Polizeidienstuntauglich?

9 Antworten

So ist das im Leben. Alles, was man tut, holt einen irgendwann wieder ein. Sie werden Dich ziemlich sicher nicht nehmen. Du kannst es probieren, aber rechne damit, daß es nicht klappt. Ich kenne einige junge Männer, die sich bei der Polizei beworben haben und nicht genommen wurden. Das Verfahren ist ziemlich hart. Einer hatte bei der Musterung irgndwelche Krankheiten vorgespielt, um ausgemustert zu werden, da hat ihn die Polizei auch nicht genommen, obwohl oder gerade, weil das nicht gestimmt hatte.

Die werden dich nicht per se ablehnen aber natürlich wird nochmal genau geschaut und eventuell noch eine zusätzliche psychologische Untersuchung gemacht.

Es bleibt ein Ausschlussgrund.

Hintergrund hierfür ist die Annahme, daß ein Mensch psychisch gefestigt sein muss, um den Beruf des Polizisten ausüben zu können und jemand mit einer derartigen Vorgeschichte verursacht diesbezüglich Zweifel. Man bekommt schließlich eine Waffe in die Hand.

Die Frage ist nicht, ob es nachvollziehbar ist. Verständlich aufgrund der Situation. Es ist auch nicht die Frage, ob wir nicht alle schon mal in so einer Lage waren, wo wir den Drang gehabt hätte, uns selbst zu schaden. Es ist auch nicht die Frage, ab nicht der mutig ist, der es tut.

Einzig und allein die Tatsache, daß es bereits 1x vorkam, die Möglichkeit, Wahrscheinlichkeit, daß du in Stresssituationen, bei physischen und psychischen Belastungen zu Extremreaktionen neigen könntest, macht dich nach beamtenrechtlichen Grundsätzen untauglich für den Polizeidienst.

Du hast später eine Menge Gadgets am Gürtel, mit denen du dir oder anderen Schaden könntest. Man stelle sich vor, daß es der Fall werden würde. Wenn man dann recherchiert und dein Suizidversuch auftaucht - WER sollte das dann verantworten?

Es bewerben sich %ual 100 junge Menschen für 1 Stelle. Warum soll man den nehmen, der ein Risiko mitbringt, wenn es 99 gibt, bei denen das nicht der Fall ist?

ABER: Trotzdem bewerben, alles angeben, sich den Fragen stellen, zeigen, daß man aufgearbeitet hat. Dann kann es immernoch gehen.

Gruß S.

Chronischer Schnupfen und Nasenbluten?

Hallo zusammen Ich habe seit ungefähr 5 Jahren Dauerschnupfen. Habe auch schon viele Untersuchungen durch, sogar ein MRT vom Gehirn, da man einen Hirntumor ausschließen wollte. Die Nebenhöhlen sind auch nicht entzündet, lediglich meine Nasenschleimhaut sei "aggro". Der Prick-Test zum Ausschluss von Allergien ergab auch nichts, aber um sicher zu gehen habe ich 4 Tage lang Cortison Tabletten genommen, ohne Besserung. Mein HNO sagte jetzt, dass die Nasenschleimhaut einfach Hyperaktiv ist. Ehrlich gesagt kann ich mich mit dieser Diagnose nicht zufrieden geben. Ich habe das Gefühl mein Körper versucht irgendwas auszuspülen, etwas das nicht da sein sollte (Krebs vor allem). Leide auch ständig an Scheidenpilzen, die ohne ersichtlichen Grund auftauchen. Ich habe das Gefühl meine Schleimhäute hassen mich. Zuletzt dachte ich noch ich leide an Morbus Wegener, ich bin einfach ständig auf der Suche nach Ursachen und würde gern alles ausschließen lassen. Nur halten die Ärzte mich mittlerweile auch einfach nur für Übersensibel, ich bin sicher in meiner Akte ist ein fetter roter Stempel >Hypochonder<, sodass mich keiner mehr ernst nimmt.

Jetzt habe ich auch seit etwa einem halben Jahr beim Nase putzen ständig kleinere Blutflecken im Tempo, gelegentlich auch richtiges Nasenbluten, vorhin erst das letzte Mal. Außerdem habe ich das Gefühl, meine Lymphknoten im Kopfbereich sind dauerhaft angeschwollen, ohne zu schmerzen. Einer befindet sich direkt vor meinem linken Ohr, etwa seit 5 Wochen. Mein HNO hat einen Ultraschall davon gemacht und gesagt es sei nichts schlimmes, da der Lymphknoten klare Abgrenzungen hat, und es würde sich daraus auch nichts schlimmes entwickeln. Aber irgendeinen Sinn muss das Anschwellen ja haben. Jetzt denke ich an verschleppte Metastasen im Lymphsystem, oder an Lymphknotenkrebs. Ich komme mir wirklich wie ein Hypochonder vor, so empfindlich wäre ich ohne den Schnupfen sicherlich nicht, aber ich mache mir einfach nur noch Sorgen. Ich fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen, denn wenn ich nicht von alleine mit einer präzisen Annahme komme, wird mir nicht geholfen. Doch wenn ich das dann mache, werde ich schräg angeschaut und als Hypochonder abgestempelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand welche Ursachen das alles haben könnte?

