Politikwissenschaftten oder Jura?

2 Antworten

Zunächst einmal möchte ich dir wärmstens vom PoWi-Studium abraten, ausnahmsweise stimmen hier nämlich die Behauptungen - der Studiengang ist "brot- und perspektivlos". Niemand, der in der Politik sitzt, hat Politik studiert. Da sind die Juristen zb besser vertreten.

Im Übrigen möchte ich mal anmerken, dass man den Markt nicht als übersättigt mit Juristen bezeichnen kann. Vielmehr ist Jura einer der wenigen Studiengängen (der einzige?) bei dem du mit einem guten Abschluss einen absolut sicherern Arbeitsplatz hast. Wer die Staatsexamina mit einem "voll befriedigend" abschließt, kann sich darauf verlassen, dass ihm nahezu jeder Job sicher ist. Nicht wie in anderen Kuschel-Studiengängen, in denen reihenweise summa cum laude vergeben werden und die Absolventen doch arbeitslos sind am Ende.. Keine Ahnung, warum Jura in der Hinsicht einen so schlechten Ruf hat.

Du hast außerdem mit Jura ein unglaublich weites Berufsfeld, du kannst in nahezu jedem größeren Unternehmen arbeiten, wo Jursiten gebraucht werden. Und was für dich vielleicht interessant sein könnte, du kannst auch im auswärtigen Amt arbeiten, an vielen verschiedenen Orten weltweit arbeiten und dich um internationale Beziehungen und dergleichen kümmern. Dass das für jeden der richtige Job ist wage ich zu bezweifeln, aber vielleicht findest du dich darin ja wieder.

Was ich dir damit sagen möchte: mit Jura hast du unheimlich viele Möglichkeiten, mit einem Studium der Politikwissenschaften nicht.

Mit liegt auch sehr viel an Sprachen und deshalb hatte ich anfangs PoWi als Hauptfach mit Hispanistik als Begleitfach angedacht. Kann ich im Jurastudium auch noch verschiedenen Sprachen im Zuge des Jurastudiums lernen oder müsste ich das dann in einem Sprachkurs machen? Hat man überhaupt Zeit zum ausgiebigen Erlernen mehrerer Sprachen? Ich interessiere mich neben Spanisch auch für Russsisch und Französisch, jedoch weiß ich nicht, ob ich das zusammen mit einem Jurastudium bewältigen könnte, weil viele behaupten, dass ein Jurastudium an sich sehr zeitaufwendig sei. Du blickst ja da mehr durch als ich. :D Stuzdierst du auch Jura bzw. hast du es auch studiert? Was sind deine wichtigsten Erfahrungen?

0
@TheHiDeHoBro

Also zuerst einmal: Ja, ich studiere Jura. Das Studium ist unheimlich zeitaufwändig, man muss sehr viel lernen, um mitzuhalten. Allerdings ist meine Erfahrung, dass sich vieles Lernen auch bezahlt macht, das bedeutet: Hast du für eine Klausur viel gelernt, wird es meist auch ganz gut, hast du nicht gelernt - eben nicht und das ist absolut sicher. Deshalb fällt es mir eigentlich immer leicht, mich zum Lernen aufzuraffen; das war in der Schulzeit eigentlich immer anders. Trotzdem hat man, je nachdem wie man sich seine Zeit einteilt, trotzdem Freizeit und Gelegenheit, das Studenten-Lebens auszukosten. Je nachdem, wie viel Arbeit man sich während der Vorlesungszeit macht, hat man vor den Klausurenphasen zu ackern. Nebenbei stehen Hausarbeiten und Praktika während der Semesterferien an. Das ist insgesamt sehr viel, vor allem wenn man bedenkt, wie lang das ganze dauert, aber ich lebe nach dem Motto "ein Tag nach dem anderen" und im Prinzip ist es machbar.. Wichtig ist, dass du zu 100% hinter der Sache stehst. Im ersten Semster hat sich bei uns die Zahl an Studenten von 500 auf 270 Leute reduziert, der Großteil von denen waren diejenigen, die Jura studiert haben, weil sie nicht wussten was sie sonst machen sollen.

Zum Thema Sprachen kann ich dir nur so viel sagen: Auf dem heutigen Arbeitsmarkt wird es immer jemanden geben, der die Sprache besser beherrscht als du; das bedeutet: lieber eine Fremdsprache zu 100% können, als sich auf fünf Sprachen halbwegs verständigen können. Wenn du Jura studierst, wirst du keine Zeit haben, mehrere Sprachen nebenher gut erlenen zu können, aber für eine wird es wohl genügen, wenn du dahinter stehst. Zudem hast du die Möglichkeit, ein Auslandssemster zu absolvieren (was dir im Übrigen bei Arbeitgebern einen erheblichen Pluspunkt verschaffen wird). Das zieht das Studium zwar in die länge, da du ja das deutsche Recht studierst und es dadurch nur bedingt auf dein Studium hierzulande angerechnet werden kann. Die Erfahrung ist es aber allemal wert. Das Auslandssemster kannst du in allen möglichen Ländern machen, auch in Russland, Spanien, Frankreich, den USA usw. Dadurch erlernst du die Sprache dort natürlich sehr gut und vor allem fachspezifisch, was dir einen weiteren großen Vorteil bringt.

Wie gesagt, du musst wirklich hinter dem Studium stehen, dann ist es zu schaffen und die Möglichkeiten sind hinterher unendlich, zumindest wenn du es gut machst. Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich sie dir sehr gerne! LG!

