Polizei und Rauchen und das auch noch im Einsatz?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

  • ob ein Polizist raucht oder nicht, wäre mir vollkommen egal.

  • Für dich scheint das das Wichtigste zu sein.

  • Mir sind jedoch bei deiner Beschreibung ein paar Sachen unklar.

  • Zur Unfallaufnahme zählt auch eine Skizze der beteiligten Fahrzeuge

  • Dies ist schon deshalb nötig, damit die Schuld zugewiesen werden kann

  • und zur Klärung ob die Versicherung die Schäden des Unfallgegners übernehmen muss.

  • Eine Baustelle würde demnach auch in dem Unfallbericht auftauchen.

  • Gerade bei mehrspurigen Fahrbahnen lässt sich sehr gut ermitteln welches Fahrzeug wann abgebogen ist.

  • Der LKW z.B. muss einen großen Bogen gefahren sein, wenn er zuvor auf der Geradeaus-Spur stand und dann nach links abgebogen ist.

  • Selbst ohne Baustelle darf der LKW-Fahrer die Fahrtrichtung nicht einfach ändern

  • Dies allein stellt auf jeden Fall schon mal eine Mitschuld dar.

  • Und wann glaubst du, hat der LKW-Fahrer etwas von der Baustelle gesagt.

  • Vor Ort wohl kaum, dann wären die Beamten blind gewesen.

  • Und im Nachhinein tragen die Beamten nichts mehr ein, was sie am Unfallort nicht gesehen haben.

Wenn du glaubst dass du nicht am Unfall schuld bist, geh zu einem Anwalt. Der hat Recht auf Akteneinsicht und das Unfallprotokoll. Gegen den Bußgeldbescheid kannst du 14 Tage oder einen Monat Einspruch einlegen Dies solltest du schon allein für die Übernahme deiner Kosten machen.

Eine Skizze oder Fotos wurden vom Unfallort nicht gemacht. Der LKW-Fahrer hat es so in seiner Aussage vor Ort bei den Polizisten gesagt ich stand daneben (Also es sei wegen einer Baustelle zur Fahrspuränderung gekommen) Als ich eingeworfen hab "Welche Baustelle" hieß es nur "lassen sie den Mann bitte ausreden." Ob da eine Baustelle war wurde nicht geprüft. Das ist ja das unglaubliche.

Nach dem Aufschreiben der Aussagen sind die Polizisten dann auch wieder direkt gefahren

0

Du kannst gegen einen Bußgeldschein Einspruch einlegen, also ein gerichtliches Verfahren einleiten. Soweit ich weiß ist das Rauchen für Polizisten gestattet, jedoch müssen sie sich parteineutral verhalten.

Woher willst du wissen, dass die Unfallörtlichkeit nicht "geprüft" wurde? Polizisten kennen sich für gewöhnlich sehr gut in ihrem Dienstbereich aus. Es wäre ja möglich, dass ihnen die Straßenführung auch ohne "Prüfung" bereits bekannt war.

Leider werde ich aus deinen Schilderungen nicht schlau. Aber ich gehe mal ganz frech davon aus, dass es sich um einen Kleinunfall ohne Personenschaden handelt. Bei Kleinunfällen unterstützt die Polizei die Parteien beim Personalienaustausch, und verwarnt den Unfallverursacher. Es wird weder die Unfallstelle ausgemessen, noch Fotos gefertigt. Eine förmliche Unfallaufnahme bei Kleinunfällen erfolgt nie.

Genauso wenig klärt die Polizei die Schuldfrage. Die klärt die Versichung, bzw. in letzter Instanz ein Richter.

Was stört dich daran, dass der Polizist geraucht hat? Es ist seine Gesundheit, nicht deine. Rauchen in der Öffentlichkeit ist - auch für Polizeibeamte - nicht verboten.

Genau so ist es. DH!

