Polizeiärztliche Untersuchung (Fehlstellungen, Op)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, grundsätzlich kann dir dazu nur der Medizinische Dienst deiner Einstellungsbehörde Auskunft geben. Die Voraussetzungen für eine Polizeidiensttauglichkeit sind in der PDV 300 bundesweit festgelegt. Diese ist jedoch nfD, also nur für den Dienstgebrauch. Daher kannst du das ganze nicht genau aus den Vorschriften nachlesen und hier kann das auch keiner, bzw. darf aus der Vorschrift leider nichts preisgeben.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Ärzte die Aufgabe haben, nicht nur den aktuellen Gesundheitszustand zu beurteilen, sondern auch eine Prognose wagen sollen für die vielen Berufsjahre. Auch wenn es derzeit keine Probleme darstellt, weiß man ja nicht, was in Alter ist.

Zudem hast du bei der Polizei Anspruch auf Beihilfe/Freie Heilfürsorge. Das Land/Bund übernimmt also die Aufgabe der Krankenversicherung. Das kannst du dir so vorstellen, dass es eine Topf mit Geld gibt, aus dem die Krankenkosten der Beamten bezahlt werden. Hier wird natürlich versucht nur Leute einzustellen, welche möglichst wenig Kosten verursachen. Könnte deine Erkrankung auf Dauer Kosten verursachen, welche bei anderen nicht auftreten, wird es ebenfalls kritisch.

"Grobe" Hinweise findest du auf der Seite, welche Sirius gepostet hat, sowie auf der Homepage deiner Einstellungsbehörde. Eine Abschließende Antwort erhältst du nur beim Medizinische Dienst deiner Einstellungsbehörde. Einfach unverbindlich nachfragen. Die sind immer sehr hilfsbereit.

Viel Erfolg!

Gruß marcco

Wenn Michi, Polli & Co Kniefehlstellungen bereits in ihre Liste aufgenommen haben, sind sie sich in Bezug darauf ziemlich sicher. Mit allem anderen halten sie sich sonst sehr bedeckt.

Aber - was soll´s. Wer aufgibt, HAT schon verloren. Klar, die Bewerbung bei der Polizei ist umfangreich und verursacht auch Kosten, weil nicht für alles die Chipkarte verwendet werden darf, aber was hat man zu verlieren? Bewerben und abwarten.

Gruß S.

1

Ich denke, du wirst schon in der Vorauswahl abgelehnt werden, aber warum nicht trotzdem versuchen.

Hier

http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?f=16&t=5327

kannst du ein wenig lesen, was gravierend ist und was nicht. Endgültige Entscheidungen trifft aber der medizinische Dienst. Kniefehlformen gehören dazu.

Gruß S.

Polizeiärztliche Untersuchung NRW

Hey, Ich wollte mich, wenn ich mein Abi habe, bei der Polizei NRW bewerben. Aber ich mache mir Sorgen wegen der polizeiärztlichen Untersuchung weil ich schonmal Probleme mit meiner Schulter hatte (war auch beim Arzt & Krankengymnastik) und ich kann meinen rechten Daumen nicht ganz knicken. Der ist auch kleiner als mein linker. Bin allerdings Linkshänder. Werde ich deshalb ausgemustert, wer kann mir weiterhelfen ? Danke schonmal :)

...zur Frage

Polizeiärztliche Untersuchung (Augen, Exopherie)?

Hallo,

ich war vor kurzem beim Augenarzt, welcher bei mir Nahexopherie diagnostiziert hat, jedoch sagte er mir, dass in meinem Fall keine Therapie notwendig sei. Auch sonst habe ich dadurch keine Beschwerden. Ich habe nun gelesen, dass das Schielen bei der Polizei ein Ausschlusskriterium sei. Nun bin ich mir nicht ganz sicher, da ich auf dem Zettel zur augenärztlichen Untersuchung, welcher der Bewerbungsmappe beigefügt werden soll, nichts zum Thema Schielen gefunden habe. Darauf wird lediglich ein bestimmtes räumliches Sehvermögen gefordert.

Weiß da jemand mehr?

...zur Frage

polizei Ausbildung trotz Verdacht auf Arthritis?

Ich habe mich bei der Bundespolizei beworben und wurde zum Einstellungsverfahren eingeladen. Bei der Polizeiärztlichen Untersuchung darf man keine Krankheit haben die die Bewegung einschränkt. Ich stand vor 5 Jahren unTermin Verdacht auf Arthritis und muss noch heute untersucht werden obwohl ich seit 4 Jahren keine Meditationen mehr erhalte oder irgendwelche anderen Hilfen und Anspruch nehmen muss. Ist es für mich möglich als Polizist die Ausbildung zu machen oder schaffe ich es durch den Verdacht auf Arthritis nicht durch die Polizeiärztliche Untersuchung. MfG Taube2001

...zur Frage

Wann findet die polizeiärztliche Untersuchung statt?

Heyo,

ich habe vor kurzem mein Abitur bestanden und habe seit ein paar Jahren den Wunsch bei der Polizei zu arbeiten (gehobenen Dienst).

Ich habe im September diesen Jahres die Augen-Laser-Op und wollte mich eigentlich Ende Januar 2019 für den Einstellungstermin im Oktober 2019 bewerben. Und wenn man die Monate berechnet von der OP bis Ende Januar, kommt man auf fast 5 Monate. Und bei der polizeiärztlichen Untersuchung ist es vorgeschrieben, dass die OP vor min. 6 Monaten war. Jetzt bin ich besorgt, dass ich mich erst für den Termin im April 2020 bewerben kann:( Kann es möglich sein, dass die polizeiärztlichen Untersuchungen einen Monat nach Berwerbungschluss statt finden können?

...zur Frage

Wann Ergebnis erhalten von Polizeiärztlicher Untersuchung?

Hallo, am 13.03.2017 absolvierte ich im Rahmen eines Auswahlverfahrens für den Polizeidienst eine polizeiärztliche Untersuchung. Allerdings erhielt ich noch keinen Befund bzw. Ergebniss der Untersuchung. Wann kann ich mit dem Bescheid des Polizeiarztes rechnen, polizeidienstauglich bzw. -untauglich zu sein?

...zur Frage

Hat meine momentane Auswirkung auf das Ergebnis der Untersuchung?

Hallo Leute, Morgen habe ich meinen Termin für sie polizeiärztliche Untersuchung und habe das Pech, mir gerade eine Erkältung eingefangen zu haben. Mein Schleimhäute im Rachenraum sind rot und geschwollen, wie mein Arzt gesagt hat. Jetzt mache ich mir sorgen, dass das dafür sorgt, dass ich durch den Test durchfalle. Hat es denn Auswirkungen auf den Test, oder berücksichtigen die Arzte meine Halsschmerzen? Mache mir da große Sorgen weil es um meinen Traumjob geht und ich es jetzt schon so weit geschafft habe..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?