Politik in EU?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich ist es die Unzufriedenheit.

Bei einigen vielleicht auch mangelnde Bildung, aber man kann ja wohl Alice Weidel und Sahra Wagenknecht keine mangelnde Bildung bescheinigen.

Vergleiche wir doch mal. Nehmen wir nur Deutschland und sehen uns die Unterschiede zwischen den westlichen udn den östlichen Bundesländern an.

In den östlichen Bundesländern wählen bis zu 40 % in der Summe pro Bundesland AfD und Linke.

In den westlichen Bundesländern erreichen diese beiden Parteien zusammen genommen meist unter 20 %.

Also liegt es wohl eindeutig an der Unzufriedenheit, weil im Osten die Löhne noch immer geringer sind, die Arbeitslosenzahlen höher usw. Das die Menschen dort dümmer sind kann man ja wohl nicht sagen.

Frankreich hat das gleiche Problem, Italien auch.

Frankreich hat seine nie beendete Revolution, Italien seinen gewachsenen Unterschied von Nord- und Süd.
Deutschland seine mißratene Wiedervereinigung.

Man diese der Wirtschaft überlassen, statt politische Rahmen zu setzen.
Dass das schiefgehen musste, dafür brauchte man wahrlich kein Hellseher sein.
Im Ergebnis haben CDU/SPD/Grüne und FDP den Osten verloren.
Es ist ein Versagen der Poltik, dass nahezu 30 Jahre nach dem Mauerfall noch immer der Unterschied Ost/West-Löhne existiert, bei einem 1:1 der Preise.

1
@soisses
Es ist ein Versagen der Poltik, dass nahezu 30 Jahre nach dem Mauerfall noch immer der Unterschied Ost/West-Löhne existiert, bei einem 1:1 der Preise

Dann ist es auch ein Politikversagen, dass die Löhne in Ostfriesland auch geringer sind als in Bayern, oder BW, obwohl die Preise in den Supermärkten die gleichen sind.

1
@wfwbinder

> auch ein Politikversagen

Irgendwie schon, gemessen am Auftrag des GG, für gleiche Lebensverhältnisse zu sorgen. Dass dieser Auftrag nicht so einfach, vielleicht auch gar nicht, zu erfüllen ist, ändert daran nchts.

1
@TomRichter

Ich hatte es auch nur geschrieben, weil man immer über Ost-West jammert, aber keiner die anderen Unterschiede sieht.

1

Zunächst die Unzufriedenheit. Oftmals sogar berechtigt - wenn man blühende Landschaften versprochen bekam und diese sich dann als renaturierte Industriebrache entpuppen, hat man Grund zur Unzufriedenheit. Mit westlichen Politikern, aber auch mit der eigenen Leichtgläubigkeit.

Wenn aus dieser Unzufriedenheit dann der Schluss gezogen wird "daran sind die Ausländer Schuld", dann hat das allerdings viel mit Dummheit zu tun. Ganz besonders dort, wo es fast keine Ausländer gibt.

Linksextremisten gibt es fast keine mehr, es sei denn, man wolle alles links von der SPD als extrem bezeichnen. Meines Wissens steht die Verstaatlichung nicht im Parteiprogramm der Linken. Wohl aber die Sozialpflichtigkeit des Eigentums im Grundgesetz.

Wenn ist es Unzufriedenheit, vor dem Hintergrund der Globalisierung. Innerhalb dieser gibt sich die Politik als Steigbügelhalter der Wirtschaft.

Für die EU ist das inhärent, sie ist eine Wirtschaftsunion.
Für die Verfassungswirklichkeit des Natinalstaates ist es eine Fehlentwicklung.
In allen Zeiten kam es deshalb zur Stärkung "politischer Ränder", klassisch links/rechts.
Für Deutschland mag das gewöhnungsbedürftig erscheinen, weil hier die Politk sich an einer geschwurbelten Mitte orientiert.
Es gibt keine politische Mitte.

Nur weil man glaubt tatsächliche oder vermeintliche Mehrheiten ideologisch herleiten zu müssen.
Das jeweilige Ergebnis lässt sich nach Wahlen ablesen.
Nimmt man diese her, wird erkennbar, das die vielbeschworene Mitte mehr und mehr kleiner wird.
In der Tendenz nimmt im links-rechts-Schema die Rechte zu, von SPD über CDU/CSU, FDP bis AfD.
Links davon Die Linke und halbwegs die beliebigen Grünen.

Im Ergebnis bleiben die Originale, Bürger und Republik, auf der Strecke, für eine blindgläubige Politik die sich ausschließlich an den Interessen der Wirtschaft orientiert.

