Politik, Planwirtschaft usw..

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles wird geplant: Man geht von einem gewissen Bedarf pro Wirtschaftssubjekt aus und passt durch Planung die Produktion darauf an. Deshalb ist es eine Planwirtschaft.

okay, vielen dank :-)

0

Du kannst dies sowohl politisch als auch wirtschaftlich angehen. Es gibt sehr große Konzerne welche auch eine gewisse Zentralwirtschaftspolitik betreiben, dabei von unseren Politikern unterstützt werden.

Ein einfaches Beispiel sei hier Stevia und ihr Produkt Steviosid.

Seit einigen Jahrhunderten wird aus dieser Pflanze Süßstoff gewonnen. Es gibt nicht nur eine Pflanze sondern es handelt sich um eine Pflanzenart mit vielen verschiedenen Unterarten. Jede ermöglicht die Gewinnung eines bestimmten Stoffes.

Es war schon länger bekannt dass Steviosid keine Kalorien hat. Weiter war bekannt dass es einen guten Einfluss gerade auf sogenannten Altersdiabetes hat. In USA empfahlen schon bald viele Ärzte den entsprechenden Patienten von Zucker darauf umzustellen anstatt Medikamente zu verschreiben. In der EU wurde es nicht als Lebensmittel zugelassen. Zuletzt nun hat D es zugelassen nachdem es in anderen Ländern der EU zugelassen werden musste da die Fachweilt dort wohl anders tickt. Es muss davon ausgegangen werden.

In D nun wurde behauptet es müsse noch geforscht werden. Tatsächlich aber hat in dieser gewonnenen Zeit Südzucker in der Heimat der Pflanze von den Einheimischen so viel Boden aufgekauft auf unterschiedlichste Art dass diese Firma nun dieses Land damit versorgen kann. Die Politik von uns hat auf die Politk dort eingewirkt. Auch dies ist Planwirtschaft. Mir scheint der übelsten Art. Denn diese zu durchschauen bedarf es einiger Mühe. Sie zu verstehen ebenfalls. Denn sie widerspricht dem Grundgesetz.

Nun ließe sich fragen warum dann nicht geklagt wird. Die Antwort ist einfach:

Erst wenn jene welche dokumentieren könnten von der Gesellschaft vor Nachteilen geschützt werden wird dies möglich sein. Dazu müsste aber die Gesellschaft gelernt haben solch komplexe Planwirtschaft wahrzunehmen und zu durchschauen. In der Schule lernen das in diesem Land die Wenigsten. Und die wenigsten Eltern haben es gelernt.

Eine andere Form der Planwirtschaft ist der internationale Umgang mit Geld. Wer sich die Mühe macht zu recherchieren wie die Grundlage unserer jetzigen Situation entstanden ist wird feststellen dass die Grundlagenlegung vor vielen Jahrzehnten stattfand. Der Weg in unsere Situation wurde dann immer weiter beschritten.

Beides sind Bereiche welche sicher nicht in der Schule gefragt sind. Am Rande mal davon gehört oder gelesen zu haben schadet allerdings kaum.

Wirtschaftsordnung, Merkmale und Unterschiede?

Hallo, ich habe in der Schule momentan das Thema Wirtschaftsordnung. Nun verstehe ich das aber nicht so ganz. Freie Marktwirtschaft, Zentralverwaltungswirtschaft, Planwirtschaft und soziale Marktwirtschaft. Was sind die jeweiligen Merkmale oder Unterschiede? Oder gehört davon auch etwas zusammen?? Danke im Voraus! Viele Grüße Nina

...zur Frage

Ist die soziale Marktwirtschaft quasi unterteilt in die freie Marktwirtschaft und die Zentralverwaltungswirtschaft?

Danke für Antworten !

...zur Frage

Staat und Reichtum

Also ich habe ein wenig gegooglet und fand nicht das wonach ich gesucht habe und habe mir gedacht ich stelle hier schon mal die Frage während ich noch weitere Versuche mache beim googlen.

Also wir ja wissen gibt es arme und reiche Staaten aus vielen Gründen. Jedoch frage ich mich was genau ein Staat tun muss damit dieser Staat reich wird? Denn es gibt ja auch Staaten die arm sind, aber wo ich mir denke, die könnten doch reich werden oder reicher als sie jetzt sind.

