Polizei prüft Zeugnisse?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die es auch vielleicht momentan so akzeptiert und ihn zum Eignungs- und Auswahlverfahren eingeladen haben, ist sein Siegeszug sehr kurz. Die müssen die Schule gar nicht fragen.

Für die Einstellungsfomalitäten  - sollte er es bei seiner Gesinnung überhaupt so weit schaffen - werden dann Beglaubigungen nachgefordert. Darauf verzichtet man bei den Bewerbungen noch und wartet, bis es ernst wird. Kosten ja was, solche Beglaubigungen.

Er wird kein Beamter. Das kommt raus. Wette ich meinen Arsch drauf - und glaub mir, das ist nicht wenig!

Gruß S.

 ,,werden dann Beglaubigungen nachgefordert.'' Was meinst du damit? Das Thema finde ich unheimlich spannend?

0
@olipol

Ganz einfach. Bewerbungen sind nur dafür da, zum Eignungs- und Auswahlverfahren zugelassen zu werden. Beglaubigte Kopien sind hier noch nicht nötig.

Wenn ein Bewerber hier in den ersten Tests Eignung zeigt, schauen sie auch genauer hin. Erst im AC/SI, dann in der PÄU. Bleibt er vielversprechend, bekommt er einen Rankingplatz und ist ein potentiellen Anwärter oder kriegt sogar eine DZ.

Wenn man ihn einstellen will, werden noch einige Regularien fällig. Einige Dokumente - dazu gehören die Zeugnisse - müssen dann in beglaubigter Form vorgelegt werden. Kommt heraus, dass ein Bewerber für seine EAV-Zulassung betrogen hat, ist er weg vom Fenster, auch wenn er Ranglistenplatz 1 hat.

Gruß S.

0
@Sirius66

Also würden die polizei auch bei der schule nachfragen oder dürfen die das nicht?

0
@olipol

Sage mal ....

Sie dürften nicht so einfach, aber es ist völlig egal, weil es gar nicht nötig ist. Und weil sie wissen, dass die Schule gar keine Auskunftspflicht hat, fragen die da auch gar nicht. Der Bewerber hat seine Nachweise zu bringen. Bringt er sie nicht, rennen die doch nicht hinterher!

Sie machen es einfach gar nicht, eben weil sie darauf gar nicht angewiesen sind. Warum sollten sie in der Schule fragen? Die kriegen ihre Infos auch ganz anders. Die rufen doch nicht tausende von Schulen an ...

Wenn er keine beglaubigte Kopie oder das Original vorlegen kann/will, ist Ende - fertig. Die frage nicht in der Schule nach, weil sie das schlicht und einfach nicht nötig haben.

Ich finde, dass kann man ungeachtet der Frage, ob sie dürften, mal langsam auch kapieren ....

Gruß S:

0

Man ist dein Freund bescheuert.

Wenn sie eine Auskunft haben wollen, und seine Erlaubnis brauchen, dann bitten sie ihn eben um seine Erlaubnis. Wenn er diese nicht gibt wird er eben nicht genommen, fertig.

Kannst deinen Freund ausrichten dass Urkundenfälschung mit bis zu 5 Jahren Gefängnis bestraft wird.

  


Urkundenfälschung ist der Straftatbestand. Wird mit Freiheitsstrafe geahndet.

Der Betrieb will sich vielleicht bei der Schule erkundigen und fragt deinen Kumpel um Erlaubnis. 

Wenn er es nicht erlaubt wissen die sowieso warum.

Nicht gerade der schlauste dein Kollege..die rufen zwar nicht in der Schule an, aber wegen Urkundenfälschung kann er die A- Karte ziehen ;-) 

Was möchtest Du wissen?