0

Wer haftet bei arbeitsbedingten autounfall?

ich arbeite für eine firma, bei der ein team aus 9 leuten ständig unterwegs ist. es gibt 2 fahrer für den bus mit dem wir von arbeitsort zu arbeitsort fahren. die sollen sich die strecken immer teilen. jetzt ist der eine fahrer eben ein ganz schlechter fahrer. er fährt viel zu schnell und hätte schon mehrere unfälle gehabt, wenn nicht jemand neben ihm gesessen hätte und auf die rote ampel oder die baustelle oder auf den zebrastreifen aufmerksam gemacht hätte. wir hatten dies der firmenleitung bereits mitgeteilt. aber die hatte einfach nicht reagiert.

vorige woche hatten wir nun auf der autobahn einen schweren verkehrsunfall. wieder viel zu schnell gefahren, ist der fahrer auf einen lkw aufgefahren. wir haben alle mehr oder weniger schwere verletzungen. ich selbst einen gebrochenen arm.

können wir die firma haftbar machen, weil wir seit monaten darauf hingewiesen haben, dass für uns lebensgefahr besteht wenn dieser mann fährt?

bitte keine meinungen, sondern nur sachbezogene rechtlich verwertbare antworten.

...zur Frage

Sofortiger Führerschein Entzug bei fahrer Flucht?

Hi kurze Geschichte

Ich als berufskraftfahrer bin angeblich mit dem Lkw an einem Balkon hängen geblieben und soll ein Rohr verbogen haben.

Besitzer will Anzeige wegen Fahrer Flucht stellen.

Am Lkw ist nichts zu sehen.

Frage kann die Polizei mir den Führerschein ohne Gerichtsverfahren entziehen?

...zur Frage

Verkehrsunfall mit LKW, wer ist schuld?

Hallo Community, ich brauche eure Hilfe. Ich hatte am Montag einen Verkehrsunfall und würde gerne mal die Meinung von euch hören:

Folgendermaßen lief alles ab:

Ich war in einer Großstadt unterwegs, an einer Kreuzung mit Ampel gibt es zwei Spuren, eine Linksabbieger- und eine Geradeausspur. Die Linksabbiegerspur besitzt außerdem eine Schiene für die Straßenbahn.

Ich war auf der Geradeausspur und musste feststellen, dass ich links abbiegen musste. Die späte Entscheidung kam daher, weil das Schild, welches den HBF ausschildert, relativ spät erst zu sehen war. Nun stand links eine Straßenbahn an erster Stelle vor der Ampel, dahinter ein LKW. Zwischen Bahn und LKW war eine etwas größere Lücke (ca. 4m) sodass ich mich dort mit Blinker einordnete. Ich stand nun schräg zwischen beiden Spuren. Dies hat der Straßenbahnfahrer vermutlich in seinem Rückspiegel gesehen und ist nur deshalb noch ca. einen Meter nach vorne gefahren, sodass ich auch nochmal ein Stück nach vorne konnte. Ich habe dann nach hinten geschaut um mich zu vergewissern, dass der LKW-Fahrer mich auch sehen konnte. Ich konnte ihn zwar nicht sehen, aber auch nur weil die Schreibe gespiegelt hat.

Nun kommt es natürlich wie es kommen muss: Noch bevor die Straßenbahn losfährt (daher weiß ich auch nicht, ob die Ampel schon Grün wurde oder nicht) rollt der LKW nach vorne. Ich habe dann min. 3 ganze Sekunden gehupt, aber es hat nichts gebracht. Er traf meinen Wagen am hinteren Kotflügel und dies zog sich bis zur Fahrertür (ist ein Coupé). Dann endlich hat er etwas gemerkt. Die Polizei stand glücklicherweise (oder auch unglücklicherweise, wie man später feststellen wird) ein paar Autos weiter hinten, sodass es nur ein paar Sekunden gedauert hat, bis sie loslegen konnte.

Polizei stieg aus, die Polizisten erklärte mich sofort für schuldig, ohne sich etwas anzuhören. Dann gab es einen Zeugen, der eine Aussage machen wollte. Noch bevor er etwas gesagt hat (d.h. es wusste noch keiner für welche Seite er aussagt), schickte uns (mich und meinen Vater, Beifahrer) die Polizistin weg. Der LKW-Fahrer durfte aber dabei sein. Meiner Meinung nach ein unverschämtes Verhalten der Polizistin.

