Polizei rufen wegen Handy am Steuer

10 Antworten

Wenn ich jedemal die Polizei rufen würde, wenn ich sehe, das ein Fahrer wärend des fahrens telefoniert,hätte ich viel zu tun. Wenn Du meinst, schreib Dir die Autonummer auf. Das mußt Du aber stichhaltig beweisen können.

Ja und? Tu's doch einfach! Die müssen immer kommen. Es gibt keine schlimmen Verbrechen, nur Verbrechen, egal welche Art. Nur sind diese für das Volk unterschiedlich Wert. Bei meinem Trick mit dem Fahrrad, dürfen sie da drüber fahren? Nein. Können sie mich dazu zwingen es beiseite zu legen? Nein. Man darf bei beobachteten Verbrechen nicht untätig sein. Ist kein Verbot sondern ein Gebot. Und nochmal der herrliche Satz, es gibt keine schlimmen Verbrechen, nur Verbrechen, doch für das Volk hat jedes einen anderen Wert.

0

kannst du tun, allerdings wirst du dann demjenigen hinterherfahren müssen, bis die polizei dazustösst, vorrausgesetzt sie kommt überhaupt.

Das darfst du, finde es aber wesentlich wichtiger z.B. Raser / Schleicher und Drängler zu melden.... Die gefährden den Straßenverkehr wesentlich mehr....

Und wenn man alles meldet, wird man schnell zum Sündenbock der Bevölkerung wie der alte Opa im Haus, der jeden Parkverstoß fotografiert und direkt ans Ordnungsamt weiterleitet...

Ich wurde schon mehrmals fast am Zebrastreifen überrollt, wegen Handy am Steuer, zeigte ihnen an der Kreuzung Mittelfinger, winkte sie an, alle zeigen nur Vogel. Ändert sich wenn ich demnächst vors Auto springe oder weiterlaufe. Dann sind 'se BAFF!

0

Du kannst das der Polizei mitteilen.

"Rufen" kannst Du sie nicht, denn bis die eintreffen, wird vermutlich das Telefonat bereits beendet sein, also wird da kaum jemand kommen.

Wenn Du das der Polizei mitteilst, wirst Du als Zeuge zu dem, was Du festgestellt hast, gehört.

Und - das mit dem Beweisen ist gaaanz einfach, liebe "Autotelefonierer". Die Polizei besorgt sich beim Netzbetreiber ganz einfach einen Nachweis über die Gespräche. Der ist sekundengenau und wird innerhalb weniger Minuten übersandt. Dann wird noch der fragliche Gesprächspartner "besucht" und gefragt, mit wem er zu dem bestimmten Zeitpunkt telefoniert hat.

Und - das mit dem Beweisen ist gaaanz einfach, liebe "Autotelefonierer". Die Polizei besorgt sich beim Netzbetreiber ganz einfach einen Nachweis über die Gespräche.

das wäre neu, dass Ordnungswidrigkeiten auch unter den Katalog des § 100g StPO fallen.

0
… das mit dem Beweisen ist gaaanz einfach …

Du solltest dich mal bei Praktikern erkundigen, bevor du sowas verbreitest.

Was glaubst du, wie viele Anrufe durch "aufmerksame Bürger" täglich einfach ins Leere laufen? Ein guter Teil solcher Anrufe kommen von Leuten, die anderen mit Hilfe der Polizei mal eins auswischen wollen, oft völlig aus der Luft gegriffen.

Beim Verdacht auf eine vielleicht mögliche Verfehlung, die mit 30,- € Verwarnungsgeld geahndet wird, werden alle Kostenfaktoren möglichst klein gehalten.

Es wird weder eine Streife losgeschickt, um den vermeintlichen Telefonierer zu befragen, noch dürfen wegen eines Verwarungsgeldes die Gesprächsnachweise angefordert werden.

Und versuch mal, hier klar zu legen, was mit den Gesprächsdaten überhaupt "bewiesen" ist. Mehr als die Tatsache, dass das Handy zum fraglichen Zeitpunkt genutzt wurde?

0

Endlich eine Antwort. Ich habe dann jedoch vor evnt. ei Foto zu machen (Bin Radfahrer und darf nicht autofahren erst in ein paar Jahren) und das Fahrrad vor das Auto legen, dann dahinter stellen und ein Schild an den Kofferraum hängen: Ich war böse und die Polizei ist noch nicht da! Bitte außen rum fahren!

So mach ich es auch bei Zuschnell-Fahrern .

0

klar petzer haben ein hohe anerkennung in der gesellschaft

Was möchtest Du wissen?