Politik, SGB?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine solche Möglichkeit ergibt sich z. B. bei Langzeitarbeitslosen, wo dann über die sog. freiwillige Selbstverpflichtung auch möglich wird, daß z. B. ein arbeitsloser Akademiker zu einem so "sinnvollen" Grundkurs für "wie bewerbe ich mich richtig" geschickt wird. Finanziell gefördert wird auf diese Weise derjenige, der solche Kurse anbietet.

Daneben gibt es aber auch sehr viele seriöse Förderungsmöglichkeiten nach dem SGB. Jedoch haben diese leider den Nachteil, daß sie (so wie ich es empfinde) ausschließlich der sozialpolitischen Kosmetik dienen.

Oh, da gibt es den s.g. Bildungsgutschein, der Frau von der Leine, ähn Leyen (CDU).
Sagenhafte 10€/Monat für HartIV Empfänger (SGB II).
Dafür gibt es nicht einmal eine Nachhilfestunde.

Was möchtest Du wissen?