Was denkt ihr, wieso Deutschland seit dem 21. Jhd den Bach runter geht?

Hallo erstmal an alle aufmerksamen Leser hier,

ich wollte die oben genannte Frage einmal an euch richten und euch fragen, welche Gründe ihr seht, wieso Deutschland vor allem in den letzten 18 Jahren so extrem stark abgebaut hat.
Es ist recht offensichtlich, dass Deutschland mit den Problemen der aktuellen Zeit nicht klar kommt und diese nicht bewältigen kann.
Da wären z.B:

  • Verschwendung von Steuergeldern
  • Arbeitslosigkeit
  • Allgemeine Wirtschaft + Export/Import
  • Kriminalität
  • Ungerechtigkeit
  • schwache Politik
  • sinkende Attraktivität (Tourismus, Wirtschaft, Markt, etc.)
  • ungenügende Löhne
  • Mangel an Arbeitskräften (z.B. Pflegepersonal)
  • "Internet ist Neuland"
  • Differenzen der einzelnen Bundesländer
  • extrem schlechtes Schulsystem
  • denkt euch noch weitere negative Aspekte

Natürlich gibt es auch positive Aspekte, jedoch überwiegen die negativen in letzter Zeit enorm. Zudem bitte ich euch nicht mit "Merkel ist schuld" zu antworten, sondern bitte eine begründete Meinung zu geben, danke. :)

...zur Frage

Bricht Europa wegen der vielen Flüchtlingen zusammen?

Deutschland lockt mit Taschengeld für Flüchtlinge das es sonst nirgends in Europa einfach so gibt. Östliche EU Staaten lehnen generell die Aufnahme der Flüchtlinge ab. Wird am Ende Frau Merkel mit ihrer Politik für den Zerfall der EU sorgen? Mittlerweile dürften alle anderen EU Staaten die Nase rümpfen sobald das Thema mit Merkel in Verbindung gebracht wird.

...zur Frage

Ist das Projekt Europäische Union sinnlos oder sinnvoll?

Was sind die größten Vorteile und vor allem Nachteile und Kritiken zur EU?

Welche Länder profitieren von der EU und welche nicht?

Ist die EU für andere Staaten ein Dorn im Auge?

Wie sieht es mit dem Spannungsverhältnis zwischen Machtabgabe an überstaatlichen Strukturen, aber jedoch staatlicher Immunität aus?

Kann die EU nur auf demokratischen Wege, von demokratischen Staaten, frei und gesund wachsen?

Ist die EU als Transferunion (z.B. Eurobonds) ungerecht?

Für wie sinnvoll ist es die EU verkürzt als Europa zu benennen, obwohl die EU in Europa ist?

Wäre es gut wenn die EU zur "United States of Europe" sich entwickeln würde, oder als längerer Arm von den USA oder anderen "Mächten"?

...zur Frage

Was hat jetzt Deutschland bzw. Merkels EU-Politik davon, dass Puigdemont der deutschen Polizei in S-H ins Netz geraten ist?

Puigdemont

...zur Frage

Wie kann es in anbetracht der sozialen Missstände in Deutschland keinen Linksruck in der Politik geben?

Sodass die Linkspartei und Grüne (Rot-Grün) eine Mehrheit im Bundestag erhalten? Ich erinnere an den Wohnungsmangel, kostenpflichtige Bildung, Senioren die im Abfall nach Pfandflaschen suchen müssen und Studenten, die noch weniger verdienen wie Hartz 4 Empfänger. Hinzu ein Gesundheitssystem, dass selbst in ruhigen Zeiten ausgelastet ist.

Linke und Grüne bieten hier Ideen wie mehr Sozialwohnungen, kostenlose Bildung, Mindestrente, Mindestlohn von 12€, die Bürgerversicherung und elternunabhängiges und kostenlsoes Bafög an. In anderen Nationen bewähren sich diese Ideen. Warum bei uns nicht? Warum geben die Leute den Parteien, mit den einzigen Ideen zur Bewältigung der Armut, keine Chance? Was haltet ihr persönlich davon?

...zur Frage

Polen fällt gerade illegal den letzten urwald europas. wie lange muss sich die eu das noch gefallen lassen?

die rechtsnationale polnische regierung ist nicht mehr zu stoppen: erst wird das verfassungsgericht entmachtet, politische gegner mundtot gemacht, medien gleichgeschaltet und jetzt ignoriert polen auch noch urteile des eugh.

wie lange muss sich die eu das noch gefallen lassen? gehört so ein land überhaupt noch in die eu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?