Polizei vorladung Tatvorwurf?

5 Antworten

Im Grunde bestimmt nur die Staatsanwaltschaft welche nach welchen Tatvorwürfen ermittelt wird.

Allerdings bestimmt die StA was am Ende möglicherweise angeklagt wird. Es kann sich nämlich durchaus ergeben daß ein Beschuldigter sich aus Unkenntnis in einer Vernehmung soweit reinreitet daß z. B. aus einer Körperverletzung ein versuchtes Tötungsdelikt wird. Darum sollte man einer Beschuldigtenvernehmung am Besten fernbleiben.

Die Polizei nimmt alles auf und schreibt die Anzeige, die Staatsanwaltschaft entscheidet dann wie und ob es weitergeht. Bei der Polizei muss man keine Angaben über den Tathergang machen, lediglich Angaben zu Personalien und evtl. erkennungsdienstliche Maßnahmen über sich ergehen lassen. Aber alles was man sagt, landet im Protokoll. Daher ist es meistens am besten sich bei der Polizei nicht zur Sache zu äußern.

Polizei; in Ausnahmefällen wird die Staatsanwaltschaft vorher befragt um den Sachverhalt einzuordnen. Ist aber auch egal, denn was letztendlich angeklagt wird bestimmt die Staatsanwaltschaft.

DIe strafanzeige wurde beim Staatsanwalt gestellt, die Polizei bekam die Akte von der Staatsanwaltschaft. 

Lg und Danke für die Antwort.

1

Die Staatsanwaltschaft ist kein Ausnahmefall, im Grunde ist allein sie für Ermittlungsverfahrten zuständig und bestimmt auch was zu ermitteln ist.

Die Polizei kann allerdings schon einige Vorermittlungen durchführen.

0
@Artus01

Ah nee....das ist doch klar das die Polizei nicht Herr des Verfahren ist. Das hat niemand behauptet und ist auch nicht gefragt worden.

Und wenn du glaubst das sich ein Staatsanwalt jedesmal anrufen läßt um dem Polizisten dann zu erklären, was für § er eintragen soll in die Anzeige, dann glaub es ruhig weiter.

Es ist der Polizist der den Tatvorwurf §mäßig einträgt und nicht die Staatsanwaltschaft. Und der Polizist legt es dann auch erstmal fest.

0

Was möchtest Du wissen?