Ich meine nicht damit nicht die ganzen Dritte Länder aus Afrika. Ich meine der ganze Ostteil von Europa die früher die Planwirtschaft hatten und dann zu Marktwirtschaft gewechselt sind. Ich kann mir vorstellen, dass das Problem auch die koruppte Politikern sind, aber das kann doch nicht das einzige Problem sein. Mir ist es klar, dass der Wechsel von Planwirtschaft zu Marktwirtschaft oft zu Probleme führt und langwirig ist, aber dieses Geschehen ist ja schon seit über 20 Jahre her. Eigentlich müssten diese Länder jetzt doch schon auf dem Niveau wie die westlichen sein oder nicht? Also einige haben es ja geschafft wie Slowakei, aber was ist z.b. mit Rumänien, Bulgarien, usw.? Was steht denn diesen Länder eigentlich im Weg?

Ich fahre jeden Sommerferien nach Rumänien und stelle mir oft die Frage was Rumänien falsch macht und was das Land richtig machen kann, damit die wirtschaftlich gut auf die Beine stehen können. Es ist ja auch nicht so, dass dort keine Schulbildung gibt und nur ungebildete Ingenieure, Professoren, usw. gibt. Über andere ehemalige Ostblockländer kann ich nicht sprechen, da ich mich dort nicht auskenne und nur so von Hören so einiges sagen kann, deshalb habe ich hier hauptsächlich auf Rumänien geschrieben.

Mir ist auch klar, dass es auch nichts nützt, wenn man die Besten Mathematiker, Professoren, Ingenieure, usw. hat, wenn die Politik nicht stimmt. Aber es gibt auch einiges wo diese Fachleuten selber ohne die Politik was machen könnten. Aber die koruppte Politik kann doch nicht das alleinige Problem sein. Aus Erfahrung kann ich z.B. sagen, dass viele Arbeiter dort unter 500€ verdienen und in unseren Dorf mal bis zu 1 Stunde dauern kann bis endlich der Krankenwagen erscheint.

...zur Frage

Warum und weshalb ist die soziale Marktwirtschaft entstanden?

Und wie unterscheidet sie sich von der freien Marktwirtschaft?

...zur Frage

Frage zu Wirtschaft, soziale Marktwirtschaft?

Es geht ums Prinzip der freien Preisbildung.

Bei Unternehmen sind ja Gesichtspunkte der Preis, die Qualität und der Service, also wenn sie im Markt handeln. Was für eine Rolle spielen diese also? Stehen diese im Mittelpunkt oder eher im Risiko?

Und was wächst, wenn das Volk gut versorgt wird durch die günstigen Preise und gute Qualitäten der Produkte? Ich dachte an BIP, jedoch scheint mir das falsch.

...zur Frage

Darf die Kollegin mich heimlich kontrollieren?

Hallo, ich arbeite mit einer Kollegin zusammen, die heimlich Listen führt um mich schlecht zu machen. Sie kontrolliert, wann ich was gemacht habe, wie oft ich mich vertippt habe, usw. Ich habe kaum noch was zu tun, weil sie das meiste abfängt um dokumentieren zu können, dass sie fleissig ist und ich faul. In unseren Aktenschränken habe ich schon Aufzeichnungen gefunden, wo sie mir unterstellt, irgendwelche Unterlagen verschlampt zu haben, was nicht wahr ist. Wenn ich nicht da bin, durchwühlt sie grundsätzlich alle meine Sachen. Sie tut das definitiv alles ohne Wissen des Chefs, in unserem Betrieb sind mitarbeiterbezogene Auswertungen verboten und unser Chef nimmt das sehr ernst. Ich habe auch schon eine Anwesenheitsliste auf unserem gemeinsamen Laufwerk gefunden, wo über mich Infos wie "hatte Bauchschmerzen, ist früher gegangen" usw. standen, sogar angebliche unentschuldigte Fehltage. Ich habe damals meinen Chef informiert und er hat mich angewiesen, die Daten sofort zu löschen. Meine Kollegin liess sie sich die Daten von einer zentralen IT-Abteilung wiederherstellen - natürlich ohne Wissen des Chefs und hat sie auf ihre persönliche Festplatte gezogen. Gibt es ein Gesetz, wo solche heimlichen Kontrollen geregelt sind? Wie soll ich mich verhalten, wenn sie z.B. bei einem neuen Vorgesetzten ihre Listen vorlegt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?