Polizei Bußgeld?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Da hält sich das Mitleid bei mir stark in Grenzen. Das war das erste mal, dass du erwischt würdest und nicht das ersten Mal , dass du es gemacht hast. Hoffentlich lernst du daraus ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erwartest du jetzt hier? Das was du getan hast ist aus guten Gründen schlichtweg verboten. Willst du eine Sonderregelung haben?

Zahle die Strafe und lerne draus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo FrukoBoy1,

die Polizeibeamten haben das nicht mitführen der Papiere gar nicht geahndet.

Und das Du "nur" 60,00 Euro zahlen musst ist nicht richtig. Laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog musst Du mit folgenden Bußgeldbescheid rechnen:

Tatbestandsnummer: 123624

Sie benutzten als Führer des Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein Mobil- oder Autotelefon, indem Sie hierfür das Mobiltelefon oder den Hörer des Autotelefons aufnahmen oder hielten.

Ordnungswidrigkeit gem. § 23 Abs. 1a, § 49 StVO; § 24 StVG; 246.1 BKat

Bußgeld: 60,00 Euro PLUS 28,50 an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

B - Verstoß

Dich kostet die Angelegenheit also nicht nur 60,00 Euro, sondern 88,50 Euro

Und Du hast ja noch Glück, dass die Maßnahmen des folgenden Artikels erst in der Planung, aber noch nicht umgesetzt worden sind:

http://www.rp-online.de/leben/auto/news/bei-handy-am-steuer-droht-fahrverbot-strafen-werden-erhoeht-aid-1.6860179

Das Bußgeld, soll nämlich von 60,- auf 100,- Euro angehoben werden, zudem droht dann ein Fahrverbot.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du hattest dein Handy am Steuer in der Hand. Da gibt es keine Verwarnung und das ist auch gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kriegt man keine Verwarnung

Doch, eine gebührenpflichtige Verwarnung - heute im Sonderangebot: Nur 60 EUR.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
10.07.2017, 12:03

Doch, eine gebührenpflichtige Verwarnung - heute im Sonderangebot: Nur 60 EUR.

Das er nur 60,- Euro zahlen muss glaubt er nur bis jetzt.

Er erhält keine Gebührenpflichtige Verwarnung von 60,00 Euro, sondern einen Bußgeldbescheid mit einem Bußgeld von 60,00 Euro, zu dem aber 28,50 an Verwaltungsgebühren hinzukommen, so dass er insgesamt 88,50 zahlen muss.

Hinzukommt ein Punkt und ein Eintrag als B - Verstoß (der natürlich nur relevant ist, wenn er in der Probezeit (ab Klasse A1) ist)

0

Eine Frechheit?

Na klar. Dein Gequengel ist eine Frechheit.

Vom Handyverbot am Steuer bzw. am Lenker scheinst Du noch nichts gehört zu haben, und daß man seine Papiere mitzuführen hat, anscheinend auch noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr gut. Das Bußgeld sollte höher ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Sechziger gabs fürs Handy. Papiere nicht dabei wird mit 10,- belohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tüte Mitleid 4you

 - (Polizei, Bussgeld)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sogar beim Fahrradfahren so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheGrow
10.07.2017, 11:56

Das ist sogar beim Fahrradfahren so

Das stimmt nur bedingt.

Richtig ist, dass auch beim Radfahrer eine Ahndung möglich ist. Aber ein Radfahrer zahlt nur 25,- Euro an Verwarnungsgeld, statt 60,00 Euro Bußgeld. Und ein Radfahrer muss auch nicht die Verwaltungsgebühren von 28,50 Euro zahlen.

Auch gibt's für den Radfahrer keinen Punkt und keinen Eintrag als B - Verstoß

0

ich war schon voll "

Tja Alkohol am Lenker! Dafür nur ein Bußgeld? Hmmmm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?