Polizei schreiben bekommen, aussage gegen aussage was zählt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Aussage gegen Aussage ist ein immer wieder behauptete Mythos, den es nicht gibt.

Die Würdigung der Beweise obliegt der/dem Vorsitzenden (Richter) - und der geht hier grds. davon aus, daß ein Polizist wahrheitsgemäß und geschult zutreffende Beobachtungen triift und aussagt.

Die deutlich erhöhten Kosten eines gerichtlichen Bußgeldverfahrens kannst du dir bei dem Sachverhalt getrost sparen und solltest die OWi fristgerecht bezahlen :-)

G imager761

  1. Ich glaube nicht, daß das von einem Gericht als Verhandlung zugelassen werden wird. Die Verhältnismäßigkeit ist nicht zu erkennen.
  2. Wenn Dein Freund vor Gericht lügt, riskiert er einen Meineid. Das bedeutet mindestens 3 Jahre Haft.
  3. Wenn 2 Beamte diese Taten bestätigen, gibt es leider keine Gegenmittel, außer der Beweis: nicht am Tatort gewesen zu sein. Ich spreche aus Erfahrung: 5 Polizisten in der Ausbildung behaupten ich sei mehr als 100 gefahren, wo 60 erlaubt ist. A. Kann nicht sein, weil ich kurz vorher (50-70m) erst auf diesen Feldweg gekommen bin, dort kann man auf dem holprigen weg unmöglich 60 fahren. B.Wie können 5 Beamte gleichzeitig diese eine Laserpistole bedienen und ablesen....Die Aussage "wir alle können das bestätigen!" Ich mußte zahlen...trotz mehrfacher Einsprüche.

Wenn du wirklich unerlaubt gehupt und aufgeblendet hast und du von der Polizei angehalten wurdest gibt es da ja wahrscheinlich Belege dafür + die Aussagen der beiden Polizisten. Die dann gegen eure Aussage...

Ich würde eher sagen, dass sieht schlecht aus für euch.

Ich würde Hinweise/Punkte sammeln warum du NICHT gehupt & das Fernlicht benutzt hast.

Wenn dein Freund in deinem Sinne aussagen sollte, wäre das dann sofern die Aussagen der Beamten korrekt sind, was ich mal nicht bezweifeln will, eine Falschaussage vor Gericht. Das ist strafbar.

Nein, keine Chance. Die Polizei hat immer recht. Ist so. Wenn das so einfach ginge wie du dir das vorstellst, dann würde ja nie einer verurteilt werden ;-).

Llanna 22.08.2012, 18:03

Aber man kann doch auch Einspruch einlegen, wenn man geblitzt wurde. Ich hab auch schon mehrmals im Fernsehen gesehen, dass es sich oft auch lohnt. Hab allerdings die Bedingungen dafür vergessen.

0
SupraX 22.08.2012, 18:24
@Llanna

Es geht ja hier um die Frage, ob das Verfahren wegen "Aussage gegen Aussage" eingestellt wird, wenn der Fragesteller seinen Kumpel als Zeuge aufbietet. Und das ist nicht der Fall, weil das Wort der Beamten hier deutlich mehr Gewichtung hat.

Wenn man geblitzt wurde und mit Hilfe eines guten Anwaltes (der Akteneinsicht bekommt) nachweisen kann, dass beim blitzen ein Fehler gemacht wurde oder die Messung eben nicht eindeutig ist / sein kann, dann kann es manchmal gut sein, dass dem Einspruch stattgegeben wird. Aber nur weil irgend welche Beifahrer das behaupten kommt man nicht um die Strafe drumherum.

0

Also grundsätzlich ist es so, dass die Aussage des Polizisten mehr wiegt als deine, da der Polizist Beamter ist und sich darauf vereidigt hat, die Wahrheit zu sagen (also quasi ein Schwur darauf geleistet). Allerdings hast du noch dein Freund als Zeuge dabei, das ändert die Sachlage, weil dann quasi zwei aussagen gegen eine stehen, aber nur dann, wenn der Polizist allein war...!! Desweiteren ist eine Falschaussage strafbar wofür du bis zu 10 Jahren eingesperrt werden kannst (bei Vereidigung). Also bei Aussage gegen Aussage gewinnt in der Regel die Polizei aufgrund des Beamtenstatus.

Wenn die Polizeibeamten gleichzeitig als Zeugen benannt sind, hast Du kaum eine Chance. Die könnten nahezu alles behaupten, die Polizei hat immer einen Glaubwürdigkeitsbonus...

Die Aussage eines Polizeibeamten zählt immer mehr.

Ich würd mich auch fragen, ob es ok ist erst nach mehreren Monaten angeklagt zu werden. Man kann doch nicht erwarten, dass man sich alle Details so lange merkt.

skyline1206 22.08.2012, 18:03

soweit ich weiß liegt der frist ablauf bei 3 monaten, der zeitpunkt liegt erst zweieinhalb monate her.

0
michi57319 22.08.2012, 18:10

Selbiges gilt übrigens auch für die Beamten!

Auch diese haben vor Gericht ein Glaubwürdigkeitsproblem, wenn sie sich so darstellen, als wäre der Vorfall gestern passiert. Da wird jeder Richter nachdenklich, ob nach so langer Zeit eine Bagatelle glasklar erinnert werden kann.

Ich schätze, das Verfahren wird zur Anhörung kommen und eingestellt.

0
imager761 22.08.2012, 18:36
@michi57319

Ich schätze, das Verfahren wird zur Anhörung kommen und eingestellt.

Lachhaft.

Die Beamten haben Hupen gehört, Fernlichthupe gesehen, den Beschuldigten angehalten und deshalb verwarnt. Und selbstverständlich fertigen die beweiserhbeliche Tagesprotokolle oder eigene Notizen an und haben daher kein Erinnerungsproblem - auch nach Monaten nicht.

0
imager761 22.08.2012, 18:45
@michi57319

Auch diese haben vor Gericht ein Glaubwürdigkeitsproblem

LOL - wenn es eine Zeugengruppe gibt, die inn dem geschilderten Fall glaubhaft Hupen gehört und Fernlicht gesehen haben will, sind es Polizisten.

0

Was möchtest Du wissen?