnell eine Anzeige wegen Beleidigung usw. ein. Außerdem lügen die zu zweit, dass sich die Balken biegen.

Mein Freund hat zwei solcher beamteten Lügner vor Gericht gebracht. Einschaltung eines Sachverständigen für Ampelschaltung.

Ergebnis: 1 Polizist ist nicht vor Gericht erschienen, der andere hat wegen Irrtums zurückgezogen.

Also Vorsicht mit Polizisten.

0
26
@Energiefan02

Er meinte wohl nicht, dass der Kontrollierte unfreundlich sein sollte, sondern dass man keinen Anspruch darauf hat - auch nicht gegenüber der Polizei -, freundlich behandelt zu werden.

2
10
@Droitteur

genau diesen.. aber zudem bedeuten unfreundlich NICHT gleich beleidigen. Aber Danke Energiefan02 für die deine Beleidigung.. da fühlt man sich direkt auf dem richtigen Niveau 

2
16
@Hyundaicruiser

.....dann versuche dich doch mal klarer auszudrücken, dann kommt es auch nicht zu Missverständnissen wen du eigentlich meinst. -)

0
54
@Energiefan02

ich wünsche mir mehr Polizisten wie " Toto & Harry " ! 

die sind wirklich cool und immer freundlich. das nenne ich volksnah !

1

Ist das rechtlich zulässig ?

Dies Frage könnte man Dir ganz leicht beantworten, wenn Du den Polizisten mal nach dem Grund für die Kontrolle gefragt hättest. Gab es einen, dann gab es auch eine Rechtsgrundlage und damit war die Kontrolle zulässig. Das muss gar nix mit Deiner "reinen Weste" zu tun haben, sondern z.B. mit dem Ort der Kontrolle oder einer aktuellen Personenfahndung.

Polizeikontrolle berechtigt?

Ist die Polizei berechtigt ohne mein Einverständnis einen Drogentest durchzuführen ? Wurde bei einer Kontrolle angehalten aufgrund einer Personenkontrolle. Daraufhin wollten sie einen Drogentest durchführen und mich durchsuchen. Da ich Warndreieck und Verbandskasten unter dem Beifahrersitz habe verweigerte ich das sie in meinen Kofferraum schauen.

...zur Frage

Polizeigewalt - was kann ich dagegen tun?

Hallo Liebe Leute!

Meine Frage bezieht sich auf meinen Geburtstag.

Und zwar wurde die Polizei von einem Nachbarn wegen angeblicher Ruhestörung angerufen (angeblich zu laute Musik ), was nicht der Fall war. Alle Mieter des Hauses waren auf meinem Geburtstag, bis auf den einen, der angerufen hat. Er wusste aber Bescheid und war auch eingeladen. Wir waren wirklich nicht laut. So klingelte das erste Mal die Polizei und ich öffnete die Tür. Ich habe die Beamten gefragt, ob ich mal selbst mit runter kommen dürfe, um zu hören ob es wirklich zu laut ist, da wir im 6ten Stock eines Hauses (Dachgeschoss) wohnen und die Polizei meinte, man würde die Musik auf dem Hof hören. 

DARAUFHIN wurde ich von dem Beamten gefragt, ob denn A....ch auf seiner Jacke stünde und ich solle den Namen von meinem Freund preisgeben, der auf der Klingel steht (Vor- und Nachname), an der sie geklingelt hatten. Daraufhin meinte ich: "Ich sage Ihnen den Namen nicht, schließlich haben Sie doch geklingelt und müssten somit den Namen wissen."  Woraufhin die Polizistin meinte, sie kämen gleich mit fünf Streifenwagen wieder, wenn wir nicht leiser seien und gab noch hinzu, dass sie sowieso wieder kämen. 

Zwei Minuten später klopfte es erneut. Zehn Polizisten stürmten ohne Hereinbitten die Wohnung. Eine Beamtin zog die Waffe und richtete sie auf meinen Hund mit den Worten:"Nehmen Sie den Hund weg!". Ich brachte meinen Hund in den Nebenraum, aus Angst, dass sie ihn erschießen würden. Zwei Beamtinnen, die mich mit Schlägen ins Gesicht auf den Boden warfen, weil ich sagte, dass es doch nun wirklich nicht zu laut sei, dass es übertrieben sei, was hier abläuft. Sie sollten mich nicht anschreien, weil ich bei klarem Verstand sei und sie meinen Hund gefälligst in Ruhe lassen sollen. Gut, nun schmissen sich vier Polizisten auf mich und fesselten mich während ich einen Asthmaanfall bekam und sie mir kein Spray gaben. Mein Freund schrie laut: "Lasst sie los, sie hat Asthma!" Er wurde auch von vier Polizisten auf den Boden geschmissen und gefesselt. Später befragten die Polizisten Angehörige nach Drogen, die aber kein einziger genommen hatte. Ich musste spucken, weil ich keine Luft bekam und die Polizisten auf mir drauf saßen. Daraufhin sagten die Beamten ich solle nicht rumrotzen und atmen. 

Nun gut, jetzt meine Frage: Wir haben beide Schmerzen im Brustbereich und Rücken. Wir haben etliche blaue Flecken und andere Wunden, kamen außerdem in eine Ausnüchterungszelle und mein Freund kann jetzt vor lauter Schmerzen nicht arbeiten. Was habe ich für Möglichkeiten dagegen vorzugehen? Oder ist das rechtens was die Beamten dort getan haben? Außerdem zu dem Asthmaanfall: Ist das unterlassene Hilfeleistung? Was habe ich für Möglichkeiten, wo kann ich mich beschweren? Wie viele Zeugen brauche ich alleine für einen Polizisten? Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?