0
@joiopoio

Noch einmal vielen Dank für die gute Antwort! Das Problem bei mir ist, dass ich nicht weiß, ob ich mich für das Jurastudium wirklich begeistern kann. Bis jetzt fokussieren sich meine Interessen hauptsächlich auf Sprachen, Geschichte und Politik in der Oberstufe. Jura ist für mich absolutes Neuland, aber soll bekanntlich ja Tür und Tor für viele Fachbereiche öffnen. Wie bist du darauf gekommen, Jura zu studieren? Ist das Studium auch interessant, d.h. auch für eine Person, wie mich, die sich eher mit Politik befasst? Meine große Befürchtung besteht darin, später nicht dahinterzustehen, weil es Themen geben könnte, die uninteressant sind und demotivierend sein können, da ich nicht dahinter stehe. Kann man sich spezifisch auf die Arbeit in der Politik oder im Ausland vorbereiten bzw. dementsprechend Kurse oder Fächer wählen? Wird Englisch auch regulär im Jura-Studium gelehrt? Danke für deine Mühe! :D

0
@TheHiDeHoBro

Leider wurde mir nicht angezeigt, dass du das hier kommentiert hast, also entschuldige bitte meine späte Antwort.

Falls man nicht gerade irgendwelche Kurse zu Recht und Co. in der Schule hatte, wird das Jura Studium für jeden absolutes Neuland sein. Das ist aber auch ganz gut, so hat man nämlich die Chance auf einen absoluten Neuanfang.

Jura und Politik ist eng miteinander verknüpft, jeder der Jura studiert, sollte sich zumindest ansatzweise für Politik interessieren und sich möglichst viel über das politische Geschehen informieren. Es gibt im Jura Studium zunächst drei große Säulen: das Strafrecht, das Zivilrecht und das öffentliche Recht. Besonders das öffentliche Recht steht mit der Politik in einem nahen Zusammenhang. Was ich damit sagen will: Jemand, der sich nicht für Politik interessiert, ist bei Jura schlichtweg falsch.

Themen, die dich nicht interessieren, wird es aber in jedem Studiengang geben. Es kommt immer darauf an, was man selbst draus macht. Ich kann dir nur empfehlen, während der Uni-Tage mal eine Probe-Vorlesung bei Jura zu besuchen, das wird dir bestimmt weiter helfen.

Das Jura Studium wurde mit der Zeit leider sehr verschult. Das heißt, du hast eigentlich deinen festen Stundenplan (es gibt aber keine Anwesenheitspflicht), kannst nichts selber wählen oder zusammen stellen. Das ist zwar schade, gibt aber eine klare Struktur. Englisch Kurse kannst du allerdings nebenbei dazu wählen, bei uns wird es nicht regulär gelehrt, aber das ist bei anderen Unis sicherlich auch anders. Im Schwerpunkt, den du in der Regel im 5. Semester wählst, kannst du dich dann spezialisieren. Die Schwerpunkte sind von Uni zu Uni absolut unterschiedlich. Am besten mal auf der Homepage von der Uni informieren.

0

Das Problem bei Jura ist natürlich, dass Du landesspezifisch ausgebildet wirst. Ein Jurastudium in Deutschland bereitet natürlich die Arbeit innerhalb des deutschen Gesetzraumes vor. Natürlich kannst Du das Studium ergänzen, aber auf eine RIchtung wie "internationale Beziehungen " würde ich schon setzen.

JURA UND ein ANDERES FACH (zB Politik o.ä.) zusammen / gleichzeitig studieren? - Möglich?

Guten Abend und Hallo an euch alle,

heute stelle ich Euch noch eine dritte Frage.

Im Bachelor gibt es die Möglichkeit zwei Fächer zu studieren (Zwei-Fach-Bachelor) zum Beispiel "Politik & Islamwissenschaften" oder ähnliches.

Ist es auch möglich ganz normal Jura zu studieren (Abschluß : 1 jur. StEx) und dazu noch ein oder zwei ander Fächer ? Sodass ich in theroretisch in meinen CV schreiben könnte: Ich habe Rechstwissenschaften, Islamwissenschaften und Politik Wissenschaften studiert? - Wie geht das?

Wie komme ich auf die Frage? Auf der Seite des Auswärtigen Amts lese ich sowas : "studierte Volkswirtschaftslehre (...) sowie Politikwissenschaften" ; "studierte Politikwissenschaft mit einem Schwerpunkt auf politischer Philosophie sowie Rechtswissenschaften" ; "studierte Jura, Internationale Beziehungen und Europäische Politik" Zählt man bei so einer Aufzählung auch die Fächer auf, bei denen man Vorlesungen besucht hat? Beispiel: Ich setze mich regelmäig in eine Vorlesung BWL, sage ich dan, das ich das studiert ahbe?

...zur Frage

Jura Studium - was kommt da auf einem zu?

Ich höre immer wieder wie anspruchsvoll dies sein soll und das man viel auswendig lernen muss. Was genau muss man in der Lernphase auswendig lernen? Wie läuft so eine Lernphase ab? Und wie kommt man am einfachsten durch ein Jura Studium?

Wenn man Jura studiert, hat man da noch die Zeit nebenbei Politikwissenschaft und Geschichte zu studieren?

Bitte antwortet ausführlich auf alle Fragen.

...zur Frage

Was kann man mit Politikwissenschaften machen?

Hallo hat jemand von Politik studiert? oder kennt ihr jemanden der das studiert hat.

Interessiere mich für internationale Organisationen.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?