Politisch korrekt abwertend sein? Ob das jetzt einer versteht...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also erwähnen darfst du das schon, aber lass doch einfach die Begründung weg. Das kommt nicht so politisch-unkorrekt rüber. Sag doch einfach: "Ich mag bei Männern zu enge Hosen und Pullover nicht." Klar darfst du deine eigene Meinung haben. Und nein, gerade gegenüber deinem Freund musst du sowas nicht umständlich formulieren. Der wird dich schon verstehen.

ausgedrückt hast du das wunderbar, ich würde nur sagen dasdu es, um es klar auszudrücken wirklich so lang formulieren musst :/ das problem kenn ich auch :D ich hab lange haare, ja ich weiß für nen jungen untypisch, wenn ich was gegen diese ewigen hipster überall was sage kontern die immer so läppisch, mein tipp:reg dich nicht immer drüber auf gibt männer denen passt auch ne rörenjeans aber scheu dich nicht davor deine meinung zu äußern. ;)

Gutes Thema. Ich finde ja das alle heuzutage irgendwie übersensibel sind was solche Themen angeht. Natürlich kann man nicht sagen, dass die Leute unrecht haben die sich durch solche Aussagen angegriffen fühlen. Aus logischer Sicht haben sie meist ja Recht.

Wenn wir ehrlich sind basieren solche Aussagen ja noch auf "Rückstandigen" gesellschaftlichen Normen aus der fernen, fernen Vergangenheit. Deshalb gilt: Meinung mit gut oder schlecht begründen ohne Vergleich. >Stil sagt mir nicht zu -Kein- (weils schwul aussieht!).

solange du immer davon sprichst, was DU findest, sollte das doch einfach mal kein Problem sein, oder? Schon gar nicht in Freundschaften oder Beziehungen.

Ein einfaches: "der Stil gefällt mir persönlich nicht so." verletzt niemanden.

Ein "Du siehst doof aus" schon.

also bleib bei deiner eigenen Meinung und formulier das auch so. Kurz und knapp. Dann dürfte das schon passen.

Bei zu engen Kleidern kannst Du z.B. sagen: Toller Pulli, den Du da anhast, gibt es den auch in Deiner Größe?

Man kann es lustig formulieren, dann kommt ein Konterwitz und gut. Wenn man hingegen sofort argumentativ anfängt, versandet es auch dort.

Oder man formuliert das als nur eigene Meinung, z.B.: "Conchita Wurst ist jetzt nicht so meins, Tokio Hotel auch nicht, ich bin da eher ein anderer Typ ..." So wird dem anderen gut Wind aus den Segeln genommen.

Also solche Aussage nie als Angriff auf andere formulieren, sondern als Witz oder eigene Erwägung, verbunden mit Relativierungen oder Gründen (Tokio Hotel), wo niemand widersprechen kann.

Sag einfach, was du magst, anstatt, was du nicht magst. "Sieht ganz gut aus, ich mag aber lieber Chino-Hosen und Hemden."

Ganz höflich mit einem lächeln auf den Lippen....

Sag mal, hab ich übersehen, dass du zum anderen Ufer gewechselt bist oder sehe ich das nur so. Irgendwie sieht deine Hose schwul aus....na ja, wen es gefällt.

Klar wirst du dir dann etwas anhören müssen....keiner mag kritisiert werden, du sicher auch nicht. Aber manchmal muss man das sagen, vielleicht sehen die es selbst nicht mehr und sind dankbar, wenn sie sich nicht noch mehr lächerlich machen!

Was möchtest Du wissen?