Sorry für den langen Text, und danke an alle die es bis ans Ende geschafft haben.

...zur Frage

Was ist ein kaloriendefizit was bedeutet das?

Ich möchte mit meiner Diät starten und wollte fragen was ein kaloriendefizit ist bedeutet das man z.b 1,500 verbraucht und dann nur 1,000 Kalorien zu sich genommen hat ist das ein kaloriendefizit?

...zur Frage

Modeberaterin als traumberuf

Hallo zusammen,

Und zwar würde ich mich gerne nebenberuflich selbstständig machen, und zwar als Modeberaterin. Das bedeutet z.B. ,Kunden beraten,Gemeinsames shopping sowie die Überprüfung des Kleiderschrankes. Ich interessiere mich für mode und liebe es, Outfits zusammenstellen. Meine Englishkentnisse sind sehr gut 1er im zeugnis streberin ich weiß -.- Ich fühle dass der beruf wie für mich geschaffen ist, aber bin mir trotzdem nicht sicher :/ ausserdem ist es mein wunschberuf

Meine Frage nun an euch: Meint ihr, dass die Idee Zukunft hat? braucht man da besondere vorraussetzungen?

Eine kurze Rückmeldung von euch wäre super!!=)

...zur Frage

Stimmt es das sich schon 22 Bundeswehr Soldaten sich im Auslandseinsatz umgebracht haben?

Und zwar habe ich das in einem Instagram Post gelesen aber ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen weil das wäre dann doch gross in den Medien oder ?

...zur Frage

Falscher Flurplan bei Kauf des Grundstücks beim Notar vorgelegt. Was wurde tatsächlich gekauft?

Hallo, eine Verwandte hat meinem zwischenzeitlich verstorbenen Vater vor 6 Jahren ein Grundstück abgekauft. Dem Schreiben an den Notar mit ihrer Kaufabsicht hat sie einen veralteten Flurplan beigelegt, auf welchem das Grundstück nicht in voller Größe und auch die inzwischen gebaute Garage nicht eingezeichnet war. Auf diesem vorgelegten Plan endet das zu kaufen beabsichtigte Grundstück an dem angrenzenden Feldweg. Für den Notar hat sie hierbei genau dieses, aus dem Plan ersichtliche Flurstück, gelb markiert mit dem Hinweis, dass sie eben dieses gelb markierte Flurstück erwerben möchte. Tatsächlich erstreckt sich das Grundstück jedoch über den Feldweg hinaus ca. noch 3 Meter auf die gegenüberliegende Seite des Weges. Genau auf dieser, anderen Seite des Weges hat mein Vater vor ca. 15 Jahren eine Garage gebaut. Die Grenze der zwei Flurstücke läuft diagonal durch die Garage. Im notariellen Kaufvertrag wurde diese Garage nicht extra aufgeführt. Desweiteren ist nichts darin vermerkt, dass es evtl. mündliche Absprachen darüber gibt, wer das Gebäude nutzen kann/darf. Ich bin sicher, dass mein Vater auch nur das angegebene "gelb markierte" Grundstück verkaufen wollte, da dies sich auf der anderen Seite des Wohnhauses und der Garage befindet. Er war in solchen Dingen sehr unbeholfen, hätte das aber nie zugegeben (meine Mutter war zu der Zeit bereits verstorben). Er hätte seine Garage nicht verkauft, da er sie selbst genutzt hat. Falls er doch davon gewußt hätte, dass er einen Teil des Grundstücks verkauft, auf dem die Garage steht, hätte er sich sicher das Nutzungsrecht beim Notar eintragen lassen. Wir haben Einsicht genommen in die Akte des Notars. Dort liegt nur der von der Käuferin eingesandte, falsche Flurplan vor. Im Kaufvertrag ist jedoch festgehalten, das das Flurstück "XYZ" und "hierzu die zum Weg (Flurstück ABC) gezeichnete Teilfläche, mit allen wesentlichen Bestandteilen und dem gesetzlichen Zubehör verkauft wurde. Darf es sein, dass im Kaufvertrag das Grundstück schriftlich anders eingetragen wird, als aus dem Flurplan, der dem Notar vorliegt? Da er im Kaufvertrag auch die zum Weg gezeichnete Teilfläche eingetragen hat, gehe ich davon aus, dass der Notar Einsicht in einen aktuellen Flurplan hatte, auf welchem auch die Garage zu sehen war. Hätte er nicht diesen Flurplan in seine Akte aufnehmen und meinen Vater darüber aufklären bzw, befragen müssen? Sollte nicht die Garage im Kaufvertrag aufgeführt werden, wenn sie, wie hier nur zum Teil auf dem zu verkaufenden Grundstück steht? Wo könnte ich diesbezüglich nachsehen?

...zur Frage

Ist der PC Test der Bundeswehr schwer Laufbahn ( Mannschaften)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?