Polizei betrunken abgelogen Konsequenzen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Güte, ist hier ein Chaos! Jeder schreibt was anderes und der größte Teil ist einfach nur Mist.

Zum Bier trinken: Wenn du (ich las jetzt mal das Spielchen mit "er") als 15 Jähriger Bier trinkst, dann bist du einer der wenigen, die KEINEN Ärger dafür bekommen. Lediglich die Abgabe und das Gestatten des Konsums ist verboten. Also der, der dir das Zeug verkauft hat, bekommt Ärger und jeder, der dir gestattet hat, das Bier zu trinken. (Nachzulesen: JuSchuG §9)

Zu den falschen Personalien: Also Falschaussage ist das nicht, weil das gibts erst bei Gericht und anderen Stellen, die zur eidlichen Vernehmung berechtigt sind. Die Polizei also nicht. (Nachzulesen: StGB $153)

Was bei dir in Frage kommt, ist die "Falsche Namensangabe". Jeder, auch Beschuldigte, sind verpflichtet ihre korrekten Personalien gegenüber zuständigen Behörden, zuständigen Amtsträgern und zuständigen Bundeswehr-Soldaten zu machen. Da gehört die Polizei dazu. Und wenn du das nicht machst oder falsche Angaben machst, dann begehst du eine Ordnungswidrig. (Nachzulesen: OWiG §111)

Auch noch gut zu wissen: Wenn du von einem Versuch zurücktrittst, dann bekommst du keine Strafe. Also du hast nur Versucht, dem Polizisten falsche Personalien anzugeben, hast es dir aber noch mal anders überlegt und doch die Wahrheit gesagt. Dann bekommst du nichts. (Nachzulesen: OWiG §13 Abs. 3)Es ist jetzt die Frage, wie man das Auslegt: Du hast ja falsche Angaben gemacht und es nicht nur versucht. Oder man sagt: Die Korrektur war ein Rücktritt. Aber da bin ich nicht genug Jurist für, um diese genaue Auslegung oder Beispiel-Rechtssprechungen zu kennen.

Vielen dank für deine ausführliche Antwort. Werde einfach mal abwarten was passiert.

0
@huhuan

Das ist mal ne gute Einstellung. Vermutlich wird nichts passieren. Und wenn doch, dann ist mit einem Bußgeld von sicherlich unter 100€ zu rechen.

0

Ich durfte auch mal meine 16jährige Tochter aus dem Krankenhaus abholen, wurde von der "netten" Polizei auf Verdacht auf Alkoholvergiftung eingeliefert (vollkommen besoffen). Die einzige Konsequenz war ein schönes Willkommen-zu-Hause Standpauke von Vati und Mutti!

Nein,das alleine ist keine Falschaussage.Es ist üblich,das Jugendliche Beim Alter schummeln. Das wissen auch die Polizisten.Aber..ich nehme mal an,das es um Bier ging,dies man mit 15 nicht trinken darf,zumindestens nicht öffentlich,könnte das Jugendamt eventuell mal vorbeischauen,obs eine Karnevalaktion ist,oder zu hAuse auch sonst nicht alles jugendgerecht ist.Wenn keine Agression oder Widerstand gg.die Beamten getätigt wurde, dürfte aber alles nicht sooo schlimm sein.LG

Was möchtest Du wissen?