Polizei//Fahren ohne Führerschein//?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo RidingIsMyLifee,

Deine Ausführung enthält ein unschlüssige Aussage:

die Polizei meinte halt das er eine sperre seit 2011 hat und nicht fahren darf

Das er seit 2011 eine Sperre hat ist recht unwahrscheinlich. Die Länge der Sperre beträgt mindestens 6 Monate, aber höchstens 5 Jahre.

Somit könnte zwar rein Theoretisch eine Sperre vorhanden sein, aber die 5 Jahre sind ja nun schon fast um und ich kenne nicht einen einzigen Fall, wo die maximale Länge der Sperre verhängt wird. In den meisten Fällen, beträgt die Sperre um die 9 Monate bis anderthalb Jahren, in selten Fällen auch schon mal um die zwei Jahre.

Insofern gehe ich eher davon aus, dass die Sperre längst vorbei sein müsste und er längst eine neue Fahrerlaubnis hätte beantragen können.

Aber nun gut, vielleicht hat er ja wirklich (wie von ihm behauptet) inzwischen seine Fahrerlaubnis wieder erhalten und hat nur den Führerschein nicht mit bei sich und die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis wurde nur nicht in das Abfragesystem eingetragen, was zu einer falschen Information führte.

Aber Fakt dürfte wohl sein, dass die Abfrage ergeben hat, dass er zum Zeitpunkt der Kontrolle keine Fahrerlaubnis besessen hat. Diesbezüglich hat die Polizei gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Die Polizei hat Deine Personalien aufgenommen, weil Du Zeuge bist, dass der Freund Deiner Mutter das Auto gefahren hat. Aber das Du als Zeuge benötigt wirst glaube ich nicht, denn es ist für das Strafverfahren völlig ausreichend, dass er von der Polizei auf frischer Tat angetroffen wurde.

Im Endeffekt wird sich ja noch herausstellen, ob er inzwischen seine Fahrerlaubnis wiedererlangt hat. Ist das der Fall, wird das Verfahren gegen ihn halt eingestellt.

Ob Du den Vorfall Deiner Mutter oder sonst Jemanden mitteilen willst, musst Du ganz alleine Entscheiden.

Schöne Grüße
TheGrow

Aber wenn die Abfrage tatsächlich ergeben hätte, dass er keine Fahrerlaubnis hat, hätte die Polizei doch nicht die Personalien aufgenommen und Ihn weiterfahren lassen.

0
@rukkk

Die Polizeibeamten müssen nicht zwangsläufig die Weiterfahrt untersagen, wenn die Abfrage ergibt, dass er keine Fahrerlaubnis hat.

Zunächst einmal besteht ja nur der Verdacht, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis hat, denn es kommt hin und wieder vor, dass die Abfragen fehlerhafte Informationen erhalten.

Am Anfang des Strafverfahrens steht ja erst einmal das Ermittlungsverfahren. Im Rahmen des Ermittlungsverfahren muss ja erst einmal ermittelt werden, ob die Angabe des Fahrers nicht doch stimmt und er mittlerweile die Fahrerlaubnis wiedererlangt hat, dieses nur nicht im System eingepflegt wurde.

Es ist also durchaus möglich, dass die Polizei dem Fahrer die Weiterfahrt gestattet und ihm eine Mängelbescheinigung ausstellt und ihm eine Frist von einer Woche gegeben wird, durch Vorlage seines  Führerscheines nachzuweisen, dass er wie von ihm behauptet mittlerweile die Fahrerlaubnis wieder erlangt hat.

Aber in den meisten Fällen trifft es in der Tat zu, dass die Weiterfahrt untersagt wird, wenn die Abfrage ergibt, das der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Aber aus der Sachverhaltsschilderung ergibt sich für mich kein Hinweis, ob dem Fahrer die Weiterfahrt gestattet worden ist oder ob ihm die Weiterfahrt untersagt worden ist

0

Der Polizist hat deine Personalien aufgenommen weil du nun Zeugin in einem Strafverfahren bist. Du bekommst dann in ca. 2 Wochen eine Vorladung. Deiner Oma und Mutter kannst du ruhig mal die Wahrheit erzählen, vielleicht hört er dann auf mit dem Mist. Der Polizei würde ich allerdings nichts sagen wenn es ein Freund ist. Ist unkollegial. Zur Vorladung brauchst du nicht erscheinen, was ich dir auch raten würde. Du selber hast in keinem Fall was zu befürchten, der Halter sowie Versicherungsnehmer des Kfz kann sich aber auf Probleme einstellen.

hast du ihn schonmal mit einem kaffe, eistee, einer cola, einem bier, gläschen wein, aspirin, einer kippe,... gesehen? dann hast du ihn schon beim drogen nehmen gesehen. aber das ist an sich ja nichts schlimmes.

irgend welche gerüchte der polizei mitteilen muss jetzt aber echt nicht sein. allgemein der polizei einfach nichts sagen. seine angelegenheit, geht dich nichts an.

wie bereits gesagt bist du zeuge und vmtl. wurden deshalb deine personalien aufgenommen.

Die Personalien wurden aufgenommen da du ein Zeuge bist und eventuell aussagen musst, bzw. das du Post bekommst o.Ä.

Sie muss nichts. Sie KANN aussagen wenn sie vorgeladen wird, wovon ich ihr aber abraten würde.

1

Weil du dich Menschen umgibst, die polizeilich des öfteren aufgefallen sind, deswegen wurden deine Personalien vermutlich aufgenommen.

Eventuell solltest du dir neuen Umgang suchen.

Alles Gute!

Ps:
Er war schon einmal im Gefängnis aber er sagt niemanden warum

Was möchtest Du wissen?