Politik studieren neben dem Job?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Exakt kann ich deine Frage nicht beantworten, aber vielleicht einen Tipp geben, der grob in die richtige Richtung geht: Schau´ dir doch mal die Informationen auf den Seiten der Fernuniversität Hagen an. Die bieten zwar leider Politik nicht explizit an, geben aber eine ungefähre Auskunft zum Umfang und zur Zeit. Wenn du einen Uni-Abschluss anstrebst (das wird heute erst einmal ein Bachelor sein), musst du Vollzeit mit mind. 6 Semestern rechnen, berufsbegeleitend realistischerweise mind. die doppelte Zeit (es sei denn, du bist deutlich überdurchschnittlich begabt und/oder sehr ehrgeizig). An welcher Uni das berufsbegleitend möglich ist, kann ich dir leider nicht sagen.

Du kannst auch an einer Präsenzuni Politik studieren, wenn du einen berufsbegleitenden Studiengang findest (die Kurse finden dann meist abends oder am Wochenende statt). Die Frage ist nur: Ist das sinnvoll? Es ist sehr zeitintensiv. Wenn du einen Vollzeitjob hast, sprich sagen wir bis 16 Uhr nachmittags, dann musst du die Abende mit Lernen verbringen und oft auch einen Teil des Wochenendes nutzen. Meine Mitbewohnerin macht gerade einen Aufbaukurs zur Betriebswirtin, was nicht so umfangreich wie ein komplettes Studium ist- sie geht jeden Tag von Mo bis Fr um 6 Uhr aus dem Haus, kommt Mo und Mi um 21 Uhr nach Hause, Di und Do um 18 Uhr und Fr. um 16 Uhr. Sa hat sie von 9 bis 13 Uhr Unterricht. Nur Sonntag ist ein freier Tag, aber selbst dann muss sie oft für ihren Sprachkurs Vokabeln pauken oder sich den Stoff nochmal durchlesen. Und ein Politikstudium ist nicht nur zeitintensiv, sondern auch intellektuell fordernd... da reicht es nicht, einfach ein paar Fachbegriffe auswendig zu lernen. Das könnte nach einem langen Arbeitstag ganz schön anstrengend werden. Meine Hauptfrage ist aber: Was willst du später damit anfangen? Politik ist nicht gerade das Studienfach mit den perfekten Berufsaussichten. Man kann damit durchaus viel machen, aber mit Naturwissenschaften, Wirtschaft oder Jura hat man meist die besseren Karten auf dem Arbeitsmarkt (Jura nicht bezogen auf Anwaltsstellen, die sind immer überlaufen). Ich bin die Letzte, die einen strikten Blick auf den Arbeitsmarkt und reine Vernunft bei der Berufswahl empfiehlt, aber mir erschließt sich einfach nicht recht, wieso du das machen möchtest. Was erwartest du von dem Studium? Was erhoffst du dir dadurch? Was für einen Job machst du denn und wo möchtest du später hin?

Was ist das denn für ein Job? Es gibt welche, die sind "kompatibel" und andere weniger, also?

Um Politik ernsthaft zu stiudieren wäre auch eine Parteimitgliedschaft anzuraten, oder?

Meinst du als Präsenzstudiengang oder per Fernstudium?

mmemaxime 18.05.2013, 00:10

Gute Nachfrage! Ist ein berufsbegleitendes Studium an einer Präsenzuni denn überhaupt möglich? I.d.R. liegen die Veranstaltungen ja in den "gängigen" Arbeitszeiten.

0
lensflare 18.05.2013, 00:13
@mmemaxime

Eben! Auch wenn (zumindest an meiner Uni) die Anwesenheitspflicht wieder abgeschafft ist, wenn man nicht zu den Vorlesungen und Seminaren geht nimmt man nich so viel aus seinem Studium mit.

0
1902xxx 18.05.2013, 00:14
@mmemaxime

Sorry, ja ich meine ein Fernstudium...! Präsenz bei meinen Arbeitszeiten ist nicht möglich :)

0
lensflare 18.05.2013, 00:16
@1902xxx

Ich wollte auch nur mal fragen. ;) Ich denke mal, dass man an einer Fernuni relativ flexibel ist sich den Stoff einzuteilen.

0
mmemaxime 18.05.2013, 00:26
@1902xxx

Ich denke, dann solltest du dich zunächst umschauen, wo es ein entsprechendes Angebot gibt, da kommen ggf. private Hochschule (Studiengebühren!!) in Betracht (wie gesagt, die Fernuni hat das nicht [mehr] im Angebot). Da solltest du dann auch entsprechende Informationen zu Voraussetzungen, Anforderungen und zeitlichem Umfang finden.

0

Was möchtest Du wissen?