Politische Verhältnisse in Frankreich Mitte 18. Jahrhundert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mitte des 18. Jahrhunderts? Da war König Ludwig XV König. Absolutistischer Herrscher wie auch sein Vorfahr Ludwig XIV, allerdings hatte Louis XV nicht das Format wie der Sonnenkönig.

Er war faul und desinteressiert am Staat, jagte seinen Vergnügungen nach. Der Adel lebte in Versailles vernachlässigte den Staat und das Volk, das langsam aber sicher verelendete.

Louis war dann so verhasst, dass er sich seine eigene Straße nach Paris bauen ließ, damit das Volk ihn nicht sehen konnte, wenn er in Paris seinen Vergnügungen nachjagte. Letztlich war er für die Revolution ein paar Jahrzehnte später verantwortlich, nur dass sein Enkel, Ludwig XVI dafür dann bezahlen musste.

Ludwig XVI war, im Gegensatz zum Großvater, ein redlicher Mensch, der sicherlich das Beste wollte. Aber leider war er ein zu mittelmäßiger König und unfähig, das Rad, das sich in Richtung Revolution drehte, zurückzudrehen. (man muss ihm zudem zugute halten, dass damals natürlich niemand an eine Revolution glaubte.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?