Im weiteren Verlauf kündigte sich eine weitere Bahn an, sodass wir die Straße räumen mussten. Der LKW musste zuerst weg, da mein Auto schon schräg stand durch die Kraft des LKW. Nun fährt er aber nicht rückwärts aus meinem Auto heraus, sondern vorwärts und macht mir das Auto noch weiter kaputt!! Der Polizist hat das gesehen, hat aber nichts gesagt. Ich wollte das zwar erwähnen, habe aber gesehen dass die zwei Polizisten sowieso nichts von mir hören wollten, daher habe ich es gelassen und der Anwalt soll sich darum kümmern. Es gibt Fotos die das vor und nach der Räumungsaktion belegen.

Nun meine Frage: Wie seht ihr die Sache? Bin ich tatsächlich voll schuldig an dem Unfall? Ich meine, okay ich habe die Spur gewechselt, aber ich war zum Zeitpunkt des Unfalls am stehen, ich konnte mich nicht bewegen...

...zur Frage

Nötigung auf Autobahn und Beleidigung?

Hallo,

ich hatte gestern eine unangenehme Situation auf der Autobahn.

Es gab Stau. Ich wollte den Fahrstreifen wechseln. Setzte also schon eine ganze Weile den Blinker bis sich die Gelegenheit ergab den Fahrstreifen wechseln zu können. Es enstand eine Lücke zwischen einem Fahrzeug und dem dahinter stehenden / rollenden LKW.

Als ich zum wechseln des Fahrstreifens ansetzte, gab der LKW Gas - das Typische halt: nach dem Motto: ich lass dich nicht rein. Da ich mit dem Einscheren allerdings schon begonnen hatte, setzte ich dies auch fort. LKW betätigte die Lichthupe, hupte und Fahrer zeigte mir den Vogel bzw. machte eine Handbewegung am Kopf. Also etweder Vogel oder "ob ich blöd bin". Ich habe ihm dann aus reflex den Mittelfinger gezeigt. Ich weiß, nicht state of the art und gehört sich so nicht. Aber war irgendwie - ich weiß nicht - halt unüberlegt. Das hat den Fahrer des LKW erst richtig nervös gemacht. Letztendlich fotografierte er wohl mein Fahrzeug mit dem Handy und könnte mich wohl anzeigen.

Ich halte eine Anzeige nicht für nötig ( ich hab echt besseres zu tun als für sowas zur Polizei zu laufen - die Polizei wohl auch) also bin ich natürlich nicht zur Polizei.

Wenn er nun jetzt den Vorfall meldet, was passiert dann? Habe ich etwas zu befürchten?

...zur Frage

Warum redet die Polizei bei einem Unfall nicht mit allen Zeugen?

Gestern fuhr ich mit ein paar Kumpels zu einem Einkaufszentrum, er wurde auf der fahrt hinten seitlich von einem Bus gerammt, der links abbiegen wollte und ihn beim ausscheren getroffen hat.

Wir haben die Polizei angerufen, doch diese hat nichtmal mit Zeugen gesprochen (die durchaus anwesend waren und sich auch mit uns unterhalten haben). Es wurde nur mit dem Fahrer des Bus und des Autos gesprochen, im Unfallfahrzeug waren noch außer dem Fahrer drei Insassen, doch wir wurden nicht angesprochen.

Lag es daran, dass die Polizei dachte das die Schuld offensichtlich beim Busfahrer lag und eine weitere Befragung nicht notwendig wäre?

...zur Frage

Baustelle mit Durchfahrt Verboten schild + Radfahrer verbotschild+ Fussgänger verbotschild - wer hat Schuld am Unfall?

Hallo erstmal

Mir ist was passiert heute und brauche eure hilfe.

Ich fuhr mit mein Auto und wollte links abbiegen. Rechts ist eine Baustelle mit Durchfahrt verbot schilder für Auto Fuss und Radfahrer ohne ein Schild für Anlieger oder so.

Bin abgebogen und aus der Baustelle kam ein Fahrzeug und knallte mir rechts vorne rein.

Wer hat schuld?

Bitte hilft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?